Rezept: Möhrenkuchen ohne Mehl als Ostertorte

In den letzten Tagen war es hier ziemlich ruhig. Das hatte einen einfachen Grund: Die Lavendelkinder haben Osterferien, die wir, wie sollte es anders sein, zum Reisen genutzt haben. Rechtzeitig zu Ostern sind wir wieder zu Hause und sofort laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Zusammen mit dem Lavendelmädchen habe ich heute einen Möhrenkuchen glutenfrei und ohne Butter gebacken. Denn morgen sind wir zum Osterbrunch eingeladen und haben versprochen, dass wir einen Osterkuchen backen und mitbringen.

Möhrenkuchen-Rezept: Glutenfrei genießen

Da sich ein Teil der Gäste glutenfrei ernährt, sollte der Kuchen glutenfrei sein. Bei Möhrenkuchen gar kein Problem, denn das Mehl wird einfach durch Nüsse ersetzt. Durch die Möhren ist der Kuchen zudem richtig saftig.

Ostertorte einfach

Wer den Rüblikuchen ganz spontan zu Ostern backen möchte, findet hier das Karottenkuchen-Rezept. Wer die Osterkuchen-Deko weglässt, kann den Möhrenkuchen natürlich auch zu anderen Anlässen nachbacken.

Ihr braucht:

5Eier
150 gZucker
1 P.Bourbon-Vanillezucker
300 gMöhren
1 TLZimt
300 ggemahlene Mandeln

So geht’s:

Trennt zunächst die Eier. Schlagt das Eiweiß steif und stellt es beiseite. Anschließend verrührt ihr den Zucker sowie den Vanillezucker mit dem Eigelb, so dass eine schaumige Masse entsteht. Fügt dann die fein geraspelten Möhren, den Zimt und die gemahlenen Mandeln hinzu und rührt sie unter.

Möhrenkuchen Rezept

Nun müsst ihr nur noch den Eischnee unter den Teig heben und den Teig in eine runde Kuchenform füllen. Damit der Kuchen nicht an der Form anbackt, habe ich sie mit etwas Sonnenblumenöl gefettet.

Backt den Kuchen im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad Ober- und Unterhitze für etwa 45 bis 50 Minuten. Lasst den Karottenkuchen gut auskühlen. Dann könnt ihr euch ans Kuchen dekorieren machen.

Osterkuchen: Dekoideen aus Marzipan

Beim Verzieren haben sich das Lavendelmädchen und ich richtig ausgetobt. Passend zu Ostern haben wir einen Hasen aus Marzipan-Rohmasse modelliert. Dafür haben wir eine große Marzipankugel geformt, die wir auf einem Brett leicht platt gedrückt haben. Anschließend sind noch eine kleine Kugel als Hasen-Puschel und Hasen-Pfötchen aus Marzipan entstanden.

Osterkuchen Rezept

Den Puschel haben wir in etwas Zucker gewälzt, bevor wir ihn auf den Hasenpopo geklebt haben. Für die Hasen-Pfötchen haben wir einen kleinen Teil der Marzipan-Rohmasse mit rosa Lebensmittelfarbe (Affiliate-Link) eingefärbt, entsprechend geformt und auf die Pfoten geklebt.

Möhrenkuchen ohne Mehl Rezept

Zudem haben wir grüne Zuckerglasur, Zuckereier (Affiliate-Link), Marzipanmöhren (Affiliate-Link) und essbares Ostergras aus Esspapier (Affiliate-Link) zum Osterkuchen dekorieren genutzt. Das Esspapier haben wir zu kleinen Osternestern geformt und mithilfe der Kuchenglasur auf den Osterkuchen geklebt.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachbacken, schöne Ostertage und natürlich viel Spaß beim Ostereier suchen.

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 39 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (10 Jahre) und dem Lavendelmädchen (7 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.