Pferdestall DIY

Basteln mit Eisstielen: Pferdestall bauen

Die Lavendelkinder spielen momentan total gerne mit ihren Schleich- und Playmobil-Tieren. Dabei entstehen oft tolle Spiellandschaften. Natürlich gehören zu einem Zoo oder einem Reiterhof auch Ställe und Gehege dazu. Da die Lavendelkinder zwar jede Menge Tiere, aber kaum Tiergehege und Zäune zum Spielen haben, habe ich ihnen kurzerhand welche aus Eisstielen und Schaschlikspießen gebastelt. Die DIY-Idee kostet zwar etwas Zeit, lohnt sich aber. Schließlich können die selbstgebastelten Pferdeboxen und Gehege immer wieder verwendet werden.

Weiterlesen

Tierzubehör Omlet Test

Ein Haustier für Kinder? Entscheidungshilfen

Anzeige Spätestens nach dem gemeinsamen Urlaub auf dem Bauernhof ist es in fast jeder Familie soweit: Die Kinder wünschen sich ein eigenes Haustier zum Kuscheln, Spielen und Liebhaben. Doch bevor ihr jetzt sofort mit eurem Kind in die nächste Zoohandlung, ins Tierheim oder zum Züchter fahrt, lasst euch lieber Zeit. Die Entscheidung für oder gegen ein Haustier, ist keine, die man innerhalb weniger Minuten treffen sollte. Schließlich macht das Halten eines Haustiers macht nicht nur Spaß, sondern es ist auch mit vielen Verpflichtungen verbunden. Wir haben daher für euch wichtige Punkte zusammengefasst, die euch bei eurer Entscheidung für oder gegen ein Haustier helfen können.

Weiterlesen

Stoppt den kleinen Raser!

Anzeige Vor ein paar Tagen ist ein neues Tier bei uns eingezogen, das sogar Auto fahren kann. Dabei handelt es sich um die Gerdi Flitzergiraffe von Tomy. Gedacht ist sie eigentlich für das Lavendelbaby. Bis es da ist und damit spielen kann, darf sich aber noch der Lavendeljunge damit vergnügen. Und der war ganz begeistert von Gerdi, als er sie auspacken und ausprobieren durfte. Geeignet ist sie eigentlich für Babys bzw. Kleinkinder ab zehn Monaten.

Durch den Druck auf den Kopf der Giraffe wird ein Mechanismus gestartet. Das Auto fängt an zu vibrieren, verfärbt sich erst rot, dann grün und düst dann nach kurzer Zeit los. Dabei macht das Auto ein Fahrgeräusch und bleibt nach einigen Sekunden bzw. Zentimetern wieder stehen. Ziel des Spielzeugs ist es, die Kinder zum Krabbeln oder Laufen anzuregen, in dem das Bedürfnis geweckt wird, das Auto zu verfolgen und wieder zu starten. Für mich persönlich sind die Geräusche, das Leuchten und die Bewegung ein wenig viel, aber gerade Kleinkinder lieben ja solche Spielzeuge. Auch der Lavendeljunge war ganz angetan und holt die Giraffe immer wieder hervor.

Betrieben wird die Giraffe mit drei Batterien, die im Lieferumfang enthalten sind. Die Gerdi Flitzergiraffe ist komplett aus Plastik. Sie kann auch ohne Batterien betrieben und dann einfach von den Kindern über den Boden geschoben werden. Preislich liegt sie bei etwa 20€. Auch wenn ich sie persönlich nicht unbedingt für meine Kinder kaufen würde, ist es für mich durchaus in Ordnung, wenn meine Kinder auch ab und zu mal mit Spielzeug mit Geräuschen und Blinken spielen.

Wie gefällt euch Gerdi? Hätten eure Kinder auch so viel Spaß daran?

Meine Wochenend-Highlights

Anzeige Das Wochenende ist da und das Wetter ist wunderbar! Was will man mehr? Da ich Angst habe, dass es eines der letzten schönen Wochenenden in diesem Jahr sein wird, haben wir uns heute noch einmal auf den Weg in den Wildpark gemacht. Dieser ist zwar etwa eine halbe Stunde von uns entfernt, aber der Weg lohnt sich immer. Der Park ist auch am Wochenende und an sonnigen Tagen schön weitläufig, so dass man den anderen Besuchern nicht ständig auf die Füße tritt. Außerdem sind die Tiere, anders als in anderen Zoos, sehr zutraulich, so dass der Lavendeljunge voll auf seine Kosten kam. Schließlich liebt er Tiere über alles und würde am liebsten jeden Tag in den Zoo gehen. Gefreut hat sich sowieso, denn dieses Mal hatte wir Oma und Opa mit dabei. Außerdem gibt in dem Wildpark noch einen richtig tollen Spielplatz, auf dem man ebenfalls viel Zeit verbringen kann.

Außer dem Besuch im Wildpark habe ich es auch endlich mal wieder geschafft, mit einer guten Freundin zu telefonieren, die knapp 400 Kilometer von uns entfernt wohnt. Kennengelernt habe ich sie im Studium. Danach trennten sich allerdings unsere Wege. Sie zog zurück in ihre alte Heimat und ich blieb hier. Trotzdem versuchen wir mindestens einmal im halben Jahr uns gegenseitig zu besuchen bzw. mindestens alle zwei Monate zu telefonieren und so auf dem Laufenden zu bleiben. Die Topthemen sind neben den Kindern dann meist der Beruf und natürlich Haus und Hof. Auch sie und ihre Familie haben vor Kurzem ein Haus gekauft und richten es gerade neu ein. So haben wir uns dieses Mal gegenseitig vorgejammert, was wir noch alles im Haus erledigen und welche Möbel wir noch kaufen müssen. Dabei empfahl sie mir doch einmal bei Web-Möbel.de aus Salzkotten in NRW zu gucken. Dort hätten sie hochwertige Möbel, viele „Made in Germany“, mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis gesehen.

Neben dem Besuch im Wildpark und dem Telefonat haben wir es auch endlich am Samstagmorgen mal wieder auf den Markt geschafft. Ich liebe es dort frisches Gemüse und Obst zu kaufen und über die Sortenvielfalt zu stauen. Neu entdeckt habe ich dabei dieses Mal einen Stand, der sich nur auf Tomaten spezialisiert hat und sie in allen Größen, Formen und Farben anbietet.

Wie habt ihr euer Wochenende bisher verbracht? Was waren eure Highlights?

Unterwegs mit dem Rad

Anzeige Da die meisten Arbeiten im und am Haus mittlerweile erledigt sind, bleibt uns nun wieder mehr Zeit für die Familie. Vor allem der Lavendeljunge musste in den letzten Wochen oft zurückstecken. Schließlich wollten wir möglichst schnell alles fertig haben. Nichts war mehr mit großen Ausflügen oder langen Spielplatzbesuchen. Und dann hat sich der Arme auch noch ungünstig an seinem Fuß verletzt, so dass er in seinen Bewegungen erst einmal ziemlich eingeschränkt war. Seit über einer Woche läuft er nun humpelnd durch die Welt. Zum Glück hat er sich nichts Schlimmeres getan, aber als Mama leidet man ja immer doppelt mit. Ich kann es gar nicht richtig mit ansehen.

Damit der Lavendeljunge wenigstens ein bisschen Frischluft hat, waren wir mit ihm vor und nach unserem Urlaub besonders viel mit dem Fahrrad unterwegs. Zum Glück konnte er nach zwei Tagen wieder mit seinem Fuß auftreten, so dass er problemlos in seinem Britax Römer-Sitz transportiert werden konnte. Vom Gepäckträger aus kann er nicht nur die Welt beobachten, sondern ist auch gut abgelenkt. Denn auf Dauer ist er nur in seinem Zimmer einfach nicht zu ertragen. Man merkt richtig, wie ihm die Bewegung fehlt.

Da sich mit dem Sitz auch längere Touren anbieten, haben wir am Sonntag einen Picknickrucksack gepackt und sind alle zusammen zum nahgelegenen Tiergehege gefahren, denn der Lavendeljunge liebt Tiere über alles. Um seinen Fuß zu schonen hatten wir unseren Tragesack dabei, so dass er sich von oben alles genau angucken konnte. Nachdem alle Tiere besucht und teilweise auch gefüttert waren, machten wir es uns auf einer Bank gemütlich, genossen die wenigen Sonnenstrahlen und aßen unser mitgebrachtes Picknick.

Auf dem Rückweg war den Lavendeljunge so k.o., dass er einschlief. Zum Glück lässt sich der Jockey Comfort in eine Liegeposition kippen, so dass einer ruhigen Rückfahrt nichts mehr im Wege stand.

Produkttest: Funslippers

Anzeige Auch wenn jetzt so langsam der Frühling vor der Tür steht und die Temperaturen hoffentlich wieder steigen, möchte ich euch heute meine neuste Errungenschaft vorstellen: Tierische Hausschuhe. Für mich als Frostbeule und als verrücktes Huhn genau das richtige. Bei uns zu Hause haben wir zwar vor allem Parkett in den Zimmer, was normalerweise recht fußwarm ist, aber in der Küche, im Flur und natürlich im Badezimmer haben wir Fliesen. Da bekommt man schnell kalte Füße. Leider ist es so, dass Hausschuhe normalerweise nicht so mein Fall sind. Die meisten finde ich altmodisch und unpraktisch. Gewöhnliche Hausschuhe würde ich nur unter Protest tragen. Wären da nicht die kalten Füße, würde ich auf Hausschuhe einfach verzichten. Umso glücklicher war ich, als ich beim Surfen im Internet auf Funslippers gestoßen bin.

Der Onlineshop bietet witzige Tierhausschuhe in verschiedenen Formen und Größen an. Insgesamt gibt es über 20 verschiedene Motive, so dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Zur Auswahl stehen beispielsweise Hasen, Flamingos, Schildkröten oder Schafe. Verfügbar sind die Hausschuhe in der Regel in den Größen M (38-40) und L (41-43). Zudem werden die besonders beliebten Modelle auch in XL (44-46) und XXL (47-50) angeboten, so dass auch Männer in den Genuss der Schuhe kommen können. Neben „gewöhnlichen“ Plüschhausschuhen, die bis zum Knöchel reichen, gibt es auch Schuhe, die über den Knöchel gehen. Ergänzt wird das Angebot durch tierische Wärmflaschen aus Lammwolle, die ich ebenfalls total niedlich finde. Auch Hausschuhe für Handys gibt es im Shop.
Möchte man etwas im Shop bestellen, kann man es per Vorkasse/Banküberweisung, Nachnahme, PayPal, Kreditkarte oder Sofortüberweisung bezahlen, wobei bei der Zahlung per Vorkasse drei Prozent Rabatt gewährt wird. Der Versand der Ware erfolgt innerhalb Deutschlands kostenlos und mit DHL, was ich persönlich sehr ansprechend finde. Auch eine Lieferung an die Packstation ist möglich.

Bei meiner Bestellung entschied ich mich für die Hundehausschuhe, da sie über einen hohen Schaft verfügen und auch die Knöchel wärmen. Geliefert wurden sie, gut verpackt, innerhalb von drei Tagen mit DHL. Die Hausschuhe sind in braun-beige gehalten und haben auf dem Fußrücken einen Hundekopf mit zwei Schlappohren, was wirklich süß aussieht. Der Hausschuh fühlt sich außen sehr weich an. Auch das Innenmaterial ist sehr angenehm auf der Haut. Da es sich allerdings um Polyester handelt, fangen die Füße in den Schuhen ohne Socken nach einer Zeit ein wenig an zu schwitzen. Mit Socken tritt das Problem nicht auf. Insgesamt halten sie die Füße schön warm.

Besonders hervorzuheben ist die dicke Sohle der Hausschuhe. Das Laufen darin ist angenehm. Zudem sind die Sohlen des Hausschuhs mit kleinen Kunststoffnoppen ausgestattet sind, so dass ein Ausrutschen verhindert wird. Praktisch finde ich auch, dass am Schaft ein Gummizug angebracht wurde, so dass sie nicht so leicht herunterrutschen können und auch bei unterschiedlich muskulösen Waden halten. Insgesamt ist der Schuh gut verarbeitet und wirkt hochwertig. Ich habe die Hauschuhe in Größe M bestellt, was in diesem Fall der Größe 38 bis 41 entspricht. Ich trage normalerweise Größe 40 und finde die Schuhe schon ein wenig knapp. Meine Ferse schließt genau am hinteren Ende der Sohle ab. Solltet ihr also „am Ende einer Größe“ sein, würde ich eher zur größeren Variante tendieren.

Da ich die Hausschuhe jedoch sehr ausgefallen und schick finde, die Lieferung kostenlos und schnell erfolgte, kann ich euch einen Einkauf bei Funslippers ans Herz legen. Schaut doch mal vorbei.