Amerikaner Küken Rezept

Ostern backen: Rezept für Küken-Amerikaner

Nicht nur zu Weihnachten, sondern auch zu Ostern backen wir gerne. Das gehört für uns fest zur Tradition. Ob Hasenkekse, Osterkörbchen oder gleich eine ganze Ostertorte: Es gibt so viele niedliche Osterrezepte, die uns die Ostertage versüßen. Schnell gemacht und besonders bei den Kindern schwer beliebt sind die Küken-Amerikaner, die sich mit wenigen Handgriffen auch in Ostereier verwandeln lassen. Wer Lust hat, die süßen Leckereien nachzubacken, findet hier das passende Rezept.

Osterkuchen mal anders: Küken-Amerikaner & Ostereier backen

Der große Vorteil: Anders als z.B. eine Ostertorte sind die Küken-Amerikaner einfach gemacht. Das Rezept eignet sich daher sehr gut, wenn ihr Ostern wenig Aufwand betreiben und trotzdem Eindruck schinden wollt.

Küken-Amerikaner Rezept

Natürlich könnt ihr die Amerikaner auch zu anderen Gelegenheiten zubereiten. Schließlich ist das Amerikaner-Rezept unheimlich flexibel. Bei uns sind daraus bereits Frösche, Minions und Pippi Langstrümpfe geworden. Nun also auch Küken und Ostereier. Übrigens: Die Teigmenge reicht für neun Amerikaner.

Ihr braucht:

125 gButter
125 gZucker
1 P.Bourbon-Vanillezucker
1 Pr.Salz
2Eier
1 ELZitronensaft
1 TLBackpulver
270 gMehl
175 gPuderzucker
n.B.gelbe Lebensmittelfarbe
18Zuckeraugen
9orange Smarties
n.B.braune Zuckerschrift
n.B.Zuckerdekor (z.B. Konfetti oder Blumen)

Und so geht’s:

Bereitet zunächst den Amerikaner-Teig zu. Rührt dafür die weiche Butter zusammen mit dem Zucker, Salz und Vanillezucker cremig. Gebt dann die Eier und den Zitronensaft hinzu. Verrührt alle Zutaten gut miteinander. Nun fehlen nur noch das Backpulver und das Mehl. Sobald alle Zutaten verrührt sind, solltet ihr einen recht festen Teig haben.

Rezept Küken-Amerikaner

Gebt den Teig esslöffelweise auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Achtet dabei auf einen großzügigen Abstand. Die Portionen sollten einen Durchmesser von etwa 5 cm haben. Solltet ihr Ostereier-Amerikaner backen wollen, könnt ihr probieren, den Teig in Eierform zu bringen.

Küken backen Rezept

Backt die Amerikaner im vorgeheizten Ofen bei 160 Grad Umluft für etwa 12 bis 15 Minuten. Die Amerikaner sind fertig, wenn die Ränder leicht braun werden. Lasst die Amerikaner gut auskühlen.

Amerikaner dekorieren: Ideen & Inspirationen

Anschließend könnt ihr euch ans Dekorieren machen. Rührt dafür den Puderzucker mit drei bis vier Esslöffeln heißem Wasser an.

Rezept Osterkuchen Ideen

Für eure Ostereier-Amerikaner bestreicht ihr die Amerikaner mit dem weißen Zuckerguss. Ich habe die Ostereier mit Konfettistreuseln (Affiliate-Link) dekoriert. Alternativ sind natürlich auch andere Muster oder Dekoideen denkbar. Bitte beachtet, dass der Zuckerguss je nach Konsistenz relativ schnell trocknet, so dass ihr euch mit dem Dekorieren etwas beeilen müsst.

Ostern backen Ideen

Für den Küken-Amerikaner färbt ihr den Zuckerguss mit gelber Lebensmittelfarbe (Affiliate-Link). Streicht die Amerikaner mit dem Zuckerguss ein. Steckt dann einen orangen Smarties aufrecht mittig in den Amerikaner. Legt dann die Zuckeraugen (Affiliate-Link) darüber. Soll euer Küken-Amerikaner ein Mädchen werden, könnt ihr die Amerikaner zusätzlich noch mit Zuckerblumen (Affiliate-Link) dekorieren.

Sobald der Zuckerguss getrocknet ist, malt ihr mit brauner Zuckerschrift (Affiliate-Link) die Krallen auf die Küken-Amerikaner. Fertig ist euer niedliches Ostergebäck!

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 40 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (12 Jahre) und dem Lavendelmädchen (9 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert