Zimtschnecken Rezept einfach

Kanelbullar: Rezept für schwedische Zimtschnecken

Der Winter ist die perfekte Zeit für heißen Kakao und leckeres Gebäck. Während es draußen stürmt und regnet, sitzen wir bei Kerzenschein vor dem warmen Kamin und machen es uns mit frisch gebackenen Zimtschnecken gemütlich. Die Lavendelkinder lieben das süße Hefeteig-Gebäck und auch mich macht es glücklich. Zimtschnecken erinnern mich an wundervolle Familienurlaube in Dänemark und Schweden. Dort gibt es die köstlichen Kanelbullar an jeder Ecke.

Bei uns in Lüneburg sucht man sie beim Bäcker vergebens. Stattdessen gibt es Franzbrötchen in Hülle und Fülle. Doch Franzbrötchen und Kanelbullar sind keineswegs das gleiche. Daher backe ich sie, wenn ich Zeit habe, gerne selber.

Rezept Kanelbullar

Rezept: Zimtschnecken selber machen

Das Zimtschnecken-Rezept ist einfach, kostet aufgrund der Gehzeiten allerdings ein wenig Zeit. Doch die ist es definitiv wert! Wer ebenfalls Zimtschnecken selber backen möchte, findet hier das Rezept.

Für 12 Zimtschnecken braucht ihr:

Für den Hefeteig:

  • 1/2 Würfel Hefe
  • 75 g weiche Butter
  • 250 ml Milch
  • 1 Ei
  • 70 g Zucker
  • 330 g Mehl
  • 1/2 TL Salz

Außerdem:

  • 75 g weiche Butter
  • Zimt- und Zuckermischung
  • 1 Ei
  • Hagelzucker

Und so geht’s:

Für den Hefeteig die frische Hefe zerkrümeln und in der lauwarmen Milch auflösen. Den Zucker, die Butter, das Salz, das Ei und das Mehl dazu geben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Hefeteig abgedeckt für mindestens eine halbe Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Rezept Zimtschnecken selber machen

Anschließend könnt ihr den Teig auf einer bemehlten Arbeit zu einem Rechteck ausrollen und mit der weichen Butter bestreichen. Mischt Zimt und Zucker und bestreut den Teig großzügig damit. Wie viel Zimt und wie viel Zucker ihr verwendet, ist Geschmackssache.

Nun wird der Teig von der breiten Seite nach unten geklappt, so dass wieder ein Rechteck entsteht. Rollt den Teig etwas aus und schneidet ihn anschließend in etwa 1,5 cm breite Streifen. Ihr solltet nun etwa zwölf Streifen haben.

Rezept Zimtschnecken einfach

Legt jeden Streifen über zwei Finger und verknotet ihn. Bevor die Zimtschnecken in den Ofen kommen, sollten sie noch einmal 30 Minuten auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech gehen.

Nach der Gehzeit schlagt ihr mit einer Gabel ein Ei auf und bepinselt die Zimtschnecken damit. Bevor eure Zimtschnecken bei 250 Grad etwa acht Minuten in den vorgeheizten Backofen kommen, streut ihr noch etwas Hagelzucker auf eure Kanelbullar.

Mein Tipp: Lauwarm und ganz frisch schmecken die Zimtschnecken am besten!

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 36 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (8 Jahre) und dem Lavendelmädchen (5 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

4 Gedanken zu „Kanelbullar: Rezept für schwedische Zimtschnecken“

  1. Hallo Anika,
    jetzt muss ich mal einen Kommentar dalassen. Ich lese deinen Blog schon eine ganze Weile immer wieder obwohl ich (leider) keine Kinder habe. Das Rezept für die Schwarz-Weiß-Heidesand ist wirklich super und auch diese Zimtschnecken werde ich sicher einmal machen. Ich habe bislang immer ein Rezept aus meinem allerersten Kinderkochbuch verwendet, da kam noch Kardamom in den Hefeteig. Auch lecker.
    Ganz liebe Grüße
    Caroline

  2. Hi Annika,
    ich mache die Zimtschnecken auch immer, allerdings bestreiche ich das Teigrechteck mit weicher Butter, streue danach die Zimtzuckermischung drauf. Dann schneide ich ich fingerdicke Streifen und rolle diese zu Schnecken und setze diese in Papierförmchen. Diese Rohschnecken lasse ich nochmals 30 Min an einem warmen Ort gehen, danach bestreiche ich sie wie du deine Minizöpfe auch mit geschlagenem Ei und streusele noch den Hagelzucker drauf und backe sie dann bei genau wie du bei 250 Grad ab. Versuche doch mal die Schneckenform, die sind leichter zu rollen, als das Flechten der Zöpfe und schmecken genauso gut! Viel Erfolg und guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.