Lunchbox Ideen Schule

Kinder-Lunchbox: Ideen für gesunde Pausensnacks mit und ohne Brot

Anzeige Seit genau einer Woche ist der Lavendeljunge nun ein Schulkind. Für uns als Familie beginnt damit ein völlig neuer Lebensabschnitt. Plötzlich klingelt hier jeden Morgen um sechs Uhr der Wecker. Eine Zeit, an die mich erst noch gewöhnen muss. Auch die Hausaufgaben am Nachmittag sind eine Herausforderung, denn die Frustrationstoleranz des Lavendeljungen ist eher gering. Doch ich will nicht klagen. Ich bin glücklich, dass der Lavendeljunge einen gelungenen Schulstart hatte. Ich hatte ehrlich gesagt große Sorge, dass es wieder nicht klappen würde. Doch ein Déjà-vu blieb uns glücklicherweise erspart. Der Lavendeljunge freut sich jeden Tag aufs Neue auf die Schule.

Weiterlesen

Brotdose Inhalt Ideen

Gesunde Lunchbox-Ideen für Kinder

Jede Krippe, jeder Kindergarten und jede Schule hat andere Rituale und Regeln. Während es in der Krippengruppe des Lavendelmädchens jeden Morgen ein gemeinsames Frühstück mit festen Regeln gibt, können die Kinder in der Kindergartengruppe des Lavendeljungen frei entscheiden, wann, was und ob sie etwas essen möchten. Das macht es uns morgens beim Befüllen der Kindergartenbrotdose nicht unbedingt einfacher. Zumal beide Kinder unterschiedliche Vorlieben haben. Nicht selten stehe ich ideenlos in der Küche und weiß nicht, was ich den Kindern zum Frühstück im Kindergarten einpacken soll. Jeden Tag ein Brot mit Salami und ein paar Gurkenscheiben ist doch irgendwie langweilig, oder? Da ich mir sicher bin, dass es euch ähnlich geht, habe ich für euch ein paar gesunde Ideen für die Frühstücksbox zusammengetragen. Vielleicht ist ja auch etwas für eure Mäuse dabei.

Weiterlesen

Kinderwaffeln

Gesunde Ernährung für Kinder mit Rezeptidee

Anzeige Wenn ich ehrlich bin, stoße ich momentan ziemlich an meine Grenzen. Noch vor ein paar Wochen hatte ich mich darüber gefreut, dass die Kinder nun beide in der Krippe bzw. im Kindergarten essen. Meine große Hoffnung damals: Wenn sie sehen, dass die anderen Kinder auch gekochtes Gemüse oder Fleisch essen, machen sie es auch. Aber Pustekuchen! Statt etwas zu probieren, hungern sie lieber. Da mir das Essensgeld für eine Kartoffel pro Tag eindeutig zu schade ist, habe ich sie nun wieder abgemeldet. Doch was ist die Alternative? Wie bekomme ich Vitamine in meine Kinder?

Weiterlesen

Knabbereien in Bio-Qualität

Anzeige Vor Kurzem erreichte mich aus Österreich ein Testpaket mit verschiedenen Knabber- und Schokosnacks von Landgarten. Bei Landgarten handelt es sich um einen Anbieter von Knabbereien in Bio-Qualität, die ein teilweise wenig anders als die herkömmlichen Snacks aus dem Supermarkt sind. So habe ich beispielsweise geröstete Sojabohnen in Schokolade zum Testen erhalten. Das Besondere an den Produkten ist, dass sie weitestgehend in Österreich angebaut und auch verarbeitet werden.

Die Snacks sind jeweils in kleinen Tütchen verpackt und enthalten jeweils etwa 50g. Es handelt sich also eher um Ein-Mann-Portionen als um Familienpackungen. Preislich liegen sie jeweils bei 1,49€ bzw. 1,69€, was natürlich nicht ganz günstig ist.

Gemeinsam mit meiner Familie habe ich die verschiedenen Produkte ausprobiert und gerade bei den Produkten mit Nuss habe ich ihnen den Vortritt gelassen, da ich diese ja nicht so gut vertrage. Besonders gespannt war ich auf die Sojabohnen. Zuerst haben wir uns an das Tamari-Soja gewagt. Dabei handelt es sich um geröstete Sojabohnen in Tamarisoße. Ich muss sagen, dass wir wirklich positiv überrascht waren. Die Sojabohnen waren schön knackig und durch die Soße angenehm salzig. Auch waren die 50g nicht ganz so schnell weggefuttert wie gedacht, so dass man sie wirklich empfehlen kann. Auch die anderen Mischungen, wie die Sojabohnen in Schokolade und der Knabbermix mit Sojabohnen, waren lecker, wobei mein Favorit das Tamari-Soja ist, da dieses besonders würzig ist.

Auch die Mandeln wurden gut angenommen, wobei sie meinem Mann, genau wie die Cashews im Vergleich zu dem Tamari-Soja nicht würzig bzw. salzig genug waren. An dieser Stelle muss ich allerdings anmerken, dass er auch sein Essen gerne stark würzt, weshalb das Geschmacksurteil bei anderen Testern sicherlich anders ist.

Für mich sind die Produkte von Landgarten jedenfalls eine schöne Entdeckung, wobei wir das Tamari-Soja sicherlich noch einmal nachkaufen werden.

Habt ihr schon einmal Sojabohnen geknabbert? Was sind eure Lieblingssnacks?

Neuer Joghurtgenuss von Danone

Anzeige Wenn mich zwischendurch der kleine Hunger packt, greife ich gerne mal zu einem Joghurt. Da ich dabei sehr wählerisch bin, ist es schwer für mich den richtigen zu finden. Es gibt zwei bis drei, die esse ich sehr gerne. Alles andere kommt bei mir nicht in den Kühlschrank. Trotzdem probiere ich immer mal wieder was neues aus, um mein Sortiment an Lieblingsjoghurts zu erweitern.

Deshalb war ich auch ganz gespannt, was Danone neu auf den Markt gebracht hat. U.a. ist das ein Sahnejoghurt auf Frucht, der unter dem Namen „Unser Sahniger“ vertrieben wird. Den Joghurt gibt es mit Erdbeere, Pfirsich, Kirsche, Maracuja, Himbeere, Brombeere und mit Zitrusfrüchten.  Vorab ausprobieren durfte ich die beiden Sorten Brombeere und Maracuja. Wie der Name bereits verrät ist der Joghurt sehr sahnig und dadurch angenehm cremig auf der Zunge. Auch die Frucht ist zu sehen und zu schmecken, so dass ich den Joghurt empfehlen kann. Für meinen Geschmack könnte er jedoch etwas weniger süß sein.

Beim zweiten Joghurt, den ich vorab testen durfte, handelt es sich um einen Joghurt, der unter dem Namen „Unser Fruchtiger“ auf den Markt kommt. Im Vergleich zu anderen Joghurts ist bei diesem der Fruchtanteil mit 19% recht hoch. Erhältlich ist der Joghurt in den Sorten Kirsche, Erdbeere, Himbeere und Pfirsich-Maracuja. Wie der Name schon sagt, schmeckt er recht fruchtig und ist nicht so süß wie der Sahnige. Im Joghurt enthalten sind einige Fruchtstücke, die man auch schmeckt.

Geschmacklich finde ich beide Joghurts gelungen. Greifen würde ich aber eher zum Sahnigen, da er im Vergleich zum Fruchtigen etwas besonderes ist. Gespannt bin ich schon auf die anderen Sorten aus der Reihe.

Wer hat die „Neuen“ auch schon probiert? Wie haben sie euch geschmeckt? Habt ihr einen Lieblingsjoghurt?

Produkttest: Kochbücher aus dem Tyrolia Verlag

Anzeige Immer wenn ich Zeit finde, gehe meiner großen Leidenschaft, dem Kochen und Backen, nach. Dabei bin ich gerne kreativ und denke mir immer wieder neue Rezepte aus. Anregungen hole ich mir aber auch aus diversen Koch- und Backbüchern, die ich zu Hause stehen habe. Zwei davon möchte ich euch heute gerne vorstellen. Es handelt sich dabei um zwei Exemplare aus unserem Nachbarland Österreich, die beide im Tyrolia Verlag erschienen sind.

Der Verlag bietet eine große Vielfalt an Romanen, Krimis, Kinder- und Jugendbüchern sowie Sachbüchern, zu denen auch die beiden Kochbücher zählen. Ebenfalls im Programm hat der Verlag eine Vielzahl von Hörbüchern, Filmen und Spielen. Doch nun zu den beiden Kochbüchern, die beide im Jahr 2011 erschienen sind:

Xunde Jause

Bei dem Buch „Xunde Jause“ handelt es sich um Rezeptsammlung mit über 300 gesunden Ideen für den kleinen Snack Zwischendurch. Aufgeteilt ist das Buch sehr übersichtlich in verschiedene Kategorien. Neben Rezepten rund um das Thema Getränke sowie Brot und Hefeteiggebäck, befinden sich auch Ideen für belegte Brote, Brotspieße, Aufstriche, Dips, Bagels, Tramezzini und Wraps in dem Rezeptbuch. Wer gerne Pizzen und Salate mag, kommt ebenfalls auf seine Kosten. Ergänzt werden die herzhaften Rezeptideen durch einige süße Sachen wie kleine Knabbereien, Müsli sowie Fruchtjoghurts, Eis und Cremes. Auch Puddingrezepte, Marmeladen, Kuchen und Rezepte für Fruchtschnitten findet man in dem Buch. Zudem sind in dem Buch einige wertvolle Tipps rund um das Thema gesunde Ernährung sowie zum Aufbewahren von Lebensmitteln enthalten. Jede Kategorie ist farblich abgesetzt und so gut erkennbar. Im übersichtlichen Inhaltsverzeichnis findet man sich gut zurecht. Zudem unterstützt einen das ausführliche Rezeptverzeichnis bei der Suche nach dem geeigneten Rezept. Durch die Aufmachung des Buches als Ringbuch kann man gut in dem Buch blättern und auch beim Zubereiten der Rezepte ist es sehr praktisch, da es nicht zufallen kann. Die einzelnen Rezepte sind je nach Kategorie übersichtlich dargestellt. Je nach Rezept erhält man einige zusätzliche Tipps für die Zubereitung oder auch Rezeptvarianten. Zudem sind teilweise Angaben zu der Kalorienanzahl und zum Eiweiß- und Fettgehalt unter den Rezepten zu finden. Zudem verfügen die meisten Rezepte über ein Foto, so dass man sich ein Bild vom angestrebten Ergebnis machen kann. Hilfreich ist auch, dass die voraussichtliche Zubereitungszeit bei den Rezepten angeben wird.
Überzeugen konnte mich das Buch auch mit seiner Rezeptvielfalt. Auch für Vegetarier sind viele Rezepte in dem Buch enthalten. Zudem sind die meisten Ideen schnell und einfach zubereitet und eignen sich nicht nur für die Pause oder ein Picknick. So könnte ich mir beispielsweise vorstellen, ein Büffet mit den Rezepten zu gestalten. Schön ist auch, dass zu vielen verschiedenen Themen weiterführende Informationen enthalten sind, so dass man als Leser je nach Kategorie zusätzliche wertvolle Informationen bekommt. Wer also auf der Suche nach einfachen, gesunden, aber auch raffinierten Rezepten für Zwischendurch ist, sollte sich dieses Kochbuch einmal genauer ansehen. Das Buch kostet übrigens 19,95€ und ist auch in Deutschland problemlos erhältlich.

Hildegard von Bingen. Einfach kochen 2.

Bei dem Buch „Hildegard von Bingen. Einfach kochen 2“ handelt es sich um ein Kochbuch nach den Kriterien der Hildegard-Lehre. Ausgangspunkt des Buches ist der Ansatz, dass Körper und Seele zusammenhängen. Dass Lebensmittel Heilmittel sind und das, was auf unserem Teller liegt, unsere Stimmung prägt. Kurz: Man ist, was man isst.
In dem Buch findet man auf rund 240 Seiten 250 gesunde Rezepte, die ihren Fokus auf regionale und saisonale Produkte sowie schnelle und einfache Zubereitung gelegt haben. Genau wie das andere Buch ist diese Rezeptsammlung in verschiedene Kategorien aufgeteilt. So findet man hier neben sehr interessanten und ausführlichen Informationen zur Ernährung nach Hildegard von Bingen, Rezepte für jede Mahlzeit. So sind in dem Buch Rezepte rund um die folgenden Themen enthalten: „Salate und kalte Vorspeisen“, „Aufstriche, Dips und Sonstiges“, „Suppen und warme Vorspeisen“, „Vegetarische Gerichte und Gemüse“, „Fisch und Fleisch“, „Desserts, Kuchen und Süßes“ sowie „Brote und Teige“, „Getränke“ und „Frühstück, Jause und Knabbereien“. Die einzelnen Rezepte sind kurz und präzise dargestellt und oft mit hilfreichen Tipps und Bildern angereichert. Ich habe bereits viele leckere Rezepte aus dem Kochbuch ausprobiert und muss sagen, dass sie bislang alle gelungen sind und lecker geschmeckt haben. Auch wer sich noch nicht mit der Ernährung nach Hildegard von Bingen auseinander gesetzt hat, kommt hier voll auf seine Kosten. Auch dieses Buch verfügt über eine praktische Ringbuchbindung und kostet 19,95€.