Fingerfood Idee Pizzawürfel

Herzhaftes Fingerfood: Pizzawürfel mit verschiedenen Füllungen

Fingerfood und leichtes Essen sind bei den aktuellen Temperaturen hoch im Kurs. Oft gibt es bei uns daher mittags Salat. Da dieser leider nicht lange satt macht, habe ich vor Kurzem leckere Pizzawürfel als Beilage gebacken. Sie ersetzen das auf Dauer langweilige Baguette und eignen sich auch sonst sehr gut als Fingerfood-Idee. Das Tolle: Die Pizzawürfel können immer wieder anders gefüllt werden, so dass sie nie langweilig werden. Wer mag, kann natürlich auch den Teig variieren. Wie wäre es, wenn ihr einfach mal Kräuter oder Sonnenblumenkerne in den Pizzateig einarbeitet?

Genau das habe ich nämlich probiert und alle waren begeistert. Die Pizzawürfel mit Käse und Kräutern waren genauso beliebt wie die Pizzawürfel mit Sonnenblumenkernen. Außerdem habe ich noch klassische Pizzawürfel mit Tomate und Käse zubereitet. Auch diese waren sehr lecker.

Fingerfood Idee Pizzawürfel

Snackidee: Pizzawürfel mit verschiedenen Füllungen

Alles, was ihr zum Pizzawürfel backen braucht, ist eine Eiswürfelform, in die ihr den Pizzateig legt und füllt. Wer sich bei der Zubereitung besonders viel Mühe machen möchte, kann natürlich jeden Pizzawürfel anders füllen. Schneller geht es, wenn man jede Eiswürfelform gleich füllt.

Für etwa 25 Pizzawürfel braucht ihr:

Für den Teig:

150 mllauwarmes Wasser
1/2 WürfelHefe
1 TLSalz
300 gMehl
4 ELOlivenöl
n.B.Sonnenblumenkerne o. Kräuter

Für die Füllung:

200 gGouda im Stück
n.B.Salz und Pfeffer
n.B.Butter
n.B.Cherrytomaten

Und so geht’s:

Bereitet zunächst den Pizzateig zu. Löst dafür die Hefe zusammen mit dem Salz in 150 ml lauwarmen Wasser auf. Gebt dann das Mehl und das Olivenöl hinzu und verknetet alles zu einem glatten Teig. Wer mag, kann den Teig nun teilen und in die eine Hälfte Sonnenblumenkerne und in die andere Hälfte Kräuter einarbeiten.

Pizzawürfel Rezept

Anschließend lasst ihr den Teig für mindestens eine halbe Stunde zugedeckt an einem warmen Ort gehen. In der Zwischenzeit könnt ihr den Gouda in Würfel schneiden und ggf. die anderen Zutaten für die Füllung vorbereiten.

Auf die Füllung kommt es an…

Rollt den Teig anschließend auf Mehl rechteckig aus. Schneidet den Teig in Stücke, die etwas größer als die Eiswürfelform sind, zu. Legt nun ein Teigstück auf die Eiswürfelform und drückt den Teig in den Mulden leicht ein. Füllt die Mulden mit Käse, Salz, Pfeffer und ggf. Tomaten. Legt dann ein zweites Teigstück auf die Eiswürfelform.

Pizzawürfel Rezept Fingerfood

Drückt nun die Zwischenräume mit dem Finger gut fest. Anschließend nehmt ihr ein scharfes Messer oder einen Pizzaroller und schneidet den Pizzateig in Würfel. Wer keine Eiswürfelform hat, kann die Füllung alternativ auch mit Abstand auf die eine Teighälfte legen und die andere darüber klappen. Den Teig anschließend festdrücken und in Würfel schneiden.

Legt die Pizzawürfel dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Wer mag, kann die Pizzawürfel nun noch mit flüssiger Butter bestreichen und mit geriebenem Gouda bestreuen. Ich empfehle es sehr.

herzhafter Snack Rezept

Nun kommen die Pizzawürfel in den Ofen. Backt sie im vorgeheizten Backofen bei 225 Grad Ober- und Unterhitze für etwa zehn Minuten goldbraun. Frisch aus dem Ofen und noch warm schmecken die Pizzawürfel am besten. Aber auch kalt als Picknick-Idee sind sie ein Genuss.

Was esst ihr bei dem warmen Wetter am liebsten?

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 36 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (9 Jahre) und dem Lavendelmädchen (6 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.