Kindergeburtstag stressfrei feiern Tipps

Kindergeburtstag stressfrei feiern: Tipps für Eltern

Anzeige In meinen acht Jahren als Mama habe ich schon den einen oder anderen Kindergeburtstag geplant und ausgerichtet. Dabei habe ich viel über mich, andere Kinder und Eltern gelernt. Ich habe gelacht, mich für die Kinder gefreut, geflucht und einen Haufen Stresshormone ausgeschüttet. Nachdem ich viele Kindergeburtstage, aus Angst, die Kinder könnten sich langweilen, minutiös durchgeplant habe, weiß ich inzwischen, dass das nicht der Schlüssel zum Erfolg ist.

Kindergeburtstag ohne Stress: So klappt’s!

Natürlich freuen sich die Kinder, wenn es ein Programm und etwas zu Essen gibt; Allerdings sind die Ansprüche der Kinder deutlich geringer oder ganz andere als die der Eltern.

1. Kindergeburtstag planen: Weniger ist mehr

Beim Kindergeburtstag planen neigen wir dazu, perfekt sein zu wollen. Damit stressen wir nicht nur uns selbst, sondern überfordern oft auch die Kinder. Bei der Kindergeburtstagsplanung sollten wir daher unbedingt die Wünsche und Bedürfnisse der Kinder in den Vordergrund stellen. Auch wenn die Kinder gerne ein Programm haben, sollte unbedingt Zeit zum freien Spiel bleiben.

2. Nicht zu viele Kinder einladen

Natürlich möchte die meisten Kinder alle ihre Freunde zum Geburtstag einladen. Das ist total verständlich, aber in der Regel nicht sinnvoll. Mein Tipp: Zu viele Partygäste sind nicht nur für die Eltern, sondern auch für die Kinder anstrengend. Gerade für das Geburtstagskind ist es schwer, allen Freunden gerecht zu werden. Daher ist auch hier weniger mehr.

3. Organisierte Kindergeburtstagsangebote nutzen

Wer bei den Kindergeburtstags-Vorbereitungen und bei der -Durchführung wenig Stress haben möchte, sollte auf fertige Kindergeburtstagsangebote zurückgreifen. Inzwischen gibt es unglaublich viele Anbieter, die Kindergeburtstagsprogramme anbieten.

Als Eltern muss man sich weder Gedanken über das Programm noch über die Durchführung machen. Der große Nachteil: Die Angebote sind teilweise unglaublich teuer.

4. Vorgeplante Kindergeburtstage verwenden

Die Alternative sind selbst organisierte Kindergeburtstage. Aus Erfahrung weiß ich, dass Themengeburtstage oft mit viel Vorbereitungszeit und hohen Materialkosten verbunden sind. Stress ist hier vorprogrammiert.

Wer sich das sparen möchte, kann alternativ auf vorgeplante Schatzsuchen, Schnitzjagden oder Themengeburtstage zurückgreifen. Wir haben vor Kurzem Grapevine.de für uns entdeckt. Für wenig Geld bekommt ihr hier vorgeplante Kindergeburtstage für jede Altersgruppe, jede Jahreszeit, jedes Wetter und jeden Geschmack. Wie wäre es z.B. mit einem Elfenrätsel, einem Escape Game oder einer GPS-Schatzsuche?

Die Idee von Grapevine ist so einfach wie genial. Per Knopfdruck kann man die Produkte bezahlen, sofort als PDF herunterladen und ausdrucken. Je nach Geburtstagsidee befinden sich in dem Dokument die passenden Rätsel, Materialien, Geschichten, Bastelideen, Spiele, Einladungskarten und mehr. Als Eltern hat man dank Grapevine mit der Vorbereitung der Party kaum mehr was zu tun. Der Kindergeburtstag ist dadurch deutlich stressfreier.

5. Kinderburtstag: Essen abspecken

Den meisten Kindern ist es egal, ob Mama oder Papa ein gigantisches Themenbuffet aufgebaut haben. Der aufwändig gestaltete Kindergeburtstagskuchen wird meist sowieso verschmäht. Dieser sieht zwar toll aus; Die Kinder haben aber gar keine Geduld für ein großes Stück Torte. Vielmehr wollen sie spielen, toben und Zeit mit ihren Freunden verbringen.

Daher reicht ein Tisch mit Fingerfood wie Knabberzeug, Schokoküssen, Obst und Muffins meist völlig aus. Die Kinder können sich, wenn sie Hunger haben, bedienen. Gleiches gilt auch für das Abendessen. Vorbereitungsarme Klassiker wie Nudeln, Pommes oder Würstchen sind ideal und gehen immer.

6. Unterstützung organisieren

Damit man beim Kindergeburtstag nicht in Dauerstress gerät, ist es sinnvoll, sich Unterstützung zu organisieren. Je nach Art der Party sowie Anzahl und Alter der Kinder sind zwei bis drei Erwachsene sinnvoll.

7. Nicht zu lange feiern

Ebenfalls ratsam ist es, die Dauer der Party zu begrenzen. Berücksichtigt dabei die Art der Party sowie Anzahl und Alter der Kinder. In der Regel sind zwei bis vier Stunden ideal.

Welche Erfahrungen habt ihr mit Kindergeburtstagen gemacht? Wie schafft ihr es, einen Kindergeburtstag stressfrei zu gestalten?

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 36 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (8 Jahre) und dem Lavendelmädchen (6 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.