gefüllter Mangold

Vegetarisch leben im Alltag

Anzeige Ich weiß, dass es vielen Menschen schwer fällt auf Fleisch zu verzichten. Ich kann das nicht nachvollziehen, was wahrscheinlich auch daran liegt, dass ich es bereits seit über 20 Jahren mache. Auch der Lavendelpapa isst, seitdem wir ein Paar sind, deutlich weniger Fleisch und Wurst. Die meisten Gerichte, die in unserer Küche zubereitet werden, sind vegetarisch. Auch auf den Abendbrottisch kommt nur selten Wurst oder Schinken. Ob der Lavendelpapa das Fleisch und die Wurst vermisst? Er sagt nein, aber manchmal überkommt ihn doch die Fleischeslust.

Gutfried Veggie

Gutes ohne Fleisch – Die Veggie-Wurstwaren von Gutfried

Ich finde das nicht schlimm. Er war es selbst, der sich beim Fleisch- und Wurstkonsum eine Grenze gesetzt hat. Stattdessen greift er inzwischen gerne Mal auf fleischlose Ersatzprodukte zurück. Auch Gutfried bietet seit Kurzem Veggie-Produkte an. Zur Auswahl stehen derzeit eine Veggie-Mortadella, eine Veggie-Schinkenwurst, eine Veggie-Fleischwurst und sogar Veggie-Rostbratwürste. Wir haben die Veggie-Produkte von Gutfried in den letzten Tagen ausprobiert und getestet. Wie unsere Erfahrungen mit den Veggie-Produkten von Gutfried sind? Lest selbst:

vegetarische Wurst Gutfried

Statt aus Fleisch bestehen die Veggie-Wurstwaren von Gutfried aus einer Mischung aus Wasser, Rapsöl, Hühner- und Sojaeiweiß sowie Gewürzen und Verdickungsmitteln. Ihre Farbe erhalten sie durch Beta-Carotin und Süßkartoffelkonzentrat. Optisch unterscheiden sich die Veggie-Wurstwaren nicht von normaler Wurst. Doch wie ist der Geschmack?

Können die Veggie-Produkte von Gutfried mit herkömmlicher Wurst mithalten?

Die Veggie-Mortadella und die Veggie-Schinkenwurst haben wir ganz klassisch auf dem Brot probiert. Wir waren erstaunt, wie dicht die „Wurst“ sowohl vom Geruch als auch vom Geschmack an das Original herankommt. Beide Varianten sind schön würzig. Besonders die Veggie-Mortadella kam bei uns gut an, so dass wir diese sicherlich mal nachkaufen werden.

vegetarische Fleischwurst Gutfried

Aus der Veggie-Fleischwurst haben wir einen klassischen Nudelsalat mit Gewürzgurken, Käse, Fleischwurst, Tomaten und Erbsen gemacht. Auch hier waren wir alle überrascht, wie dicht die Fleischwurst sowohl von der Konsistenz als auch geschmacklich an eine echte Fleischwurst herankommt. Gerade im Salat, aber auch auf dem Brot, schmeckt man kaum einen Unterschied. Insgesamt ist die Fleischwurst schön würzig und sicherlich eine gute Alternative zur herkömmlichen Fleischwurst.

vegetarischer Nudelsalat

Aus dem Veggie-Zwergen haben wir kurzer Hand gefüllten Mangold zubereitet. Der Mangold aus der Bio-Kiste war noch unverwertet und war kurz vor dem Verwelken. Dazu gab es Kartoffeln und etwas Soße. Für Kinder haben wir die Veggie-Zwerge von Gutfried, die übrigens aus einer Mischung aus Sojaeiweiß, Eieiweiß und Sonnenblumenöl bestehen, einfach angebraten. Zusammen mit ein paar Kartoffeln haben wir kleine Osterhäschen gezaubert, die bei den Kindern gut ankamen.

Kinderessen Kunst

Rezept für gefüllten Mangold:

Zutaten für den gefüllten Mangold:

  • 500 g Mangold
  • 100 g Möhren
  • 1 Packung Veggie-Zwerge von Gutfried
  • 2 Eier
  • 3 EL Creme fraiche
  • 50 g Parmesan
  • Salz und Pfeffer
  • Kartoffeln
  • etwas Sahne
  • etwas Butter
  • etwas Gemüsebrühe

Zubereitung des gefüllten Mangold: 

Die Kartoffeln schälen und in Salzwasser als Beilage kochen. Den Mangold waschen und die Stiele entfernen. Die Blätter in kochendem Wasser kurz blachieren. Anschließend zum Abtropfen auf Küchenpapier legen. Die Möhren schälen und zusammen mit den Stielen vom Mangold in Stücke schneiden. In einem Topf mit etwas Butter dünsten und abkühlen lassen. Anschließend das Gemüse zusammen mit den Veggie-Würstchen grob hacken, mit den Eiern und dem Creme fraiche mischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Dann die Mangoldblätter damit füllen und zu kleinen Päckchen falten. Die Päckchen mit Bindfäden zusammenbinden.

gefüllter Mangold

In einer Pfanne Butter erhitzen und die Mangold-Päckchen darin von allen Seiten anbraten. Dann in eine Auflaufform geben und mit Parmesan bestreuen. Bei 200 Grad 20 Minuten backen. In der Zwischenzeit aus der restlichen Gemüsemasse, etwas Sahne und Gemüsebrühe eine Soße aufkochen lassen. Am Ende pürieren und zusammen mit den Kartoffeln und dem gefüllten Mangold servieren.

Geschmacklich kommen die Veggie-Zwerge von Gutfried übrigens, genau wie die anderen Veggie-Produkte von Gutfried, recht nah an echte Rostbratwürste dran. Ich kann mir gut vorstellen, dass wir sie auch im Sommer noch mal zum Grillen oder als Alternative zu Tofuwürstchen kaufen. Für alle, die im Alltag gerne weniger Fleisch und Wurst essen wollen, aber nicht auf den Geschmack verzichten wollen, sind die vegetarischen Wurstwaren von Gutfried eine tolle Alternative. Der Lavendelpapa wird auf jeden Fall das eine oder andere Produkt noch mal kaufen.

Wie sieht es bei euch aus? Esst ihr im Alltag viel Fleisch und Wurst? Würdet ihr gerne öfter verzichten? Was haltet ihr von Fleisch-Ersatzprodukten? Kauft ihr sie?

Der Artikel enthält Werbung. Er spiegelt dennoch meine eigenen Meinungen und Erfahrungen wider.

Anika

Dieser Artikel wurde verfasst von Anika: Zusammen mit der Lavendelfamilie, die aus dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (6 Jahre) und dem Lavendelmädchen (3 Jahre) besteht, wohne ich in Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Seitdem ich Kinder habe, habe ich das Basteln für mich entdeckt und probiere viele DIY-Ideen aus. Gemeinsam mit den Kindern zu kochen, zu backen und raus in die Natur zu gehen, macht uns allen richtig viel Spaß.

25 Gedanken zu „Vegetarisch leben im Alltag

    1. *lach* Ich glaube, es ist einfach nur Gewöhnung, wobei ich mir natürlich auch nicht vorstellen könnte auf Schokolade oder Kaffee zu verzichten ;-).

  1. Danke für den interessanten Bericht, habe solche Produkte noch nie ausprobiert. Auf Wurst kann ich gerne verzichten, aber nicht auf Fleisch. Aber das wäre evtl. was für meine Ma, sie kann nicht ohne Wurst. Muss mal gucken. Aber gegen früher essen wir schon viel weniger. Wichtig sind halt gute Beilagen. Liebe Grüße

    1. Ich finde, es ist kein Problem ab und zu Fleisch und Wurst zu essen. Aber ich denke, man sollte es bewusst machen und dabei auch auf Qualität achten. Wir kaufen zum Beispiel nur Bio-Wurst- und Fleischwaren.

  2. Hallo,

    ich finde es gut das dein Mann so toll mit macht. Meiner isst viel zu gern Fleisch und Wurst.
    Ich bin kein Vegetarier, aber esse sehr selten Fleisch. Vielen Dank für deine alternativ Wurst. Ich werde sie mal kaufen und meinen Mann als Alternative anbieten
    Vielleicht macht er mit

    Liebe Grüße

    Katja

  3. Hey liebe Anika,

    das macht einfach viel zu selten, aber ich müsste sowas eigentlich auch mal öfers machen.
    Siehst super lecker aus. *jammi*

    Liebe Grüße,
    Ruby

  4. Wir haben die Wurst auch probiert, aber waren nicht so begeistert davon. Mortadella mag ich im allgemeinen nicht so gerne, lege meistens Hühnchenbrust oder Putenbrust aufs Brot. LG

  5. Schon wieder eine Firma, die eigentlich Fleisch verarbeitet, und jetzt vegetarische Produkte anbietet. Ich bin da immer etwas hin und hergerissen. Einerseits freue ich mich über neue Alternativprodukte, andererseits mag ich diese Firmen nicht gerne unterstützen, da sie meiner Meinung nach diesen Trend nur wirtschaftlich nutzen, und nicht wirklich hinter vegetarischer Ernährung stehen.
    Dein Osterhase ist aber klasse und das Rezept sieht auch lecker aus.
    Viele Grüße
    Carolin

  6. Hallo Anika,
    ich bin zwar keine Vegetarierin esse aber nicht viel Fleisch und Wurst auch selten. Darauf ganz verzichten, nein dafür schmeckt es mir einfach zu sehr, gerade zur Grillzeit. Ich achte aber sehr auf die Herkunft und kaufe Fleisch & Co nicht im Supermarkt. Egal ob Vegetarier, Veganer oder andere Formen der Ernährung, jedem das Seine schmecken muss es
    Liebe Grüße
    Tanja

  7. Die Zwerge fanden wir nicht so gut, aber alle anderen Sorten haben uns wirklich gut gefallen-für mich definitiv eine Alternative auf die ich gerne mal zurückgreife. LG

  8. Ich liebe Fleisch und würde da auch nie drauf verzichten wollen. Deshalb sind vegetarische „Fleischprodukte“ für mich meist auch eher wenig interessant da ich keine Probleme mit dem Original habe und einfach nicht bereit bin für „bisschen Pflanzen“ teils das doppelt oder dreifache zu bezahlen, ABER ich muss gestehen die Klösschen (Frikadellen) von Garden Gourmet sind richtig lecker, besser als jede Fleischfrikadelle die ich je gegessen habe.

    http://www.produkttest-blog.de/?p=3215

    1. Garden Gourmet haben wir auch schon ausprobiert. Uns konnten die Produkte damals nur bedingt überzeugen. Da gefallen mir diese schon bedeutend besser.

  9. Ich war selber fast 20 Jahre lang Vegetarierin, bin es jetzt allerdings nicht mehr. Mein Freund isst aber weiterhin vegetarisch, so dass ich entsprechend koche und natürlich auch an Veggie-Produkten interessiert bin. Gutfried haben wir (oder er) allerdings noch nicht probiert. Ist vorgemerkt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.