Wer findet das Loch?

Anzeige Wie bereits angedeutet, sind die Ferien nicht nur ideal zum Urlaub machen, sondern auch praktisch, wenn Renovierungen, Umbauarbeiten oder ähnliches anstehen. Statt die Projekte am Abend noch nach dem wohlverdienten Feierabend zu erledigen, hat man in der Urlaubszeit endlich mal mehr Zeit. Da wir mit dem Renovieren und Einrichten unseres neuen Hauses mittlerweile weitestgehend fertig sind, haben wir nun in den Ferien die Möglichkeit, uns bei unseren Umzugshelfern zu revanchieren. Und das ist (leider) auch gleich nötig…

Meine Schwiegereltern hatten leider das Pech, dass bei ihnen im Bad ein Rohr undicht war. Leider wurde dies erst bemerkt, als das Wasser schon im Erdgeschoss durch die Decke kam. Der Schreck war natürlich erst einmal groß! Keiner wusste, woher das Wasser kam. Und bis dann endlich das Loch gefunden wurde, dauerte auch noch einmal. Trotz Spezialapparaten, Spezialflüssigkeiten und anderem Geschütz war das Leck zunächst nicht auffindbar. Fliesen mussten hochgestemmt und Sichtungslöcher gebohrt werden. Ihr könnt euch sicherlich vorstellen, wie das Bad danach aussah. Ein einziger Schutt- und Dreckhaufen.

Nun ist für die Ferien eine große Renovierung angesagt. Da das Bad sowieso schon etwas in die Jahre gekommen war, haben sich meine Schwiegereltern überlegt, dass sie das Bad gleich etwas modernisieren. Geplant sind ein neuer Waschtisch, neue Fliesen und ein neuer Anstrich. In Frage kommen dafür beispielsweise die Duravit Produkte bei Reuter.de, die ich persönlich sehr stilvoll finde. Aber die endgültige Entscheidung treffen natürlich die Schwiegereltern selbst. Ich bin schon gespannt, für was sie sich entscheiden… Eins steht auf jeden Fall schon mal fest: Das Badezimmer soll endlich weiß werden. Bislang war der Waschtisch in rot gehalten, was, glaube ich, nicht mehr so ganz up to date ist. Naja, Geschmäcker sind eben unterschiedlich.

Ihr könnt mir jedenfalls schon jetzt die Daumen drücken, dass der Umbau nicht genauso nervenaufreibend wird, wie die Suche nach dem Leck!

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 38 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (10 Jahre) und dem Lavendelmädchen (8 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

3 Gedanken zu „Wer findet das Loch?“

  1. Na, das war ja ein schönes Desaster bei deinen Schwiegereltern! Sich für Badmöbel zu entscheiden ist echt schwierig. Wir befassen uns auch gerade mit dem Thema!

  2. Huhu,<br /><br />das ist allerdings keine schöne Sache. Wenn auf einmal das Wasser fließt und keiner weiß so genau woher es kommt und was man nun am blödesten macht. ^^<br /><br />Dann wünsche ich deinen Schwiegereltern dennoch viel Spaß beim Badmöbel aussuchen. ;o)<br /><br />Lieben Gruß,<br />Ruby

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.