Kirsten Boie Gewinnspiel Oetinger

Das neue Buch von Kirsten Boie: „Vom Fuchs, der ein Reh sein wollte“ (inkl. großem Gewinnspiel)

Anzeige Schon als Kind war ich ein großer Kirsten-Boie-Fan. Ich liebte ihre fantasievollen Geschichten. Inzwischen freue ich mich zusammen mit den Lavendelkindern über jede Neuerscheinung; Denn erfreulicherweise schreibt Kirsten Boie nach wie vor wundervolle Kinderbücher. Ganz frisch bei Oetinger erschienen ist „Vom Fuchs, der ein Reh sein wollte“. Dabei handelt es sich um eine einfühlsame Geschichte über Akzeptanz und Freundschaft, die in jedem Bücherregal seinen festen Platz finden sollte.

Kinderbuchtipp Kirsten Boie

Eine warmherzige Geschichte für die ganze Familie

Eingekuschelt auf dem Sofa lesen wir den Lavendelkindern die Geschichte vom kleinen Fuchs vor, der bei einem Waldbrand seine Familie verloren hat und bei Mama Reh ein neues Zuhause findet. Doch kann das gut gehen?

„Nach dem großen Feuer findet Mama Reh am Rande des Waldes ein kleines graues Puscheliges: Blau-Auge, einen jungen Fuchs, der seine Familie verloren hat. Blau-Auge darf bei Mama Reh und ihren Kindern bleiben – und er gibt sich wirklich große Mühe, ein gutes Reh zu sein! Aber als zuerst die dumme kleine Maus verschwindet und kurz darauf das Rehkitz Vielpunkt, glauben alle Waldtiere, dass Blau-Auge dahintersteckt. Ein Fuchs bleibt eben immer ein Fuchs! Doch Blau-Auge zeigt den Tieren, dass er ein echter Freund ist, auf den man sich verlassen kann.“

Aus der Sicht der Tiere lernen und verstehen

Erzählt wird die Geschichte aus Sicht der Tiere. Diese ungewöhnliche Perspektive macht den besonderen Charme des Buches aus. Mit viel Witz und Fantasie beschreibt Kirsten Boie die Welt aus Sicht der Tiere. Hierbei werden die Menschen zu Zweifüßlern, ein Gewehr zum Donnerflügel, Autos zu Rundfüßlern und die Straße zum Schwarzen Band.

Rezension Vom Fuchs der gerne ein Reh sein wollte

Die Zweifüßler stehlen das Licht vom Mond. „Jeden Abend holen sie sich eine schmale Scheibe Licht, bis er eines Nachts ganz und gar verschwunden ist.“ (S. 78) Wie wäre es sonst zu erklären, dass es in ihrem Bau auch in der Nacht taghell ist und der Mond jeden Tag ein Stück schmaler wird?

Als Erwachsener muss man beim Vorlesen über die wundervollen Einfälle unweigerlich schmunzeln. Die Lavendelkinder protestieren lautstark und übersetzen die Umschreibungen: „Das ist doch ein …“ „Der meint doch …“

Doch gerade durch die scheinbar naive Perspektive lernen wir viel über die Macht der Menschen bzw. die Bedrohung der Tiere durch die Menschen.

Kluge und weitsichtige Ratschläge ohne erhobenen Zeigefinger

Kirsten Boie holt ihre Leser durch direkte Leseransprache immer wieder ab, nimmt teilweise Dinge vorweg, zieht Rückschlüsse und erklärt („Na, da ist das Mäusekind ja gerade das Richtige, um so etwas zu sagen! Schließlich erinnern wir uns ja noch daran, wie wuselig die fünf kleinen Mäusekinder nach dem großen Feuer waren und dass Mama Waldmaus sie fast nicht einfangen konnte.“, S. 81).

Kirsten Boie Gewinnspiel

Als sich der kleine Fuchs bei der Flucht vor dem Wolf im Wald verirrt und dabei auch noch „seinen Bruder“ Vielpunkt verliert, erinnert sich der kleine Fuchs an die weisen Worte, die Mama Fuchs ihren Kinder gesagt hat. „Ein kleiner Fuchs gibt niemals auf. […] Wenn es schwierig wird, hilft nur, sich selber Mut zu machen. Meistens wird ja doch alles wieder gut. […] Man soll nicht immer gleich das Schlimmste fürchten.“ (S. 91)

Kluge, weitsichtige Ratschläge wie diese ziehen sich durch die warmherzige Geschichte. Als Leser fühlt man sich angesprochen und verstanden.

Jeder darf sein, wer er ist!

Zentrale Themen der Geschichte sind Freundschaft, Vertrauen und Akzeptanz. Der kleine Fuchs hat immer wieder mit Vorurteilen und Ausgrenzung zu kämpfen. Obwohl er alles tut, um sich bestmöglich anzupassen, vertrauen ihm die anderen Tiere nicht.

Kirsten Boie Neuerscheinung Vom Fuchs der ein Reh sein wollte

Einen Freund und Vertrauten findet Blau-Auge im jungen Reh Vielpunkt. Er verteidigt seinen Freund gegenüber seinen Geschwistern und den anderen Waldtieren. Doch auch er kann nicht verhindern, dass der kleine Fuchs Familie Reh irgendwann verlassen muss.

Kinderbuch mit wichtiger Botschaft

Kirsten Boie greift mit „Der Fuchs, der ein Reh sein wollte“ ein aktuelles Thema der Gesellschaft auf und hat eine klare Botschaft für ihre Leser. „Jeder darf sein, wer er ist! Aber auch wenn wir alle ganz verschieden sind, können wir doch trotzdem allerbeste Freunde sein.“ (S. 192)

Oetinger Kinderbuch Tipp

Die Geschichte lehrt, dass man nicht gleich sein muss, um einander zu akzeptieren. Herkunft und Aussehen spielen keine Rolle. Man sollte jedem ohne Vorurteile begegnen und ihm bzw. sich die Chance geben, beste Freunde zu werden. Kirsten Boie zeigt mit „Der Fuchs, der ein Reh sein wollte“, wie wichtig es ist, auf seine Fähigkeiten zu vertrauen und für seine Freunde und Werte einzustehen.

Wunderschöne Illustrationen von Barbara Stolz

Die Geschichte wird begleitet von sehr niedlichen und passenden Illustrationen von Barbara Stolz. Sie spiegeln die Geschichte mit ihren traurigen und lustigen Momenten sehr gut wider und sorgen für ein wundervolles Leseerlebnis.

Kinderbuch Empfehlung Grundschulkinder Boie

Perfekt zum Vorlesen

„Der Fuchs, der ein Reh sein wollte“ ist ein unheimlich schönes Buch für die ganze Familie, das sich wunderbar zum Vorlesen eignet. Das Buch umfasst insgesamt 40 Kapitel, die jeweils nur wenige Seiten lang sind. Ideal also als gemeinsame Abendlektüre.

Empfohlen wird das neue Buch von Kirsten Boie für Kinder ab sechs Jahren. Ich bin der Meinung, dass man es auch mit Kindergartenkinder gut lesen kann. Das Lavendelmädchen liebt die Geschichte „Vom Fuchs, der ein Reh sein wollte“ und konnte ihrer Freundin den Inhalt problemlos wiedergeben.

Kinderbuch Empfehlung Kindergartenkinder

Ich empfinde das Buch als unheimlich lehrreich und wertvoll. Es enthält viele Ratschläge, die sich auch Erwachsene zu Herzen nehmen sollten. Für mich hat Kirsten Boie mit „Vom Fuchs, der ein Reh sein wollte“ ein absolutes Lieblingsbuch geschrieben.

Verlosung: Gewinnt meine persönlichen Lieblingsbücher von Kirsten Boie

Die Bücher von Kirsten Boie eignen sich sowohl zum Selberlesen als auch zum Vorlesen. In Zusammenarbeit mit Oetinger verlose ich ein Buchpaket mit meinen persönlichen Lieblingsgeschichten von Kirsten Boie. Mit dabei ist natürlich auch das neu erschienene Buch „Der Fuchs, der ein Reh sein wollte“.

Kirsten Boie neues Buch 2019

Gewinnen könnt ihr ein Buchpaket mit folgenden Büchern:

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, tragt euch bitte in das unten stehende Formular ein. Das Gewinnspiel läuft bis zum 23. März 2019. Am darauffolgenden Tag werden wir aus allen Teilnehmern einen Gewinner auslosen und per Mail benachrichtigen. Meldet sich dieser nicht innerhalb einer Woche bei uns zurück, behalten wir es uns vor, einen neuen Gewinner zu ermitteln. Die Bücher werden dem Gewinner per Post zugeschickt. Bitte beachtet, dass bei diesem Gewinnspiel eine Mehrfachteilnahme und automatisierte Masseneintragungen ausgeschlossen sind. Der Erwerb von Produkten und Dienstleistungen beeinträchtigen den Ausgang des Gewinnspiels nicht. Die Preise dürfen nicht getauscht oder übertragen werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Datenschutz-Hinweis: Deine Eingaben werden für die Dauer des Gewinnspiels auf unserem Server gespeichert. Alle Eintragungen werden nach Abschluss des Gewinnspiels gelöscht.

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 35 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (7 Jahre) und dem Lavendelmädchen (5 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

12 Gedanken zu „Das neue Buch von Kirsten Boie: „Vom Fuchs, der ein Reh sein wollte“ (inkl. großem Gewinnspiel)

  1. Tolle Bücher! Die Kinder vom Möwenweg kennen wir bis jetzt nur als Hörspiel – da wir gern und viel lesen wäre das eine tolle Überraschung! Schöne Geschichten, tolle Illus!

  2. Ich bin Großmutter von 5 quicklebendigen Enkelkindern und vorlesen gehörte schon immer zu meinen Lieblingsbeschäftigungen mit Ihnen. Es ist so eine tolle Idee ein Buchpaket zu verlosen. Das würde für mich wieder tolle Lesestunden mit den Kidis bringen. Lieben Gruß Renate

  3. Mein kleiner Sohn würde sich sehr über die tollen Bücher freuen, da er Geschichten mit lehrreichen Botschaften liebt. Vielen lieben Dank ❤

  4. Vielen Dank für die schöne Buchvorstellung und das tolle Gewinnspiel! Ich freue mich immer über gute Buchvorschläge, denn bei uns wird sehr viel vorgelesen. Über das Buchpaket würden wir uns natürlich auch alle sehr freuen, denn Nachschub können wir immer gebrauchen :-). Viele Grüße, Andrea

  5. Zwar ist unsere Tochter mit ihren 3 Wochen im Moment noch zu klein dafür aber das Buch sieht so schön aus und schon hier, bei der Buchvorstellung, musste ich immer wieder schmunzeln. Es wird also definitiv einen Platz in unserem Bücherregal bekommen, bis unsere Kleine dann so weit ist, dass ich es ihr vorlesen kann. Vielen Dank für den tollen Tipp.

    Liebe Grüße, Alena 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.