Rezept Pancakes einfach

Pancakes-Rezept: Amerikanisch schlemmen

Pancakes kann man zu jeder Tages- und Nachtzeit essen. In Amerika gehören sie klassischerweise zum Frühstück dazu. Wir essen die amerikanischen Pfannkuchen gerne als süßen Snack am Nachmittag. Für mich sind sie der Inbegriff von Gemütlichkeit. Denn während der Lavendelpapa am Herd eifrig Pancakes backt, schlagen die Lavendelkinder und ich uns die Bäuche voll. Übergossen mit flüssiger Butter und Schokolade und garniert mit frischen Beeren kann man einfach nicht genug von den Pancakes bekommen.

Amerikanische Pancakes backen

Auch mit Honig, Banane, Zucker oder ganz klassisch mit Ahornsirup sind Pancakes unheimlich lecker. Wer lieber gemeinsam essen will, kann die Pancakes natürlich auch erst alle backen und die bereits gebackenen Pfannkuchen im Ofen bei 80 Grad warmhalten. Doch so viel Geduld hat bei uns (leider) keiner…

Pancakes Rezept amerikanisch

Wer seine Familie und sich glücklich machen möchte, findet hier ein einfaches Pancake-Rezept. Mein Tipp: Damit die Pancakes luftig werden, trennt ihr die Eier und schlagt sie separat auf.

Für etwa 12 Pancakes braucht ihr:

400 gMehl
2 TLBackpulver
1 PriseSalz
2Eier
ca. 450 ml Milch
2 PäckchenVanillezucker
n.B.Butter zum Braten
n.B.Schokolade, Beeren, Dekoperlen, …

Und so geht’s:

Trennt zunächst die Eier. Schlagt das Eiweiß steif und stellt es beiseite. Verrührt nun in einer separaten Schüssel das Mehl mit dem Backpulver, dem Eigelb, dem Vanillezucker, einer Prise Salz und der Milch.

Rezept Pancakes fluffig

Hebt nun das steif geschlagene Eiweiß unter den Teig und erhitzt Butter in einer Pfanne. Nun könnt ihr mit dem Pancakes backen beginnen. Wichtig ist, dass ihr eine antihaft-beschichtete Pfanne zum Backen verwendet.

Gebt jeweils eine kleine Kelle Teig in die heiße Pfanne und backt die Pancakes auf mittlerer Hitze von beiden Seiten goldbraun. Der Teig sollte eine cremige Konsistenz haben und sich von allein in der Pfanne gleichmäßig verteilen.

Rezept Pancakes backen

Sobald sich beim Backen kleine Bläschen bilden, könnt ihr den Pancake wenden. Am einfachsten klappt das mit einem Pfannenwender. Grob geschätzt könnt ihr pro Seite etwa zwei Minuten einplanen.

Noch warm und mit diversen Toppings schmecken die amerikanischen Pfannkuchen besonders gut. Wer es gerne süß mag, kann in den Teig noch etwas extra Zucker hinzufügen. Sicherlich hängt das auch von den verwendeten Toppings ab. Alternativ sind auch Schokostückchen, Kakaopulver oder Beeren im Pfannkuchenteig denkbar.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Schlemmen!

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 36 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (8 Jahre) und dem Lavendelmädchen (5 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

Ein Gedanke zu „Pancakes-Rezept: Amerikanisch schlemmen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.