Hofbesuch Lüschen-Strudthoff

Ferien in Niedersachsen: Hofbesuch bei Familie Lüschen-Strudthoff in Hatten

Anzeige Nachdem wir zu Beginn der Ferien einen wundervollen Tag auf dem Milchhof Evers in Wahrenholz verbracht haben, mussten wir den Lavendelkindern versprechen, in den Ferien noch weitere Milchhöfe in Niedersachsen zu besuchen. Selbstverständlich haben wir unser Wort gehalten. Einige Tage nach unserem Hofbesuch bei Bauer Helmut haben wir unweit meiner alten Heimatstadt Oldenburg Familie Lüschen-Strudthoff auf ihrem Hof besucht und ihre Arbeit in dem Milchviehbetrieb kennengelernt. Gemeinsam mit ihren vier Kindern betreiben Karin und Dirk in der Gemeinde Hatten einen Milchhof mit etwa 135 Milchkühen, auf dem es einiges zu erleben und zu entdecken gibt. Kommt ihr mit?

Auf in den Kuhstall: Hier gibt es viel zu entdecken!

Vorbei an den Kälber-Iglus führt uns unser Weg zuerst in den offenen, modernen Kuhstall. Hier lernen wir nicht nur die Milchkühe von Familie Lüschen-Strudthoff kennen, sondern können auch einen der beiden Melkroboter aus nächster Nähe betrachten. Fasziniert beobachten wir, wie Kuh für Kuh in die automatisch gesteuerte Melkanlage läuft, das Euter gescannt und die Kuh anschließend gemolken wird.

Ein Melkroboter sorgt für stressfreies Melken

Die Kühe scheinen dabei so etwas wie eine innere Uhr zu haben, erzählt Karin uns. Sie wissen genau, wann Zeit zum Melken ist. Das bekommen wir bei unserem Besuch auch gleich präsentiert. Denn kurz nachdem eine Kuh das zweite Mal „erfolglos“ durch die Melkbox gelaufen ist, wird, nachdem die Zitzen gereinigt wurden, das Melkgeschirr tatsächlich automatisch an das Euter angeschlossen und die Kuh wird gemolken. Karin erzählt uns, dass ihre Kühe so im Durchschnitt dreimal pro Tag gemolken werden.

Melkroboter Milchhof Lüschen-Strudthoff
Melkroboter

Nicht nur die Lavendelkinder auch wir Erwachsenen sind hellauf begeistert. Der Melkroboter ermöglicht den Kühen nicht nur einen individuellen Rhythmus, sondern bietet auch viele hilfreiche Kennzahlen rund um die Kühe und ihre Milch. So hilft der Melkroboter u.a. beim Erkennen von Krankheiten.

Tägliche Arbeiten auf dem Milchhof

Nach dem Melken dürfen die Lavendelkinder mit Dirk die Kühe füttern. Ganz stilecht nehmen sie dafür den Traktor und fahren mit ihm durch den Kuhstall. Anschließend sind wir live beim Besamen einer Kuh dabei. Der Computer hat ausgerechnet, dass heute der ideale Zeitpunkt ist. Mit Gummistiefel und langem Handschuh bewaffnet, macht sich Dirk an die Arbeit. Wir stehen staunend daneben.

Milchviehbetrieb Niedersachsen
Arbeiten auf dem Bauernhof Kühe füttern

Tochter Annika, die in Göttingen Agrarwissenschaften studiert, berichtet indes stolz von ihrer Arbeit mit den Jungtieren. Gemeinsam mit ihrer Mutter kümmert sie sich um die Kälber. Das Einstreuen, das Füttern und die Pflege der Tiere gehören zu ihren täglichen Aufgaben. Außerdem nimmt sie, gemeinsam mit ihren Schwestern, regelmäßig an Jungzüchterwettbewerben und Schauen teil.

Der Abschied fällt schwer

Die Lavendelkinder haben die Kälber schnell in ihr Herz geschlossen und helfen begeistert beim Einstreuen. Das Highlight ist natürlich der kleine Spaziergang mit den Kälbern über den Hof, das Striegeln und Kuscheln mit den neugierigen Tieren.

Milchhof Lüschen
Lernen auf dem Bauernhof

Der Tag auf dem Hof ist viel zu schnell zu Ende. Gerne wären wir noch länger geblieben. Familie Lüschen-Strudthoff, die übrigens auch auf My KuhTube, einem Projekt der Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen e.V., zu finden ist, hat uns unheimlich herzlich aufgenommen, uns spannende Einblick ermöglicht und sich Zeit für unsere Fragen genommen. Die Lavendelkinder wollten unbedingt wissen, wie das Hofleben als Kind ist und welche Aufgaben die Kinder haben. Ihr auch? Dann lasst euch unseren nächsten Blogbeitrag nicht entgehen! Dann erzählen wir euch noch mehr über unseren Hofbesuch.

Milchland Niedersachsen Kälber
Bauernhofbesuch Niedersachsen

Solltet ihr mal in der Gegend sein oder vielleicht sogar leben, können wir euch einen Hofbesuch nur ans Herz legen. Der Hof von Karin und Dirk steht für jeden offen. Außerdem liegt der Hof direkt an der Fahrradroute „Kiek in´t Land“.

Hierbei handelt es sich um einen Themenradweg zur Landwirtschaft im Landkreis Oldenburg. An rund 100 Stellen findet man Infoschilder mit QR-Codes, die Einblicke in die örtliche Landwirtschaft geben. Vielleicht lässt sich der Hofbesuch so sogar mit einer kleinen Fahrradtour verbinden? Habt ihr Lust?

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 37 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (10 Jahre) und dem Lavendelmädchen (7 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

Ein Gedanke zu „Ferien in Niedersachsen: Hofbesuch bei Familie Lüschen-Strudthoff in Hatten“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.