Urlaubfeeling zu Hause Tipps

Urlaubserinnerungen bewahren: Tipps für Urlaubsfeeling im Winter

Anzeige Für die meisten Menschen ist der Urlaub die schönste Zeit im Jahr. Im Urlaub entdecken wir neue Regionen, haben einen Moment zum Verschnaufen und verbringen eine intensive Zeit mit Menschen, die uns wichtig sind. Leider ist ein Urlaub immer viel zu schnell zu Ende. Kaum ist man zu Hause, ist man wieder mitten im Alltagsstress. Die lang ersehnte Erholung ist meist innerhalb kurzer Zeit verflogen. Da wäre es doch schön, wenn man nach einer Reise ein wenig Urlaubsgefühl und ein paar Urlaubserinnerungen mit in den Alltag nehmen könnte, oder? Da ich finde, dass ein wenig Urlaubsfeeling im Winter einem unheimlich viel Energie geben kann, haben wir für euch einige Tipps zum Thema „Urlaub konservieren“ zusammengetragen.

(mehr …)

Ein besonderes Geburtstagsgeschenk

Anzeige Der Geburtstag des Lavendelpapas liegt inzwischen zwar bereits einige Tage zurück, ich wollte euch trotzdem noch berichten, wie wir diesen Tag verlebt haben und womit wir den Lavendelpapa an diesem Tag überrascht haben. Da der Lavendelpapa eigentlich alles hat, was er zum Leben braucht, und auch keine Wünsche hat, finde ich es immer schwer, für ihn das passende Geschenk zu finden. Inzwischen machen wir es traditionell so, dass wir am Geburtstag des Lavendelpapas verreisen und den Tag mit der ganzen Familie verbringen. (mehr …)

Hochzeitsideen: Das Gastgeschenk

Anzeige Vor einigen Tagen habe ich euch unsere Hochzeits-Tischdeko vorgestellt. Wie bereits angedeutet, wird es, wie es bei Hochzeiten oft üblich ist, auch ein kleines Gastgeschenk geben. Eigentlich hatten wir uns schon fast dagegen entschieden, dann ist mir allerdings eine süße Idee über den Weg gelaufen. Diese hat mir so gut gefallen, dass ich sie umbedingt umsetzen musste, weshalb es nun doch ein Gastgeschenk geben wird.

(mehr …)

Einen Kalender zum Kindergartenstart: Meine Erfahrung mit Snapfish

Anzeige Seit über einem Monat ist der Lavendeljunge nun ein Kindergartenkind. Nach einer mehr als beschwerlichen Anfangsphase haben wir es geschafft: Er geht alleine hin. Auch wenn am Morgen beim Abgeben manchmal noch Tränen fließen, genießt er die Zeit mit den Kindern. Innerhalb der wenigen Wochen hat er schon zahlreiche Freunde gefunden und viel gelernt.

Damit auch die Ur-Großeltern, die leider nicht mehr so mobil sind und die wir nicht so oft sehen, an der aufregenden Zeit teilhaben können, haben wir uns überlegt, dass wir sie anhand von Fotos teilhaben lassen. Statt wie sonst einfach nur Fotoabzüge zu bestellen, haben wir uns dieses Mal etwas besonderes überlegt. Bei Snapfish kann man nämlich auch Kalender bestellen. Im Gegensatz zu Fotoabzügen sind Kalender, wenn man sie aufgehängt hat, immer präsent und praktisch noch dazu. Bestellen kann man bei Snapfish ganz unterschiedliche Arten von Kalendern. Wir haben uns für den Kalender Klassik entschieden. Bei diesem kann man nicht nur den Hintergrund wählen, sondern auch in welchem Monat der Kalender starten soll. Da die Ur-Großeltern momentan noch gut mit Kalendern versorgt sind, haben wir ganz klassisch den Januar gewählt. Die Gestaltung des Kalenders war schnell und einfach erledigt. Einfach 13 Fotos auswählen und über die Kalenderseiten verteilen. Ausgewählt werden können sowohl Fotos im Hoch- als auch Querformat. Wer mag, kann unter den Fotos noch eine kleine Beschreibung einfügen, worauf wir aber verzichtet haben. Bestellen kann man die Kalender in unterschiedlichen Größen. Zur Auswahl stehen Din A5, Din A4 und Din A3.

Da wir mit dem Fotoservice von Snapfish bereits gute Erfahrungen gemacht haben, waren wir natürlich auf das Ergebnis besonders gespannt. Wie immer wurde man nach der Bestellung gut über den Fortgang der Bestellung informiert. Innerhalb weniger Tage war der Kalender bei uns. Neugierig packen wir ihn aus. Schnell blätterten wir die einzelnen Seiten des Kalenders, die mit einer Ringbuchbindung zusammen gehalten werden, durch. Das Ergebnis kann überzeugen. Die Druckqualität der Fotos ist gut. Der Kalender wirkt stabil. Allerdings bietet er in der kleinen Variante keinen Platz für Notizen o.ä., was wir aber bereits vor der Bestellung wussten.

Nach einem kurzen Zwischenstopp bei uns, setzte der Kalender seine Reise fort. Kaum war er bei den Ur-Großeltern des Lavendeljungen angekommen, erhielten wir schon einen Anruf. Denn natürlich freuten sie sich sehr über den Kalender, den wir ihnen geschickt hatten. Gerade Fotogeschenke kommen bei (älteren) Verwandten immer gut als Geschenk an. Schließlich sehen sie ihre Ur-Enkel nicht so oft und sind froh, sie durch die Fotos immer bei sich zu haben.

Und wenn ihr jetzt auch Lust bekommen habt, bei Snapfish Fotogeschenke zu bestellen, dann habe ich ein tolles Angebot für euch. Wer sich über den folgenden Link bei Snapfish registriert, bekommt ein 10×15 Foto-Taschenbuch im Wert von 5,95€ auf seinem Kundenkonto gutgeschrieben. Da wir bislang mit der Qualität von Fotogeschenken bei Snapfish immer zufrieden waren, kann ich euch den Onlineshop nur empfehlen.

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Die Liebsten immer dabei – kleines Fotoalbum mit Pfiff

Anzeige Heute möchte ich euch ein ganz besonderes Fotoalbum vorstellen über das ich nur zufällig gestolpert bin. Ich liebe Fotoalben und Fotobücher jeglicher Art, da man sich damit immer gut an vergangene Zeiten erinnern kann. Auf der Seite www.photoschnickschnack.de findet ihr zwei verschiedene kleine Alben. Und wenn ich klein sage, meine ich eigentlich winzig. Perfekt als Schlüsselanhänger oder für die kleinste Handtasche. Das Mini Foto Album hat die Maße 30mm x 38 mm und das etwas größere Pocket Album die Maße 55mm x 75 mm, also knapp EC-Karten groß. Für detailreiche Bilder sind die Alben also weniger geeignet aber perfekt für Porträts. In jedes Fotoalbum passen 18 einzelne Bilder im Hochformat oder 9 Bilder im Querformat. Natürlich kann man auch Hoch- und Querformat mischen, wenn man auf die entsprechende Seitennummerierung achtet. Das tolle an den Alben sind die robusten Cover. Für das Mini Foto Album stehen 23 verschiedene Cover zur Auswahl nach denen sich auch die Preise für das komplette Album richten. Für 8,90 Euro gibt es 9 verschiedene Chamude und 4 Kunstleder Cover zur Auswahl, für 9,90 Euro habt ihr die Wahl zwischen 7 verschiedenen in Handarbeit mit Stoff bezogenen Covern und für 10,90 Euro stehen drei verschiedene Leder zur Auswahl.

Bei meiner ersten Bestellung habe ich zu Weihnachten für meine Eltern jeweils ein Mini Foto Album geordert. Unter Muster kann man schon mal einen Eindruck der Machart der Alben bekommen. Als Fotos habe ich Bilder von meiner kleinen Familie und denen meiner Geschwister rausgesucht. Für meinen Papa habe ich mich für den schwarzen Ledereinband entschieden und für meine Mama für ein rotes Ledercover. Auf der Startseite von Photoschnickschnack lädt man zuerst die 9 bis 18 Fotos eines nach dem anderen hoch. Das einzeln hochladen ist etwas mühselig, da man alle Bilder einzeln hochladen muss. Nach jeder zweiten Seite könnt ihr entscheiden, ob ihr das Bild als Doppelseite haben wollt also ob es im Querformat ist. Die Bilder können nachträglich nicht mehr bearbeitet werden. Ihr solltet sie also vorher schon z.B. zugeschnitten haben. Im zweiten Schritt wählt ihr dann das entsprechende Cover aus. Danach könnt ihr dann eure Versandangaben eingeben wie eure Adresse, die Anzahl der gewünschten Bücher und ob ihr per Vorkasse oder PayPal bezahlen wollt. Der Versand ist kostenlos. Innerhalb von ca. 24 Stunden bekommt ihr eine Mail mit dem Entwurf als pdf. Ihr habt dann noch einmal die Chance z.B. die Reihenfolge der Bilder zu ändern oder die Cover. So konnte ich dann nachträglich die beiden verschiedenen Cover auswählen. Vor Weihnachten ging es super schnell und drei Tage nach dieser Mail hatte ich schon beide Bücher in der Hand. Die Fotos sind trotz der kleinen Größe erstaunlich gut zu erkennen und sehr scharf. Die Seiten sind aus einer Art Pappe und damit ziemlich robust. Meine Eltern waren zu Weihnachten total begeistert. 
Hier seht ihr wie die Alben nach einem halben Jahr aussehen:

Nun habe ich für meine Schwiegermutter ein Pocket Album mit Fotos von ihrem Enkel bestellt. Sie hat so ein Einsteckalbum in ihrer Handtasche mit verschiedenen Fotos von ihm. Aber das immer mitzunehmen ist auch etwas umständlich und groß. Deswegen haben mein Mann und ich uns gedacht, dass sie für ihren Sommerurlaub etwas Handlicheres braucht. Diesmal hat die Mail mit dem Entwurf etwas länger gedauert (2 Tage). Bei den Covern hat man beim Pocket Album nur die Wahl zwischen 9 Chamude Covern und 4 Kunstlederfarben. Das Pocketalbum kostet einheitlich 13,95 Euro. Ich finde es schade, dass die Auswahl hier nicht so groß ist. Das Cover ist für dieses Buch aus rotem Kunstleder. Ich bin schon gespannt wie es ihr gefällt.
So sieht das fertige Album aus. Damit ihr die Größe ungefähr einschätzen könnt, habe ich mal eine Kundenkarte darunter gelegt.
Hier seht ihr wie dick die Seiten sind. Die Ecken sind abgerundet. 
Die Fotos haben eine richtig gute Qualität. Hier könnt ihr sehen wie Querformatfotos aussehen.
Ich bin immer wieder von den Alben begeistert. Demnächst muss ich mir auch endlich einmal selbst eines bestellen und sie nicht nur verschenken.
Seid ihr auch so fotoverrückt? Habt ihr Fotos von euren Liebsten außer auf dem Handy immer dabei? Was haltet ihr von solchen kleinen Alben?

Geschrieben wurde der Artikel von Astrid:
Ich bin 32 Jahre alt und lebe mit meinem Mann und unserem kleinen Sohn, der 1,5 Jahre ist in Köln. Wir haben die typischen Probleme und Freuden einer kleinen Familie. Seitdem unser Sohn ein Jahr ist arbeite ich in Teilzeit wieder, was einiges an organisatorischem Geschick abverlangt.
Da ich ziemlich weit zur Arbeit mit der Bahn pendle, nutze ich die Zeit um Blogs und Produkttests zu lesen, da wir auch gerne neue Dinge ausprobieren. Dank dem Lavendelblog habe ich schon das ein oder andere Neue entdeckt. Nun habe ich mich auch einmal entschieden etwas zu schreiben.