buddy Nackenkissen Erfahrung

Erholsamer Schlaf dank buddy Nackenkissen: Meine Erfahrungen

Anzeige Nach einem Tag mit vielen Terminen und anstrengenden Kindern ist die Sehnsucht nach meinem Bett groß: Nachdem ich die Kinder ins Bett gebracht habe, will ich nur noch in mein Bett. Dort möchte ich mich gemütlich unter meine warme Decke kuscheln, einen warmen Tee trinken und noch kurz in einer Zeitschrift blättern, bevor ich erschöpft einschlafe. Damit der Schlaf auch erholsam ist, braucht man u.a. ein gutes Kopfkissen. Doch welches Kopfkissen ist das richtige für einen erholsamen Schlaf?

(mehr …)

One-Fits-All-Matratze

Meine Nacht mit Felix – Ein Erfahrungsbericht

Anzeige

Wir sind mal wieder beim Thema Entscheidungen angekommen. Entscheidungen und ich – machen wir es kurz: Wir passen einfach nicht zusammen. Erst recht nicht, wenn es um wichtige und kostspielige Entscheidungen geht. Eine Anschaffung, die alles andere als günstig ist, ist der Kauf von Matratzen. Doch nicht nur die Kosten spielen beim Matratzenkauf eine wichtige Rolle, sondern auch die Tatsache, dass wir im Idealfall viele Stunden pro Nacht auf ihr schlafen und der Schlaf auf der Matratze möglichst erholsam sein sollte.

(mehr …)

Renovierungszwischenstand

Anzeige Bislang war ich eher weniger mutig, was die Gestaltung unserer Wände anbelangt. Keine Farben, keine Tapeten, nur schlichte Raufaser. Das höchste der Gefühle sind einige Wandtattoos oder Bilder, die ich angebracht habe. Diese schlichte Gestaltung soll sich im neuen Haus ein wenig ändern. Ich möchte ein wenig mutiger werden und auch einige Wände farbig streichen. Außerdem habe ich mir für das Schlafzimmer eine Fototapete gewünscht. Kein kitschiger Sonnenuntergang, sondern ein stilvolles Bild aus der Natur sollte es sein. Nach ein wenig Überzeugungsarbeit hatte ich meinen Mann auch so weit. Ich durfte mich auf die Suche nach einem geeigneten Motiv machen.

Nach längerem Stöbern fand ich einen Shop namens Posterdepot. Dort werden nicht nur Poster, sondern u.a. auch Leinwandbilder, Bilderrahmen, Glasbilder sowie Wandtattoos, Metallbilder und eben auch Fototapeten angeboten. Da das Angebot des Shop riesig ist, über 12.000 verschiedene Produkte, war ich zuversichtlich und machte mich auf die Suche nach einem geeigneten Motiv. Da ich bereits wusste aus welchem Bereich mein Motiv stammen soll, fand ich die Unterteilung in verschiedene Unterkategorien sehr hilfreich.

Obwohl mir die Entscheidung bei der großen Auswahl extrem fiel, habe ich es letztendlich geschafft. In unserem Schlafzimmer sollen Pusteblumen an der Wand ihr Unwesen treiben. Die bestellte Fototapete ist 400 x 280cm groß und besteht aus insgesamt acht Teilen, die von uns an die Wand gebracht werden müssen.

Nach der Bestellung erfolgte die Lieferung der Tapete sicher verpackt mit DPD. Die einzelnen Teile befinden sich eingerollt zusammen mit dem benötigten Kleister in einem Pappkarton. Damit beim Anbringen nichts schief gehen kann, ist eine Anleitung auf den Pappkarton aufgedruckt. Zudem befindet sich eine Anleitung im Karton.

Da weder mein Mann noch ich handwerklich besonders begabt sind, war ich gespannt, ob wir das ohne größere Komplikationen hinbekommen. Am Wochenende war es dann soweit. Da wir sowieso Hilfe beim Renovieren hatten, bat ich zwei Umzugshelfer beim Anbringen um Unterstützung. Zu viert machten wir uns ans Werk. Wie bereits befürchtet, war das Anbringen der Fototapete alles andere als einfach. Bereits beim ersten Tapetenstück hatten wir Schwierigkeiten dies trotz Hilfslinien gerade an die Wand zu bekommen, was für das weitere Kleben der Teile fatal war, da sich der Fehler natürlich fortsetzte. So mussten wir einige Teile überlappend kleben, da sonst größere Lücken entstanden wären, was man leider sieht.

Nachdem wir die acht Teile unter Fluchen endlich an der Wand hatten, kam das nächste Problem: Wir mussten die Tapete beschneiden, da unsere Wand natürlich nicht die genauen Maße der Tapete hatte. Dazu nahmen wir einen Cutter und ein Lineal zur Hand. Leider konnten wir trotz dieser Hilfsmittel nicht exakt arbeiten, so dass die Schnitte teilweise sehr unsauber wurden. Zudem hatten wir das Problem, dass die Tapete an einigen Stellen einriss, was ein unschönes Bild hinterließ. Zudem entstanden nach dem Trocknen des Kleisters weitere Lücken, da sich die Tapete wieder zusammen zog.

Mein Fazit fällt daher leider nicht ganz so positiv aus. Die Druckqualität und auch die Stärke der Tapete sind zwar zu meiner Zufriedenheit. Allerdings ist das Anbringen für einen Laien alles andere als einfach. Wir werden nun versuchen, die Lücken mit Farbe zu schließen, so dass hoffentlich ein gleichmäßiges Bild entsteht. Da mir das Motiv weiterhin sehr gut gefällt, möchte ich es natürlich auch an der Wand behalten.

Wie sieht es bei euch zu Hause aus? Habt ihr alles ganz bunt oder mögt ihr es auch lieber schlicht?

So glücklich sein

Anzeige Beim Stöbern im Internet bin ich auf ein Bild gestoßen, das ich einfach kaufen musste. Auf dem Bild steht ein schöner Spruch, der einen zum glücklich sein und zu guter Laune anhält. Ein schönes Lebensmotto, wie ich finde:

„Be so happy that when others look at you they become happy too.“

Da ich sowohl den Spruch als auch das Motiv prima finde, habe ich gleich zugeschlagen und habe es bei der Posterlounge, einem Anbieter für Poster und Kunstdrucke, bestellt. Wie die meisten Bilder bei Posterlounge gibt es das Bild sowohl als Poster als auch als Leinwandbild. Zudem sind die angebotenen Bilder meist in unterschiedlichen Größen erhältlich. Bei meiner Bestellung habe ich mich für die Leinwandvariante entschieden. Die ist zwar teurer, aber Poster erinnern mich irgendwie immer an meine ärmliche Studentenzeit.

Bestellt habe ich das Bild an einem Donnerstag. Verschickt wurde es, anders als auf der Webseite versprochen, statt nach nach einem Tag allerdings erst nach vier Tagen. Bis zur endgültigen Lieferung dauerte es dann über eine Woche, was gerade noch so im Rahmen ist. Allerdings kam die Leinwand sicher verpackt bei mir an und konnte gleich aufgehängt werden. Praktisch ist, dass am Rahmen, anders als bei anderen Anbietern, gleich ein Haken befestigt ist, so dass das Anbringen des Bildes schnell erledigt war. Ich musste dafür nur einen Nagel in die Wand schlagen.

Die Druckqualität des Bildes entspricht meinen Erwartungen. Schade ist, dass sich der Druck auf die Vorderseite der Leinwand beschränkt, so dass der Leinwandrand nur teilweise bedruckt ist. Für meinen Geschmack sieht das ein bisschen doof aus. Oder was meint ihr?

Insgesamt gefällt mir das Bild aber sehr gut und ich hoffe, dass ich dadurch viele Menschen zum Lächeln anregen kann.

Stein auf Stein

Anzeige Noch vor Kurzem habe ich mich bei euch darüber beschwert, dass ich nicht weiß, was ich meinem kleinen Sohn zum Spielen anbieten soll. Er hat hier zwar eine große Kiste mit Spielzeug aller Art stehen, aber nichts scheint für ihn interessant zu sein. Stattdessen bewegt er sich in den letzten Wochen am liebsten stehend durch die Wohnung. Überall zieht er sich hoch, öffnet Schränke, räumt diese aus und macht waghalsige Stunts, so dass einem manchmal das Blut in den Adern gefriert. Als Kleinkind ist man in solchen Sachen ja noch ganz unbedarft.

Für mich als Mama sind diese Entdeckungstouren natürlich toll anzusehen. Stolz blicke ich auf meinen Sohn und denke mir, wie selbstständig er innerhalb eines Jahres schon geworden ist. Dennoch versetzen mich seine Abenteuer immer wieder in Stress und ich wünsche mir, dass er sich auch mal für mehr als 30 Sekunden auf den Po setzt und mit etwas spielt, damit ich zwischendurch auch mal aufs Klo gehen oder mir etwas zu trinken holen kann. Ein Traum wäre es ja, während er spielt, auch mal ein Buch zu lesen, in einer Zeitschrift zu blättern oder gar etwas im Haushalt zu erledigen.

Diesem Ziel scheine ich nun durch eine neue Spielidee etwas näher zu kommen. Zu seinem Willkommensfest hatte Emil von Freuden einige Duplosteine sowie ein Duploauto geschenkt bekommen, mit dem er sich gerne beschäftigt. Begeistert nimmt er die Steine in die Hand, beguckt sie von allen Seiten und versucht sie aufeinander zu stecken. Außerdem zerstört er mit Vorliebe das, was mein Mann und ich für ihn bauen.

Damit er und auch wir unsere Baukünste ein wenig mehr ausleben können, haben wir beschlossen unser Bausteinesortiment ein wenig zu erweitern. Da Duplosteine leider nicht ganz günstig sind, haben wir uns nach einer Alternative umgesehen. Fündig geworden sind wir bei Hubelino. Dort gibt es eine günstige Alternative, die sich problemlos mit Duplosteinen kombinieren lässt. Angeboten werden Bausteinsets in verschiedenen Größen. Neben kleinen Sets mit 48 Steinen, gibt es auch Sets mit 312 Steinen, wobei in den größeren Sets auch Grundplatten enthalten. Die Sets bestehen aus Steinen in verschiedenen Farben und Größen. Je nach Geschlecht des Kindes kann man ein Set für Jungen, Mädchen oder auch Geschwister bestellen, wobei die Farbe der enthaltenen Steine darauf abgestimmt ist. Möchte man Bausteine in einer bestimmten Größe oder Farbe haben, kann man diese auch einzeln bestellen, was ich sehr praktisch finde.

Um einen Basissatz an Steinen zu haben, habe ich für uns das Geschwisterset mit 256 Steinen und zwei Grundplatten bestellt. Die Platten haben eine Größe von etwa 20 x 30 cm und eignen sich gut zum Bauen von Landschaften. Neben einer blauen ist auch eine rosa Platte im Set enthalten. Die Steine sind farblich bunt gemischt. Neben den klassischen roten, blauen, grünen und gelben Steinen, gibt es auch weiße, schwarze, rosa und orangene Steine, wobei die Anzahl der Steine variiert. In unserem Set sind beispielsweise recht viele rosa Steine enthalten, was für einen Jungen vielleicht nicht ganz ideal ist; Mich aber nicht stört. Anders als bei der Farbe muss man sich bei der Art der Steine nicht überraschen lassen. Enthalten sind 120 8er-Steine und 104 4er-Steine. Außerdem gibt es noch Deckelsteine mit einer glatten Oberfläche, mit denen man beispielsweise Flachdächer bauen kann.

Bauen kann man mit den Steinen natürlich noch viele andere Dinge. Durch die unterschiedlichen Kombinationsmöglichkeiten der Steine entstehen immer neue Gebilde, wodurch die Fantasie der Kinder angeregt wird. Außerdem wird durch das Bauen die Feinmotorik und die Konzentration der Kinder geschult. Mein Kleiner ist jedenfalls schon ganz bei der Sache und reicht mir ganz hilfsbereit und konzentriert verschiedene Steine an, damit ich sie verbauen kann.

Wie versprochen lassen sich die Steine von Hubelino übrigens problemlos mit den Duplosteinen kombinieren. Auf den ersten Blick sind sie kaum von einander unterscheiden. Die Farben der Steine sind schön knallig und auch die Verarbeitung ist gut. Auch das Bauen mit den Steinen klappt prima. Das einzige kleine Manko ist nur, dass sich die Steine teilweise etwas schwerer zusammenstecken lassen. Preislich sind die Steine übrigens nicht zu schlagen.

Zusätzlich zu dem Baustein-Set habe ich noch ein Tier-Mix bestellt. Dieses besteht ebenfalls aus einer Grundplatte sowie Deckelsteinen, auf die Körperteile von Tieren sowie Silben gedruckt sind. Durch das Kombinieren der Steinen lassen sich die Tiere zusammensetzen. Eigentlich handelt es sich bei dem Spiel um ein Sprachspiel, denn durch das Kombinieren der einzelnen Steine kann man nicht nur Fantasiewesen entstehen lassen, sondern auch neue Wörter kreieren. So kann das Spiel auch zum Lesenlernen beitragen. In erster Linie macht es aber Spaß und fördert die Kreativität.

Für die 256 Steine sowie die zwei Platten habe ich gerade mal 44€ bezahlt. Der Tier-Mix kostet knapp 23€. Wer also auf der Suche nach neuen Bausteinen ist, sollte unbedingt einmal bei Hubelino vorbeigucken. Es lohnt sich!

Lebensmittel kaufen vom Sofa

Anzeige Manchmal frage ich mich wirklich, wo der Tag bleibt. Bin ich nicht gerade erst aufgestanden und habe gefrühstückt? Gedanklich gehe ich noch einmal meinen Tag durch. Nein, es muss wohl schon wieder Abend sein. Geschafft habe ich trotzdem nicht viel. Auf meiner To-do-Liste stehen noch jede Menge Punkte, die abgearbeitet werden müssen. Unter anderem unserer Wocheneinkauf. Da mir die ganzen Einkäufe zu schwer sind, mache ich diesen meistens gemeinsam mit meinem Mann. Dann kann er die schweren Tüten schleppen und während des Einkaufens auch gleich das Kind belustigen, so dass ich ungestört den Einkaufswagen beladen kann.

Zurück aus dem Urlaub, blieb leider keine Zeit für einen ausführlichen Einkauf, denn die Arbeit, die in der Zeit liegengeblieben war, musste erst einmal nachgeholt werden. Da ich es schon lange mal ausprobieren wollte, bestellte ich daher dieses Mal einen großen Teil der Lebensmittel im Internet. Bei myTime.de, einem Onlinesupermarkt, gibt es eigentlich alles, was man auch in einem normalen Supermarkt findet. Lediglich das Angebot von Bio-Lebensmitteln vor allem im Obst- und Gemüsebereich könnte für meinen Geschmack noch etwas größer sein. Von allen Produkten werden jedoch meist mehrere Marken angeboten, so dass man seine Einkaufsliste einfach abarbeiten kann. Toll ist, dass sowohl Markenprodukte als auch No-Name-Produkte angeboten werden, so dass man auch seinen Geldbeutel schonen kann.

Preislich entsprechen die Preise ungefähr denen im Supermarkt, so dass man problemlos alles bei myTime.de bestellen kann. Bestellt man für mehr als 25€ fallen aktuell sogar keine Versandkosten an. Bestellt man allerdings kühlpflichtige Produkte wie Wurst, Käse, Milch oder auch bestimmte Obst- und Gemüsesorten, muss man einen Frische-Aufschlag von 4,99€ sowie 5€ Pfand für die Styroporbox zahlen, in der die Sachen dann verpackt werden. Bei meiner ersten Bestellung habe ich daher auf diese Produkte verzichtet und lieber im normalen Supermarkt gekauft, denn zusätzlich zum normalen Produktpreis fast 5€ für eine Milch, ein bisschen Käse und ein paar Joghurts finde ich dann doch zu viel. Auch die zusätzlichen Kosten für einen Wunschliefertermin (ebenfalls knapp 5€) finde ich etwas zu hoch.

Insgesamt findet man sich in dem Onlinesupermarkt gut zurecht. An einigen Stellen könnte die Navigation allerdings noch ein bisschen einfacher sein. Außerdem ist es teilweise etwas ärgerlich, dass zunächst etwas in einer Rubrik angezeigt wird, sich dann aber nicht in der Unterrubrik befindet.

Meine am Montag aufgegebene Lieferung kam, wie angekündigt, am Mittwoch an. Geliefert wurde sie am Vormittag mit DHL. Da es sich um ein sehr großes Paket handelte, hatte unser DHL-Fahrer ziemlich zu schleppen. Da einige frische Sachen in dem Karton sein sollten, machte ich mich gleich ans Auspacken. Die bestellte Ware war mit viel Papier und auch einigen Plastikelementen umwickelt, so dass beim Transport (fast) nichts kaputt gehen konnte. Die von mir bestellten Aufbackbaguettes hielten den Druck leider nicht vollständig aus, so dass eines in der Packung entzwei brach. Da es zum Glück nicht völlig zerbröselt war, konnte man es aber noch gut essen. Zudem war das bestellte Gemüse größtenteils in einer separaten Kiste verstaut. Druckstellen oder ähnliches wurden so vermieden.

Ebenfalls an der Bestellung positiv hervorzuheben ist, dass die Lieferung vollständig war. Ich finde es immer schlimm, wenn ich etwas bestelle und mich nicht darauf verlassen kann, dass es auch geliefert wird. Vor allem bei Lebensmitteln wäre das sehr ärgerlich.

Allerdings gab es bei meiner Bestellung auch noch einen kleinen Makel. Der gelieferte Lauch war leider nicht mehr so frisch. Hätte ich ihn im Laden gesehen, hätte ich ihn sicherlich so nicht gekauft. Da das Gemüse aber sonst in Ordnung war, hoffe ich, dass es dabei um eine Ausnahme handelt.

Insgesamt bin ich mit meiner Bestellung also, wie ihr lesen könnt, zufrieden. Da die Zeit in unserer Familie manchmal knapp ist, finde ich die Möglichkeit Lebensmittel im Internet zu bestellen, sehr praktisch. Da die Preise ähnlich wie im Supermarkt sind, werde ich solch eine Bestellung sicherlich mal wiederholen.

Wie ist es bei euch? Habt ihr schon einmal online Lebensmittel bestellt? Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?

Die ersten Schritte

Die Entwicklung eines Kindes mitzuerleben, ist faszinierend und aufregend. Jeden Tag gibt es bei genauem Beobachten etwas Neues zu entdecken. Mal sind es nur Kleinigkeiten, dann sind es wieder große Entwicklungsschritte, die das Leben des kleinen Erdenbürgers auf den Kopf stellen. Als Mutter steht man meist daneben und staunt. Vor wenigen Tagen waren bestimmte Bewegungsabläufe noch völlig undenkbar und plötzlich, von der einen auf die andere Minute, geht es dann doch.

Anzeige So konnte ich in den letzten Monaten an meinem kleinen Sohn beobachten (bzw. oder auch nicht beobachten) wie er sich des Lebens freute, mal mehr und mal weniger froh auf dem Bauch lag und keine Anstalten machte, sich zu bewegen. Doch irgendwann war das Eis gebrochen. Er merkte plötzlich, dass es auch außerhalb seiner Krabbeldecke etwas zu entdecken gibt und begann zu robben und kurz danach sich an verschiedenen Möbeln wie Heizung, Regal, Stuhl und Tisch hochzuziehen. Nichts ist seitdem mehr vor ihm sicher. Seit ein paar Wochen hat er nun entdeckt, dass man mithilfe der verschiedenen Möbelstücke auch im Stehen weiterkommt und hangelt sich nun eifrig durch die Wohnung. Nimmt man ihn an die Hände, geht er auch schon die ersten Schritte. Bis zum ersten einigen Laufen ohne Hilfe werden zwar noch einige Wochen vergehen, trotzdem haben wir es uns nicht nehmen lassen, schon die ersten Lauflernschuhe für ihn zu kaufen. Schließlich kann man diese ja auch schon zum Üben anziehen.

Da die ersten Schuhe immer etwas Besonderes sind, haben wir lange gesucht und uns schließlich für etwas ganz Schlichtes entschieden. Von Bellybutton gibt es einen Lauflernschuh aus dunkelblauem Velourleder mit einer schönen Lyra-Lochung, der nicht nur schick aussieht, sondern auch gut verarbeitet ist. Außerdem hat er, was bei Kinderschuhen ja besonders wichtig ist, ein nachgebendes Fußbett sowie ein Lederfutter, so dass die Kinder einen guten Halt in den Schuhen haben. Hinzu kommt, dass der Schuh weit über den Knöchel geht und so zusätzlichen Halt bietet. Praktisch ist auch die rutschhemmende und flexible Gummisohle, die bei den ersten Gehversuchen einen guten Halt bietet.

Durch die Schnürung lässt sich der Schuh gut weiten und leicht anziehen. Mithilfe der Schnürsenkel lässt sich die Weite des Schuhs gut an den Fuß anpassen. Auch wenn sie derzeit noch etwas groß sind und die Schuhe noch ein wenig auf ihren Einsatz warten müssen: Meinem Sohn gefallen seine ersten richtigen Schuhe außerordentlich gut. Schnürsenkel sind doch immer wieder ein gutes Spielzeug. Auch ich finde die Schuhe richtig schick. Das dunkle Blau ist sehr edel und lässt sich zu fast allem kombinieren. Ich bin mit unserer Wahl absolut zufrieden! Schade ist nur, dass die Schuhe vermutlich nicht lange passen werden, denn Kinderfüße wachsen ja bekanntermaßen schnell. Aber einen Vorteil hat das Ganze ja: Dann kann ich schon bald die nächsten schönen Kinderschuhe kaufen. Und damit ich die neuen Modelle von Bellybutton nicht verpasse, bringe ich mich auf der Facebookseite von Bellybutton immer auf den neusten Stand.

Könnt ihr euch noch an die ersten Schuhe eurer Kinder erinnern? Was waren das für welche?