Rezept: Apfelstrudel mit karamellisierten Walnüssen

Ich liebe Apfelstrudel. Frisch aus dem Ofen und mit warmer Vanillesoße, Sahne oder Vanilleeis ist er ein echter Genuss. Da die Strudelteig-Zubereitung etwas tricky ist, kann man, wenn man Apfelstrudel selber machen möchte, auch auf fertigen Strudelteig zurückgreifen. Das spart nicht nur Nerven, sondern natürlich auch Zeit. Denn auch ohne die Strudelteig-Zubereitung ist ein Apfelstrudel kein Rezept, das in 15 Minuten im Ofen ist.

Rezept: Apfelstrudel selber machen

Das liegt vor allem daran, dass zunächst jede Menge Äpfel geschält und geschnippelt werden müssen. Nichtsdestotrotz lohnt sich die Mühe natürlich. Gerade jetzt im Herbst, wenn es draußen richtig ungemütlich ist, schmeckt ein warmer Apfelstrudel besonders gut.

Apfelstrudel Rezept einfach

Wenn ich Apfelstrudel selber machen möchte, bereite ich mindestens zwei Strudel zu. Sollten sie nicht aufgegessen werden, kann man den Apfelstrudel am nächsten Tag problemlos noch mal im Ofen warm machen. Alternativ kann er natürlich auch kalt gegessen werden.

Apfelstrudel selber machen Rezept

Mein Tipp: Wer wie ich beim Apfelstrudel-Rezept auf fertigen Strudelteig zurückgreifen möchte, sollte im Supermarkt nach Filoteig Ausschau halten. Je nach Supermarkt und Region wird der Strudelteig auch unter diesem Namen verkauft. Doch zurück zum Rezept.

Für zwei Apfelstrudel braucht ihr:

1 kgungeschälte Äpfel
n.B.Zitronensaft
125 gZucker
2 TLZimt
50 gWalnüsse
n.B.Rosinen
80 gPaniermehl
100 gButter
n.B.Puderzucker
4 Bl.Strudelteig

Und so geht’s:

Das Besondere an diesem Apfelstrudel-Rezept sind die karamellisierten Walnüsse, die sich im Strudel verstecken. Um diese zuzubereiten löst ihr in einer Pfanne 25 g Zucker in 25 ml Wasser auf. Gebt dann die Walnüsse in die heiße Pfanne. Nun heißt es rühren, denn der Zucker muss erst hart und krümelig und dann wieder leicht glänzend werden. Achtet bei der Zubereitung unbedingt darauf, dass die Walnüsse nicht anbrennen.

Strudel Rezept mit Filoteig

Stellt die fertig karamellisierten Walnüsse beiseite und kümmert euch nun um die Äpfel. Schält sie und schneidet sie in Stückchen. Gebt etwas Zitronensaft zu den Äpfeln. Mischt außerdem den Zimt mit dem restlichen Zucker und rührt diesen unter die geschnittenen Äpfel. Wer Rosinen mag, gibt außerdem Rosinen hinzu. Ansonsten werden noch die karamellisierten Walnüsse unter die Apfelstückchen gerührt.

Nächster Step: Apfelstrudel füllen

Rollt anschließend den Strudelteig zweilagig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech aus. Lasst die Butter schmelzen. Bestreicht den Filoteig erst mit Butter und streut dann die Hälfte des Paniermehls darauf.

Apfelstrudel Rezept schnell

Verteilt dann die Hälfte der Apfelmasse auf etwa zwei Dritteln des Strudelteigs. Damit die Strudel-Füllung nicht aus dem Strudel fällt, lasst dabei zu beiden Seiten einen Rand von einigen Zentimetern. Schlagt nun die Ränder sowie das letzte Teigdrittel über die Äpfel und bestreicht den Strudel von außen mit Butter. Verfahrt mit dem zweiten Apfelstrudel ebenso.

Backt die beiden Strudel im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Heißluft für etwa 40 Minuten goldbraun. Lasst den Apfelstrudel etwas auskühlen und bestreut ihn vor dem Servieren mit etwas Puderzucker. Wie bereits erwähnt schmecken auch Eis, Vanillesoße und/oder Sahne richtig lecker dazu.

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 38 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (11 Jahre) und dem Lavendelmädchen (8 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert