Fünf Monate mit dem Lavendelmädchen

Anzeige Fast fünf Monate ist das Lavendelmädchen mittlerweile. Nicht mehr lange, dann ist es schon ein halbes Jahr. Jetzt in der Vorweihnachtszeit rast die Zeit nur so an einem vorbei. Trotzdem sind wir natürlich jeden Tag auf’s Neue gespannt, mit welchen Fortschritten uns das Lavendelmädchen überrascht. Auch im fünften Lebensmonat hat sich beim Lavendelmädchen viel getan. Noch immer ist sie die Ruhe in Person, wobei man mittlerweile schon den einen oder anderen spontanen Wut- oder Tränenausbruch bei ihr erleben kann, wenn etwas nicht so klappt, wie sie es sich vorstellt.

Inzwischen ist das Lavendelmädchen Dreh-Weltmeisterin: Legt man sie auf den Rücken, ist sie innerhalb weniger Sekunden auf dem Bauch. Während der Lavendeljunge in Bauchlage nach kurzer Zeit immer unzufrieden wurde, genießt das Lavendelmädchen diese Position. Das tolle daran ist, dass sie sich ihre Kräfte wunderbar selbst einteilen kann. Wird es ihr zu anstrengend, legt sie den Kopf einfach zwischendurch ab. Außerdem hat sie es inzwischen raus, wie sie auch in Bauchlage nach Spielzeug greifen kann. Dabei schiebt sie sich teilweise schon ein wenig selbst nach vorne, indem sie den Po nach oben bewegt. Bewunderswert finde ich auch, wie sie in Bauchlage die Arme vom Boden hoch nimmt. Ich selbst habe es ausprobiert. Es ist wirklich anstrengend.

Während das Lavendelmädchen bis vor einigen Wochen noch eine sehr gute Schläferin war, wird sie nun alle drei bis vier Stunden wach und möchte trinken. Auch wenn ich natürlich sechs bis acht Stunden am Stück angenehmer fand, sind wir auch mit ihrem jetzigen Schlafverhalten glücklich. Schließlich schläft sie beim Stillen sofort wieder ein. Noch schläft das Lavendelmädchen bei uns im Schlafzimmer. Geplant haben wir ihren „Auszug“ rund um den ersten Geburtstag. Da dafür einige Umbaumaßnahmen bei uns im Haus nötig sind, verschwenden wir schon jetzt den einen oder anderen Gedanken daran.

Geplant ist, dass das Lavendelmädchen das Arbeitszimmer vom Lavendelpapa als Kinderzimmer bekommt, so dass wir alle auf einer Ebene schlafen. Der Lavendelpapa zieht dann mit seinem Büro um ins Dachgeschoss. Da der Raum allerdings momentan noch zur Treppe hin offen ist und der Lavendelpapa beim Arbeiten Ruhe braucht, werden wir demnächst eine Wand einziehen lassen. Auch den Fußboden werden wir neu machen lassen. Während wir bereits im gesamten Erd- und Obergeschoss Parkett haben, ist oben im Dachgeschoss noch Teppich verlegt. Da ich es gerne einheitlich mag und auch die Natürlichkeit des Parkettbodens schätze, werden wir wahrscheinlich in diesem Rahmen auch im Dachgeschoss Parkett verlegen lassen. Bei der Holzauswahl bin ich mir momentan noch ein wenig unsicher. Im Erdgeschoss haben wir Douglasie. Im Obergeschoss Buche. Ich denke, dass es auch im Obergeschoss Buche werden wird, da es auch gut zu unserer Buchentreppe passt. Da wir leider nicht den Hersteller des bereits im Haus verlegten Parketts kennen, habe ich mich schon einmal ein wenig nach Parkettherstellern umgesehen. Dabei bin ich auf joka.de gestoßen. Die JOKA Parkettböden werden bei vielen Händlern bei uns in der Nähe angeboten. Ich denke, wir werden uns da in naher Zukunft mal beraten lassen.

In welchem Alter haben eure Kinder ihr eigenes Zimmer bekommen?

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 39 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (10 Jahre) und dem Lavendelmädchen (7 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

7 Gedanken zu „Fünf Monate mit dem Lavendelmädchen“

  1. Dieses Alter finde ich so putzig, sie werden schon aktiver und doch sind sie zeitweise noch so drollig ungeschickt *gg* und immer diese süßen Pausbäckchen 😉 lange lange ist es her…<br />Liebe Grüße und genieße diese Zeit – sie vergeht schneller als man denkt <br />

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.