traurige Bettgeschichten Kolume

Corona und Gleitgel: Wie um alles in der Welt passt das zusammen?

Anzeige Fast drei Monate ist es inzwischen her, dass unser Leben wie aus dem Nichts auf den Kopf gestellt wurde. Vom einen auf den anderen Tag wurden Kindergärten, Schulen und Geschäfte geschlossen. Besuche bei Freunden oder Verwandten waren nicht mehr möglich. Mit einem Mal waren wir komplett auf uns allein gestellt. Was im ersten Augenblick völlig absurd erschien, wurde schnell zum Alltag. Wir jonglieren mit Arbeit, Haushalt, Kinder, Homeschooling und Hausbau. Dabei werden wir nichts und niemandem richtig gerecht. Ich bin mir sicher, ihr kennt das Gefühl…

Am Limit: Ich halte das nicht mehr aus!

Relativ schnell merkte ich, wie mein Stress- und Frustlevel stiegen. Leider kann ich nichts dagegen tun. Meine wachsende Wut lasse ich am Lavendelpapa und den Lavendelkindern aus. Nichts läuft mehr nach Plan. Unser normaler Rhythmus geriet völlig aus den Fugen und unsere To-do-Liste wird immer länger. Hinzu kommen die fehlenden sozialen Kontakte und die Sehnsucht nach Entlastung. Ich verwandelte mich in ein Pulverfass. Schon beim kleinsten Problem verliere ich die Fassung.

Durex Scheidentrockenheit

Sicherlich könnt ihr euch gut vorstellen, dass die Stimmung im Lavendelhaus durch meine Gefühlsausbrüche nicht unbedingt besser wurde. Ich bin einfach nur noch gestresst und genervt. Wie Sisyphus arbeitete ich gegen die Fülle an Aufgaben und Erwartungen an. Doch es ist einfach nicht zu schaffen…

An Zweisamkeit ist nicht zu denken…

Eine Sache, die in der Corona-Zeit völlig auf der Strecke bleibt, sind die gemütlichen Abende mit dem Lavendelpapa. An Zweisamkeit ist nicht mehr zu denken. Stattdessen sitzen wir am Abend beide übermüdet am Schreibtisch und versuchen die liegengebliebenen Aufgaben vom Tag abzuarbeiten.

Ich glaube, ich muss euch nichts vormachen: In stressigen Zeit ist die Lust auf dem Tiefpunkt. An Sex denkt man da kaum noch. Dabei tut es gerade in anstrengenden Zeiten unheimlich gut, sich einfach mal fallen zu lassen und, wenigstens für einem Moment, all den Stress zu vergessen.

Durex Naturals Extra Sensitive Gleitgel Erfahrungen

Doch wann immer der Lavendelpapa nur den kleinsten Annäherungsversuch unternimmt, blocke ich entweder sofort ab, habe 1000 andere Gedanken im Kopf oder eines des Lavendelkinder hat eine absolut unaufschiebbare Frage. In diesen Situationen merke ich: Der Stress setzt mir nicht nur emotional, sondern auch körperlich zu.

Frust statt Lust

Wusstet ihr, dass nicht nur hormonelle Veränderungen, sondern auch Stress und Ängste zu Scheidentrockenheit führen können? Tatsächlich ist Scheidentrockenheit ein weit verbreitetes Problem. 2/3 unseres Zyklus fühlen wir uns weniger feucht.

Genau wie Durex finde ich, dass das kein Tabu-Thema sein sollte und ein kleiner Helfer für ein besseres Gefühl beim Sex völlig legitim ist. Für genussvollen und reibungslosen Sex ist das Durex Naturals Extra Sensitive Gleitgel eine super Möglichkeit. Es ist wasserbasiert und zu 100 % natürlich, d.h. es ist frei von künstlichen Duftstoffen, Farbstoffen und Parabenen.

Das Gleitgel kann für vaginalen, analen und oralen Sex mit oder ohne Kondom verwendet werden. Da das Gleitgel wasserlöslich ist, ist es leicht abwaschbar. Es klebt nicht und hinterlässt auch keine Flecken.

Entspannter Sex

Dank Durex Gleitgel ist der Sex entspannter. Eingebunden in das Vorspiel kann das Gleitgel nicht nur die Lust steigern, sondern den Sex auch aufregender werden lassen. 9 von 10 Frauen sagen, dass sich Sex mit Gleitgel besser anfühlt.

Durex Gleitgel Stress

Auch ich musste mir erst wieder bewusst machen, wie gut es tut, den Kontrollverlust zuzulassen und sich die Zeit für Entspannung, für Zweisamkeit und eben auch für intime Momente zu nehmen. So vieles scheint in dieser stressigen Zeit wichtig und unaufschiebbar zu sein – aber eigentlich sind Zeit mit der Familie und dem Partner doch das Wichtigste.

Warum also nicht auch mal ausprobieren und all die Sorgen für (wenigstens) einen Augenblick vergessen? In diesem Sinne: #girlsgogleitgel

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 36 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (8 Jahre) und dem Lavendelmädchen (6 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.