Die Umgestaltung unseres Arbeitszimmers

Anzeige Vor einigen Tagen habe ich euch berichtet, dass wir uns nun nach Hochzeit und Urlaub endlich den Umbauarbeiten im Haus widmen wollen. Schließlich planen wir schon seit dem Frühjahr, dass das Lavendelmädchen ein eigenes Zimmer und der Lavendelpapa seinen Arbeitsplatz im Dachgeschoss bekommen soll. Während das Konzept für das Kinderzimmer schon lange steht, agieren wir beim Umgestalten des neuen Arbeitszimmers noch ein wenig planlos.

Weiterlesen

Umbauarbeiten im Lavendelhaus

Anzeige Wie ihr wisst, ist Renovierung bei uns gerade ein großes Thema. Das Lavendelmädchen bekommt ihr eigenes Kinderzimmer und das Büro des Lavendelpapas muss weichen. Da er natürlich weiterhin einen Arbeitsplatz benötigt, zieht er zu mir ins Dachgeschoss. Dort habe ich mir schon länger einen gemütlichen Arbeitsplatz eingerichtet. Nun sitzen wir dort oben eben zu zweit. Groß genug ist der Raum jedenfalls.

Weiterlesen

Renovierungsprojekt: Schreibtisch

Anzeige Umgezogen sind wir ja bereits vor einigen Monaten. Vor unserem Umzug stand die Renovierung des gesamten Hauses auf dem Programm. Doch leider haben, wie das ja meistens der Fall ist, vorher nicht mehr alles geschafft. Der Zeitplan war einfach zu eng kalkuliert und nach dem Umzug war die Luft dann irgendwie doch raus.

Doch dank des Hagebau-Projekts von Paart haben wir nun wenigstens ein Projekt, dass nach dem Umzug liegen geblieben ist, angepackt. Im Rahmen des Projekts bekam man nämlich nicht nur ein Renovierungsset mit Shirts, einem Zollstock und ein paar anderen Kleinigkeiten, sondern auch zwei Gutscheine im Wert von 75€. Einen davon sollte man im Onlineshop von Hagebau und den anderen in einer Hagebau-Filiale einlösen. 

Vorgenommen haben wir uns meinen alten Schreibtisch aus Kindheitstagen. Dieser gefiel mir schon länger nicht mehr, da er aus Kiefernholz war. Er passte einfach nicht mehr zu unserem hellen Einrichtungsstil. Einen neuen wollten wir nicht kaufen. Schließlich war er eigentlich noch top in Schuss. Daher haben wir das Holz einfach abgeschliffen und anschließend mit einem weißen Acryllack gestrichen. Eingekauft haben wir dafür nicht nur neue schicke und moderne Knöpfe, sondern im Hagebaumarkt natürlich auch den Lack, die Schleifmaschine, Rollen und Pinsel. Die Knöpfe stammen übrigens aus meiner Bestellung bei kinderräume, von der ich euch vor einiger Zeit berichtet habe.

Bei uns im Ort haben wir zwei Hagebaumärkte, in denen man sich (zu mindestens in dem einen) auf gute Beratung verlassen kann. Die Mitarbeiter haben nicht nur gute Ratschläge für die Umsetzung eines Projekts, sondern die Märkte sind auch recht gut ausgestattet. Auch unsere Bestellung im Onlineshop war problemlos, wobei es allerdings schade ist, dass man sich nicht alle Produkte in die Filiale liefern lassen kann, so dass unnötige Versandkosten anfallen. Auch ist mir bei der Bestellung im Online-Shop aufgefallen, dass viele Produkte zwar angezeigt, aber dann letztendlich nicht bestellbar waren, was ich ein wenig sinnlos finde.

Mit dem Ergebnis unserer Renovierungsaktion bin ich übrigens zufrieden. Endlich passt der Schreibtisch wieder zum Rest meines Arbeitszimmers. Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr auch ein paar Renovierungsprojekte, die ihr schon ewig vor euch herschiebt?

Bilder an Dachschrägen?

Anzeige Wie ihr wisst, bin ich immer noch dabei mein Arbeitszimmer einzurichten. Irgendwie geht es nicht mehr so richtig voran. Die Möbel stehen zwar mittlerweile an Ort und Stelle, aber Bilder fehlten bislang noch an der Wand. Da es sich bei meinem Arbeitszimmer um ein Dachstudio mit vielen Schrägen handelt, habe ich lange getüftelt, wie ich es am besten mit der Dekoration handhabe.

In meiner Fantasie hatte ich ein maritimes Zimmer geplant, wobei natürlich auch keine Bilder mit maritimen Motiven an der Wand fehlen sollten. Da wir aus unserem ehemaligen Wohnzimmer noch eine Dreier-Leinwand mit einem Strandaufgang übrig hatten, hatte ich mir in die Kopf gesetzt, diese an der Schräge anzubringen, was kein leichtes Unterfangen war. Nach einigem Hin und Her hängen sie jetzt mit kleinen Leisten an der Wand. Allerdings kann ich euch sagen, dass dabei nicht nur geflucht wurde, sondern auch Blut geflossen ist.

Da der Raum allerdings sehr groß ist, wollte ich noch andere Bilder an der Wand haben. Da es dieses Mal deutlich einfacher werden sollte, schaute ich mich nach einer Alternative um und stieß dabei auf Forex-Platten. Diese haben den Vorteil, dass sie sehr leicht sind und daher auch ohne viel Aufwand mit Posterstripes an der Wand angebracht werden können.

Da ich gerne ebenfalls ein dreigeteiltes Motiv haben wollte, schaute ich mich im Internet um und stieß dabei auf myposter.de. Dabei handelt es sich um einen Anbieter, bei dem sowohl eigene Bilder als auch gekaufte Bilder auf Leinwände, Poster, Forex-Platten, Acryl-Glas und vieles mehr drucken lassen kann. Angeboten werden dabei die unterschiedlichsten Größen und Formen, so dass man bei der Auswahl sehr flexibel ist.

Wie bereits erwähnt, entschied ich mich für eine Forex-Platte. Dabei wird eine weiße PVC-Hartschaumplatte im Direktdruck das Wunschmotiv aufgebracht. Bei mir war das ein Foto aus einem vergangenen Fehmarnurlaub. Da der Forex Direktdruck in etwa die gleiche Größe haben sollte, wie die Leinwand auf der anderen Seite, wählte ich die Größe 80 x 60 cm. Anschließend ließ ich das hochgeladene Bild in drei Teile aufteilen, wodurch ein Aufpreis von 13€ entstand. Insgesamt beliefen sich die Kosten auf knapp 70€, was zwar nicht ganz günstig, aber gerade noch im Rahmen ist.

In der Hoffnung, dass ich für den Preis auch eine besonders gute Qualität erhalte, schicke ich meine Bestellung ab. Nach sechs Werktagen sollte sie laut Shopauskunft geliefert werden. Ungeduldig wartete ich auf das Ergebnis. Leider vergingen 10 Werktage, ehe sie vorbildlich verpackt bei mir eintraf. Und das bei meiner Ungeduld! Jedes einzelne Element war an den Seiten mit Styropor geschützt, so dass die Ecken nicht beim Versand abstoßen konnten.

Schnell packten wir die einzelnen Forexplatten aus. Die Verarbeitung der einzelnen Platte ist exakt. Leider konnte uns die Druckqualität nicht ganz überzeugen, was zum Teil aber sicherlich auch mein Fehler ist. Das Motiv ist im Vergleich zum Original recht dunkel und leider auch ein wenig pixelig. Bei der Bestellung wurde ich zwar darauf hingewiesen, dass die Bildeignung nur im mittleren Bereich liegt; Da ich das Bild jedoch bestellen konnte, ging ich davon aus, dass sie ausreichen würde.

In einem zweiten Schritt brachten wir die Hartschaumplatten an der Schräge an, was dank der mitbestellten Poster-Stripes sehr einfach war. Dazu befestigten wir sie auf der Rückseite der Forex-Platten und klebten sie mithilfe einer Wasserwaage an die Wand. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die einzelnen Platten halten dank ihres geringen Gewichts problemlos an der Schräge und machen sie dort sehr gut. Mein Arbeitsbereich wirkt dadurch gleich ein wenig wohnlicher und gemütlicher. Durch das eigene Motiv ist die Forex Platte etwas ganz besonderes! Und wir hatten beim Anbringen deutlich weniger Zeitaufwand und Stress als beim ersten Mal!

Habt ihr in eurem Haus oder eurer Wohnung auch Dachschrägen? Wie habt ihr diese dekoriert?

Mein neues Reich

Anzeige Bestimmt könnt ihr euch noch erinnern, wie ich euch vor ein paar Wochen ganz hilflos erzählt habe, dass ich nicht weiß, wie ich mein neues Arbeitszimmer einrichten soll. Damals hatte ich im ganzen Stress und der ganzen Planerei rund um das Haus völlig vergessen, dass ich mir ja auch überlegen muss, wie ich meinen zukünftigen Arbeitsbereich gestalten möchte. Denn anders als in der alten Wohnung, in der ich mir das Arbeitszimmer mit meinem Mann und der Wickelkommode vom Lavendeljunge geteilt habe, habe ich nun eine ganze Etage für mich.

Bei so viel Platz gerät man natürlich sofort ins Träumen: Wie wäre es mit einem großen Eckschreibtisch, auf dem ich mich endlich einmal ausbreiten könnte? Da ich das Glück habe, viel von zu Hause arbeiten zu können, brauche ich auf meinem Schreibtisch möglichst viel Platz, denn es muss nicht nur mein Computer, sondern auch meine ganzen Bücher und meine Ordner darauf Platz finden. Schließlich diese neben meinem Gehirn die Kernstücke meiner Arbeit. Bei mir im Büro habe ich ebenfalls einen Eckschreibtisch. Dieser steht dort frei im Raum und eignet sich so sehr gut für Besprechungen und Teamarbeit, da er von allen Seiten zugänglich ist. Für zu Hause ist das aber vielleicht doch ein wenig übertrieben, oder? Trotzdem habe ich mich schon ein wenig nach einem Eckschreibtisch für mein Home Office umgesehen. Bei Hela Büro.Objekte GmbH habe ich ein paar schöne gesehen.

Mein jetziger Schreibtisch stammt noch aus meinen Kindertagen und müsste sowieso eigentlich mal ersetzt werden. Er ist mir viel zu klein und bietet nicht nur zu wenig Staufläche, sondern auch zu wenig Platz für meine angesprochenen Bücher und Unterlagen. Ständig wühle ich mich durch meine Zettelhaufen und suche. Das könnte mit einem großen, geräumigen Eckschreibtisch endlich ein Ende haben. Naja, mal überlegen…

Ansonsten habe ich mich entschieden, mein Arbeitszimmer eher gemütlich einzurichten. Es ist eine Leseecke entstanden und auch der maritime Stil, den ich mir für mein Reich gewünscht habe, setze ich nun nach und nach um. Die blaue Wand ist immerhin schon mal gestrichen und auch die Bilder stehen schon bereit. Noch sind sie leider nicht an der Wand, aber das wird sicherlich auch bald so weit sein.

Was haltet ihr von Eckschreibtischen? Wie habt ihr euer Arbeitszimmer gestaltet?

Ein Schlafsofa im Arbeitszimmer?

Anzeige Vor Kurzem habe ich euch erzählt, dass ich noch keinen richtigen Plan habe, wie ich mein zukünftiges Arbeitszimmer im Haus einrichten möchte. Mittlerweile bin ich zum Glück ein wenig weiter. Da der Raum recht groß ist, hatte ich die Idee eines Schlafsofas, das wir zusätzlich im Dachstudio unterbringen können. Wir bekommen relativ häufig Besuch und da sind zusätzliche Schlafplätze immer sehr hilfreich. Vor allem wenn meine Familie anreist, kommen einige Personen zusammen, die auch irgendwo untergebracht werden müssen.

Wie ihr wisst, planen wir bereits im Keller ein Gästezimmer für das wir unser altes Sofa vorgesehen haben. Da dieses recht groß ist, passt das unten ganz gut. Für das Dachstudio muss nun aber etwas kleineres her. Zudem haben wir oben die Besonderheit, dass wir fast überall im Raum Dachschrägen haben, die recht weit unten anfangen. Das macht das Stellen im Raum natürlich nicht so einfach. Das Schlafsofa müsste also eine recht niedrige Rückenlehne haben, damit es auch in den Raum passt. Alternativ müsste man es irgendwo im Raum platzieren, was auch nicht so richtig ideal ist.

Bei unseren letzten Möbelhausbesuchen habe ich daher bewusst Ausschau nach passenden Schlafsofas gehalten. Doch ein geeignetes wollte mir nicht so richtig ins Auge springen. Durch Zufall habe ich dann durch eine Freundin den Tipp bekommen, doch einmal bei  My Sofabed zu schauen. Dort hatte sie sich vor Kurzem ein Schafsofa, übrigens ebenfalls für ihr Arbeitszimmer, bestellt. Sie erzählte mir, dass sie im Shop ein Daybed gefunden hätte, das eher wie eine Liege als ein Sofa aussieht und so auch perfekt unter eine Schräge passen würde. Also eigentlich perfekt für mein Zimmer unter dem Dach.

Da sie auch mit dem Bestellvorgang und den Lieferbedingungen zufrieden war (, es fallen keine Versandkosten an, die Lieferung erfolgt in der Regel innerhalb von drei bis sechs Werktagen, das Sofa wird bis in die Wohnung gebracht und bei Bedarf werden die alten Möbel sogar gleich mitgenommen und entsorgt), schaute ich mich ein wenig genauer im Shop um. Und tatsächlich fand ich einige sehr schlichte und trotzdem elegante Schlafsofas, die in Frage kommen würden.

Sollte ich mich für ein Schlafsofa entscheiden, müsste ich natürlich auf meine Rattanliege verzichten, die ich mir schon ausgesucht hatte. Vielleicht sollte ich dies unserer Gäste zuliebe tatsächlich machen. Und wahrscheinlich wäre diese Entscheidung nicht mal so uneigennützig, schließlich ist ein Schlafsofa doch ein bisschen bequemer als eine Rattanliege. Ich werde einfach noch ein wenig in meinem Raumplaner-Programm die Möbel hin und her schieben und mich dann entscheiden.

Was meint ihr? Lieber eine Rattanliege oder ein Schlafsofa?