Raclette-Brot selber machen

Raclette-Brot-Rezept: Raclette-Käse verwerten

Wer von Weihnachten oder Silvester noch Raclettekäse übrig hat oder Raclette mal anders essen möchte, sollte sich dieses Raclette-Käse-Rezept unbedingt genauer ansehen. Das Raclette-Brot ist schnell gemacht, richtig lecker und sogar bei Kindern beliebt. Ein weiterer Vorteil: Die Zutatenliste ist angenehm überschaubar. Alles, was ihr für Raclette-Idee braucht, ist ein einfaches Weizenbrot, saure Gurken, Feldsalat sowie Lauchzwiebeln, Röstzwiebeln und natürlich Raclettekäse.

Raclette-Käse-Ideen: Raclette-Brot-Rezept

Natürlich eignet sich das Raclette-Käse-Rezept nicht nur zum Raclette-Käse-Reste verwerten. Genau wie das Raclette-Burger-Rezept, das wir im letzten Sommer veröffentlicht haben, kann man das Baguette mit Raclettekäse das ganze Jahr über essen.

Raclette Reste verwerten

Wer das Weizenbrot bzw. Baguette nicht selber backen möchte, kauft einfach ein Brot beim Bäcker. Alternativ findet ihr hier ein einfaches Weizenbrot-Rezept. Die angegebene Menge reicht für etwa acht Brote. Je nach Appetit bekommt ihr damit drei bis vier Personen satt.

Ihr braucht:

1Weizenbrot
400 gRaclettekäse
2 St.Lauchzwiebeln
60 gFeldsalat
5große saure Gurken
n.B.Röstzwiebeln
n.B.Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Wascht zunächst den Feldsalat und die Lauchzwiebeln. Putzt den Feldsalat und schneidet die Lauchzwiebeln in Ringe. Die abgetropften sauren Gurken schneidet ihr der Länge nach in Scheiben. Anschließend toastet ihr die etwa 2 cm dicken Brotscheiben goldbraun.

Raclette-Brot Ideen

Lasst den Raclettekäse in einer Pfanne schmelzen. Nutzt die Zeit, um die Brotscheiben mit Feldsalat und Gurkenscheiben zu belegen. Anschließend lasst ihr den geschmolzenen Raclettekäse auf die Brote fließen. Garniert euer Raclette-Brot mit Lauchzwiebeln und Röstzwiebeln und würzt es mit Salz und Pfeffer.

Am besten schmeckt es, wenn ihr das Raclette-Brot noch warm genießt. Der geschmolzene, würzige Raclettekäse schmeckt zusammen mit der Säure der Gurken, dem knusprigen Brot und den krossen Röstzwiebeln einfach göttlich.

Raclette-Brot Rezept

Tipp: Selbstverständlich lässt sich das Raclette-Käse-Rezept auch als Raclette-Idee umsetzen. Dafür einfach das Brot beidseitig auf der Grillplatte rösten, den Käse im Raclette-Pfännchen schmelzen lassen und im Anschluss wie beschrieben belegen.

Wie gefällt euch die Idee zum Raclette-Käse verwerten? Welche Raclette-Käse-Rezepte nutzt ihr noch regelmäßig?

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 40 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (12 Jahre) und dem Lavendelmädchen (9 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

Ein Gedanke zu „Raclette-Brot-Rezept: Raclette-Käse verwerten“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert