Mit Kindern entspannt Urlaub machen

Mit Kindern entspannt Urlaub machen

In den letzten Tagen und Wochen ging es hier im Blog ein wenig ruhiger zu. Wer uns auch auf Facebook und Instagram folgt, wird wissen warum. Wir haben es uns zwei Wochen gut gehen lassen und sind erst in den Süden Frankreichs und dann in die Schweiz gefahren. In den zwei Wochen Urlaub sind wir inkl. der Ausflüge, die wir vor Ort gemacht haben, locker 4.000 Kilometer gefahren. Keine Strecke, auf die Kinder im Alter von zwei und fünf Jahren unbedingt Lust haben. Warum wir uns trotzdem für diese Art für Urlaub entschieden haben und ob wir es bereuen, erzählen wir euch heute. Außerdem haben wir noch einige Tipps für einen entspannten Urlaub mit Kindern für euch.

Urlaub mit Kindern: Eine nervliche und logistische Meisterleistung

Wenn wir eins in den letzten Jahren gelernt haben, ist es, dass Urlaub mit Kindern anders ist. Spontan seine sieben Sachen zusammen suchen, ins Auto werfen und losfahren, ist nicht mehr. Urlaub mit Kindern gleicht stattdessen, um es mal böse zu sagen, oft einer logistischen und nervlichen Meisterleistung. Auch die Urlaubsziele und natürlich vor allem auch die Art der Urlaubsgestaltung haben sich drastisch geändert. Jeden Tag eine andere Stadt besichtigen, ein entspanntes Ausspannen am Pool und ein romantisches Abendessen in einem niedlichen Restaurant kann man (jedenfalls bei unserem Erziehungsstil und -anspruch) vergessen.

Auf ins Urlaubsabenteuer

Vor der Geburt der Lavendelkinder sind wir regelmäßig einmal pro Jahr in die Provence gefahren und auch mit dem kleinen Lavendeljungen waren zwei Mal im Süden. Seit der Geburt des Lavendelmädchen haben wir nun pausiert. Da die Sehnsucht nach der Provence einfach zu groß war, haben wir uns entschlossen, dass wir uns in diesem Herbst wieder auf den Weg machen. Ausgesucht hatten wir eine familienfreundliche Ferienanlage, die ich euch demnächst noch genauer vorstellen werde. Der große Vorteil dort: Man genießt die Vorzüge der eigenen Ferienwohnung bzw. des eigenen Ferienhauses und hat trotzdem Zugriff auf einige Extras, die für Familien mit Kindern hilfreich sind. In der Ferienanlage zählten dazu beispielsweise ein Schwimmbad mit tollem Kinderbecken, ein hochwertiger Spielplatz, ein Streichelzoo, ein Kinderclub mit Kinderprogramm und ein kleiner Supermarkt direkt in der Ferienanlage.

Mit Kindern entspannt Urlaub machen

Um den Urlaub möglichst entspannt und kindgerecht zu gestalten, haben wir uns für ein Schonprogramm entschieden. Die Zauberworte lauteten: „Den Urlaub kindgerecht gestalten.“ Natürlich wollten wir den Urlaub nicht nur auf dem Spielplatz und im Pool verbringen. Dafür fahren wir keine 4.000 Kilometer. Deshalb haben wir mit den Kindern ein wenig verhandelt. Oft haben wir es so gemacht, dass wir uns die Hälfte des Tages nach den Wünschen der Kinder gerichtet haben. In dieser Zeit konnten sie bestimmen, was wir machen. Das konnte zum Beispiel ein Spielplatzbesuch, ein Schwimmbadbesuch oder einfach ein paar Stunden in der Ferienwohnung zum freien Spielen sein.

Die andere Hälfte des Tages durften dann die Großen bestimmen, was sie machen möchten. So sind wir dadurch in den Genuss der tollen südfranzösischen Märkte, Städte und Dörfer gekommen und konnten, wie früher ohne Kinder, ein kulturelle Luft schnuppern. Natürlich haben wir uns auch während des Programm der Großen immer ein wenig an den Interessen der Kinder orientiert. So waren wir immer auf der Suche nach dem nächsten Spielzeugladen, haben an Brunnen Halt gemacht, alte Ritterburgen erklommen oder haben zwischen den Olivenbäumen gepicknickt.

Solltet ihr noch auf der Suche nach weiteren hilfreichen Tipps sein, wie man mit Kindern entspannt Urlaub machen kann, schaut doch mal in unserem Reiseblog Familienreisezeit oder älteren Blogbeiträgen hier im Lavendelblog von uns vorbei. So haben wir vor einiger Zeit beispielsweise einen Beitrag zum Thema entspanntes Autofahren mit Kindern verfasst.

Wie sind eure Erfahrungen zum Thema „mit Kindern entspannt Urlaub machen“? Richtet ihr euch im Urlaub ausschließlich nach den Wünschen eurer Kinder oder macht ihr auch Kompromisse?

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 36 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (8 Jahre) und dem Lavendelmädchen (5 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

4 thoughts to “Mit Kindern entspannt Urlaub machen”

  1. Unsere erste, kleine Autoreise steht an. Es geht einmal quer durch Deutschland von Rheinland-Pfalz über Thüringen nach Brandenburg.
    Ich bin schon ganz gespannt wie unsere Tochter mit der langen Autofahrt zurecht kommt. Viele Pausen sind eingeplant 😉

    1. Dann wünsche ich schon mal eine gute Fahrt. Je nach Alter schlafen die Kinder ja zwischendurch auch mal. Ansonsten unbedingt ein paar CDs mit Kindermusik und ein paar Snacks einpacken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.