Endlich wieder fit werden

Anzeige Nach der Geburt des Lavendeljungen war mit mir sportlich gesehen erst einmal nicht viel los. Ich besuchte zwar acht Wochen nach der Geburt den obligatorischen Rückbildungskurs, doch schon da wurde mir klar, dass meine Fitness am Ende war. Durch die Schwangerschaft und die Geburt war nicht nur der Beckenboden geschwächt, sondern irgendwie auch alle Bauch- und Rückenmuskeln verschwunden. So merkte ich bei vielen Übungen, das mein Körper nicht so wollte, wie es die Kursleiterin befahl, weswegen mich der Kurs öfter als mir lieb war an meine körperlichen Grenzen brachte.

Nach Abschluss des Kurses hatte ich keineswegs wieder das Gefühl fit zu sein, weshalb ich mich auf die Suche nach einem geeigneten Sportkurs für Post-Schwangere machte. Gemeinsam mit einigen Leidensgenossen besuchte ich so einen Kurs speziell für den Beckenboden. Mittlerweile fühle ich mich wieder einigermaßen fit. Nur das viele Tragen vom Lavendeljungen macht mir auf Dauer echt zu schaffen. Vor allem jetzt, wo er wegen seiner Zähne wieder öfter weint, möchte er viel auf den Arm.

Daher habe ich beschlossen, mich wieder im Fitnessstudio anzumelden und bewusst meine Rücken- und auch Bauchmuskulatur zu kräftigen. Dabei kommt es mir weniger auf die Muskeln an, dank effektiver Muskelpräparate kann man da ja schon einiges bewirken ;-), sondern auf einen gesunden, leistungsfähigen Körper. Bereits vor der Geburt des Lavendeljungens war ich schon in einem Fitnessstudio angemeldet. Dort wurde weniger auf Eiweiß Shakes für Sportler, sondern vor allem auf eine ausführliche Beratung und Körperanalyse Wert gelegt.

Die Übungen waren speziell auf mich abgestimmt, was ich damals schon prima fand. Wenn ich die Zeit hätte und meinen inneren Schweinehund überwinden könnte, würde ich mich sofort anmelden. Allerdings bin ich froh, wenn ich am Abend, wenn der Lavendeljunge schläft, einiges wegarbeiten kann. Da fällt es mir schwer, die Zeit für das Fitnessstudio abzuknapsen. Ich brauche also einen dicken Arschtritt und einen Tag, der mehr als 24 Stunden hat.

Was habt ihr nach euren Schwangerschaften gemacht, um wieder fit zu werden? Ich freue mich auf eure Tipps!

Reisegewinnspiel bei Expedia

Anzeige In München ticken die Uhren aktuell anders: Es ist Wies’n-Zeit. Am 22. September wurde das größte Volksfest der Welt eröffnet; das Oktoberfest. Seitdem strömen die Menschenmassen auf die Theresienwiesen und das Bier fließt.

Expedia hat dies zum Anlass genommen, ein tolles Gewinnspiel zu veranstalten. Unter den ersten 200, die ihr perfektes München-Wochenende in ihrem Blog oder auf ihrer Webseite beschreiben, wird ein ein Reisegutschein im Wert von 600€ von Expedia verlost. Dieser muss nicht zwangsläufig in München eingelöst werden, sondern ihr könnt damit in die Stadt eurer Wahl reisen. Zudem werden 50 Gutschein im Wert von 20€ verlost. Wählen könnt ihr hierbei zwischen Saturn, Amazon, Hugendubel, Toys’r’us und Esprit. Zusätzlich befinde sich noch zehn Breffo iPad Halter im Lostopf, so dass sich die Teilnahme auf jeden Fall lohnt.

Wer also mal wieder Lust hat, seine Lieblingsstadt wiederzusehen oder etwas ganz Neues zu entdecken, sollte unbedingt mitmachen. Mit 600€ kann man schließlich schon den einen oder anderen Tag verreisen.

Für mich wäre so ein Wies’n-Besuch ehrlich gesagt nichts. Ich würde lieber die Tage in Münchens Innenstadt verbringen und die Stadt mit ihren Sehenswürdigkeiten erkunden. In München gibt es so viel zu entdecken, dass es für mich viel zu schade wäre, die kostbare Zeit eng gedrängt in einem Zelt mit schwitzenden und biertrinkenden Menschen zu verbringen. Ich schlendere lieber über den Viktualienmarkt, genieße ein paar sonnige Minuten im Hofgarten oder schaue mir eines der zahlreichen Museen an. Außerdem würde ich mich im Hotel mit einer ausgiebigen Massage verwöhnen lassen und eines der zahlreichen Restaurants besuchen.

Sponsered Video: Microsoft Office Home and Student 2010

Anzeige Irgendwie ist diese Woche, die Woche der Erinnerungen. Das liegt vielleicht auch daran, dass ich schon jetzt ein bisschen dafür sorge, dass das Chaos bei uns zu Hause eher kleiner und nicht größer wird. Schließlich steht bald der große Umzug an. Wir ziehen in unser eigenes Haus. Ich freue mich schon total und habe mir fest vorgenommen, dass ich die Gelegenheit nutzen möchte, um ein wenig auszumisten. Wir werden uns zwar sowohl quadratmetermäßig als auch zimmertechnisch deutlich vergrößern, trotzdem muss der zusätzliche Platz ja nicht sofort vollgestellt werden.

Bei meinen ersten Sortierversuchen fielen mir sofort Ordner aus meiner Studienzeit in die Hand. Fein säuberlich stehen sie noch in meinem Arbeitszimmer. Reingeguckt habe ich natürlich seit Jahren nicht mehr. Eigentlich gibt es keinen Grund mehr, die Sachen aufzubewahren. Doch irgendwie hängt man ja doch an den Sachen. Die vielen Stunden, die ich beispielsweise in das Schreiben von Hausarbeiten gesteckt habe. Wobei: Wenn ich mir überlege, dass meine Eltern damals an der Uni noch alle Arbeiten mit der Schreibmaschine geschrieben haben, kann ich wirklich froh sein, dass ich schon Word hatte. Damit sind Formatierungen von Texten inkl. Grafiken und Tabellen mit ein paar Klicks gemacht. Auch heute arbeite ich noch jeden Tag mit Microsoft Office. Beim Schreiben meiner Doktorarbeit ist es für mich eine Selbstverständlichkeit, dass ich gleich nach dem Aufstehen als erstes Word öffnen und mich an meine Arbeit setze. Na gut, erwischt. Vorher muss ich natürlich noch Mails lesen, mich bei den Nachrichten auf den neusten Stand bringen, bei Facebook vorbeigucken und mir einen Kaffee machen. Aber dann kann es eigentlich schon losgehen mit dem Schreiben.

Vor einiger Zeit habe ich mir dafür das Microsoft Office Home and Student 2010 gegönnt. Dabei handelt es sich um eine Office-Version, die sich speziell an Schüler und Studenten richtet. Diese umfasst zwar nicht alle Programme, die im normalen Office enthalten sind, dafür wird sie exklusiv für Schüler und Studenten zu einem günstigeren Preis angeboten. Die wichtigsten Programme sind trotzdem dabei: Microsoft Office Home and Student 2010 umfasst nicht nur Word, sondern auch OneNote, ein digitales Notizbuch, Excel und Power Point. Gerade Power Point ist für mich sehr wichtig, denn ich muss immer wieder Vorträge halten und kann damit tolle Präsentationen mit Grafiken, Bildern, Tabellen und auch Videos oder Hörbeispielen zusammenstellen. Da ich als Promovierende auch als Studentin eingeschrieben sein muss, komme ich sogar in den Genuss von den Rabatten. Zur Zeit gibt es sogar noch eine Aktion, bei der das Microsoft Office Home and Student 2010 noch mal 15% günstiger ist. Diese läuft noch bis Mitte September. Wer also ebenfalls Student ist oder Kinder im schulpflichtigen Alter hat, sollte unbedingt zuschlagen.

Dies ist ein bezahlter Artikel.

Geschenke zum Willkommensfest

Anzeige Unser Willkommensfest für unseren Sohn liegt mittlerweile schon wieder einige Tage zurück, aber es wird für uns alle auf jeden Fall ein Tag sein, der in unserer Erinnerung bleibt. Schon lange hatten wir nicht mehr all unsere Familienmitglieder und Freunde beisammen. Es war sehr schön alle einmal wiederzusehen und gemeinsam zu feiern. Damit wir den Tag nicht so schnell vergessen, haben wir viele Fotos gemacht aus denen ich, fleißiger Weise, schon ein Fotobuch erstellt habe. Außerdem bleiben uns die bemalten Leinwände. Denn jeder Gast hat für unseren Sohn eine Bild mit einer Sommerwiese gemalt.

Eine dauerhafte Erinnerung sind natürlich auch die Geschenke, die unser Sohn bekommen hat. Neben einigen Bücher und Spielzeug bekam er von seinem Ur-Opa eine Münze geschenkt. Dieser ist leidenschaftlicher Sammler und nutzt jede Gelegenheit, seine Sammlung zu erweitern. Fast jedes Wochenende ist er daher auf Flohmärkten anzutreffen – immer auf der Jagd nach einem Schnäppchen oder einem ausgefallenen Stück. Seine Frau, die ihn oft begleitet, ist von seinem Hobby nicht immer begeistert, denn sie würde am Wochenende, verständlicherweise, gerne auch einmal etwas anderes unternehmen.

Zur Freude meiner Großmutter hat mein Opa seit Kurzem noch eine andere Bezugsquelle für seine Münzen aufgetan. Gemeinsam mit der ganzen Familie haben wir ihm zu seinem Geburtstag ein iPad geschenkt. Zunächst waren wir skeptisch, ob er es überhaupt nutzen würde; Doch mittlerweile kann er sich ein Leben ohne dieses technische Gerät kaum noch vorstellen. Seine Liebe zum iPad geht sogar soweit, dass er seine geliebte Tageszeitung abbestellt hat und sie nun online liest. Das muss man sich mal vorstellen! Schließlich ist er über 80 Jahre.

Aber zurück zu seiner anderen Leidenschaft: den Münzen. Im Internet hat er einen Shop gefunden, in dem er sich über die neusten Münzen, Kursmünzensätze und Medaillen informieren kann. Im BTN Shop kann er anhand eines virtuellen Katalogbesuches bequem im Münzangebot stöbern, ohne das Haus zu verlassen. Angeboten werden Münzen aus aller Welt. Auch das passende Zubehör kann er sich dort bestellen. Anhand eines Newsletters, für den er sich auf der Seite angemeldet hat, ist er immer über die neusten Angebote informiert. Für ihn ist das sehr praktisch, denn in seinem Alter sind Flohmarktbesuche doch langsam etwas beschwerlich. Außerdem freut sich meine Oma über mehr Freizeit.

Ich bin gespannt, ob er durch sein Geschenk endlich einen Verbündeten in der Familie gefunden hat. Da die Münze so schön glitzert, ist unser Kleiner jedenfalls momentan noch ganz fasziniert von seinem Geschenk. Mal gucken, ob das auch so bleibt. Alle, die ebenfalls etwas Glitzerndes zu Hause haben wollen, sollten unbedingt einmal im Shop vorbeigucken. Dort gibt es derzeit eine halbe Unze Krügerrand zu gewinnen. Ich drücke euch die Daumen.

Quellenangabe: Die Screenschots stammen von www.btn-muenzen.de.

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Karten für die Blue Man Group bei DropGifts gewinnen

Anzeige In meinen Zeiten als Nicht-Mama war ich ständig unterwegs: Ich war auf vielen Konzerten, habe mir Musicals sowie Theaterstücke angesehen. Dabei kann ich mich an einen Abend besonders erinnern. Wir waren in Berlin und haben uns spontan Karten für die Blue Man Group gekauft. Viele von euch werden schon einmal etwas von den blauen Männer gehört haben. Es handelt sich dabei um Performance-Künstler, die als stumme, blau bemalte Personen begleitet von einer Live-Band eine tolle Show abliefern. Auch wir waren ganz gespannt, was uns erwartet und waren anschließend mehr als begeistert. Gezeigt werden Zirkusclownerie, Performance und Musik der besonderen Art, wobei die Zuschauer oft mit in den Show einbezogen werden. Was die blauen Herren dort auf der Bühne bieten, ist wirklich einmalig. Das Trommeln mit Rohren und Farben reißt einen einfach mit! Für uns war die Show ein unvergessliches Ereignis, das wir gerne einmal wiederholen würden.

Wer ebenfalls einmal Lust hat die blauen Männer live zu sehen, sollte unbedingt beim aktuellen Gewinnspiel von DropGifts teilnehmen. Dort werden vier Karten für die Show verlost. Und das ist noch nicht alles. Nach der Show wartet auf die Gewinner auch noch ein tolles Abendessen. Ich werde auf jeden Fall mein Glück probieren. Vielleicht kann ich meine Familie bald mit einem tollen Abend überraschen. Alle Infos zu dem Gewinnspiel findet ihr bei DropGifts auf Facebook. Ich drücke euch und mir für das Gewinnspiel ganz fest die Daumen. Noch bis zum 7. Juni habt ihr Zeit für die Teilnahme. Vielleicht ist ja einer von uns der glückliche Gewinner!

Mal wieder keine Lust zum Kochen?

Anzeige Kennt ihr das auch? Ihr habt einen stressigen Tag hinter euch, an dem ihr von einem Termin zum anderen gehetzt seid. Ständig hat das Telefon geklingelt und ihr wurdet ständig von dem abgehalten, was ihr eigentlich tun wolltet. Am Abend habt ihr weder einkauft, geschweige denn gekocht. Die Meute am Tisch hat trotzdem Hunger und etwas zu essen. Man selbst möchte am liebsten nur auf dem Sofa liegen, ein schöne DVD sehen und eine Pizza essen. In der Regel greift man in einer solchen Situation dann zum Telefon und ruft bei einem Bringdienst an. Doch immer beim gleichen Lieferdienst zu bestellen, ist langweilig. Aber was gibt es für Alternativen?

Statt im Telefonbuch zu suchen (mal ehrlich, wer hat ein solches heute überhaupt noch zu Hause liegen?), greift man schnell zum Laptop. Eine gute Übersicht über die Lieferdienste in der Umgebung findet man beispielsweise bei Lieferando. Dort sind bundesweit über 5000 verschiedene Lieferdienste gelistet. Auf der Startseite gibt man einfach seine Postleitzahl ein und schon erhält man eine Liste mit Bringdiensten in seinem Liefergebiet. Bei uns gibt es von Pizza, über Croque und Döner bis hin zu Sushi und Wok-Gerichten alles, was das Herz begehrt. In der Liste findet man übersichtlich die wichtigsten Informationen zu den jeweiligen Lieferdiensten. So kann man auf einen Blick die Öffnungszeiten, die Zahlungsmöglichkeiten, evtl. Lieferkosten und den Mindestbestellwert erkennen. Hat man die Anbieter selbst noch nicht ausprobiert, kann man sich gut an den Bewertungen anderer Kunden orientieren. Die Speisekarte verrät, was der Lieferdienst alles im Angebot hat. Nachdem man sich entschieden und die gewünschten Produkte in den Warenkorb befördert hat, kann man die Bestellung mit einem Mausklick aufgeben. Wenig später klingt dann der Pizzabote an der Tür und einem gemütlichen Abend auf dem Sofa steht nichts mehr im weg.

Praktisch ist eine Bestellung über Lieferando vor allem dann, wenn man kein Bargeld mehr im Haus hat.  Denn die Pizza kann per Sofortüberweisung, PayPal oder auch Kreditkarte direkt bezahlt werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass man den Lieferzeitpunkt bei der Bestellung festlegen kann. Sitzt man beispielsweise noch ausgehungert im Büro und weiß, dass der Kühlschrank zu Hause leer ist, kann man bereits vorsorgen und etwas bestellen. Kaum ist man zu Hause, klingt dann auch schon der Pizzabote.

Wir haben schon mehrfach bei Lieferando bestellt und waren immer zufrieden. Die Abwicklung läuft schnell und unkompliziert. Wer sich auch von dem Angebot überzeugen möchte, bekommt als Neukunde einen 5€-Gutschein von Lieferando. Probiert es doch einfach mal aus. Vielleicht entdeckt ihr ja den ein oder anderen Lieferdienst in eurer Umgebung, den ihr noch nicht kanntet.

Der Bart muss ab!

Anzeige Wenn man in der Offline-Welt etwas unter die Leute bringen möchte, muss man schon mal ordentlich Druck machen. Wie ich euch neulich schon erzählt habe, bin ich in der Organisation der Hochzeit einer guten Freundin eingebunden, und für eine Hochzeit braucht man natürlich auch eine Hochzeitszeitung. Ob es nun so etwas ist oder ob man auch mal Flyer, Visitenkarten, Plakete oder sonst was braucht, ab einer bestimmten Stückzahl kann man damit nicht mehr den eigenen Tintenstrahl- oder Laserdrucker benutzen. Das kostet zuviel und sieht auch qualitativ nicht so prächtig aus.

Ich habe mich aktuell also ein bisschen im Bereich der Online-Druckereien umgesehen. Einer der größten und auch günstigsten Anbieter ist flyerpilot. Demnächst geht dort eine neue Webseite online, die den Titel „flyerpilot 5.0“ tragen soll. Geworben dafür wird auf Facebook schon jetzt mit dem Slogan „Der Bart muss ab“. Ich bin auf den Relaunch ganz gespannt. Denn obwohl die jetzige Seite gar nicht schlecht aussieht, könnte sie schon ein bisschen moderner wirken.

Aber was wird es dort wohl neben einer Modernisierung des Designs geben? Versprochen werden jedenfalls „viele neue spektakuläre Features“, aber die bisherigen Andeutungen lassen noch nicht klar erkennen, wohin die Reise gehen wird. Aber für alle, die genau so gespannt sind wie ich, gibt es auf der Facebook-Seite von flyerpilot ein Gewinnspiel, bei dem man ein iPad 3 (bzw. „das neue iPad“) gewinnen kann.

Wenn es nach mir ginge, würden einige neue Funktionen zum Online-Designen eingebaut werden, denn ich finde es immer noch unglaublich kompliziert, hübsche Flyer oder Einladungskarten zu gestalten und dann vor allem im richtigen Format abzuspeichern. Es gibt da so viel, was man falsch machen kann, dass eine Online-Gestaltungsfunktion für die meisten Produkte superpraktisch wäre. Es gab bei Flyerpilot zwar schon so eine, aber die ist gerade abgeschaltet: „Wir aktualisieren gerade unsere Software im Bereich Online gestalten.“ – Na, wenn ich da mal nicht auf dem richtigen Dampfer bin, was es an Neuigkeiten geben wird?!

Bei flyerpilot eine absolute Besonderheit ist die Tatsache, dass die meisten Produkte auch in einer Öko-Variante verfügbar sind. Der Umweltschutzgedanke könnte natürlich mit „flyerpilot 5.0“ noch weiter ausgebaut werden. Wenn der Bart schon ab soll, kann die Option „CO2-Neutral“ ja auch gleich Standard werden. Ohne Atomstrom kommt flyerpilot jetzt schon aus, bei flyerpilot 5.0 könnte dann ja der Schritt zum Ökostrom erfolgen.

Was meint ihr? Der Bart muss ab – aber wie? Was erwartet ihr von flyerpilot 5.0? Schreibt es flyerpilot doch einfach auf die Facebook-Pinnwand und nehmt nebenbei noch beim iPad-Gewinnspiel teil.

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash