Philosophieren mit Kindern Ideen

Philosophieren mit Kindern: Ideen für Zuhause

Anzeige Das Lavendelmädchen ist eine kleine Philosophin. Sie macht sich viele Gedanken über Gott und die Welt. Dabei stellt sie viele kluge Fragen. So merkwürdig die Fragen im ersten Moment manchmal wirken, umso mehr zeigen sie, worüber sich das Lavendelmädchen Gedanken und Sorgen macht. Das Lavendelmädchen möchte die Welt verstehen und Zusammenhänge hinterfragen, die für uns Eltern selbstverständlich sind. Für uns ist es unheimlich wichtig, das Lavendelmädchen mit ihren Fragen ernst zu nehmen.

Warum das Philosophieren Kindern gut tut und Spaß macht

Daher greifen wir die philosophischen Fragen des Lavendelmädchens ganz selbstverständlich auf, stellen (Nach-)Fragen und versuchen mehr über ihre Gedanken und Überlegungen zu erfahren. In den gemeinsamen Gesprächen erfahren wir nicht nur, worüber sich das Lavendelmädchen Gedanken oder Sorgen macht, sondern auch wie es denkt.

Philosophieren mit Kindern

Wichtig beim gemeinsamen Philosophieren ist, dass es keine falschen Antworten gibt. Auf philosophischen Fragen gibt viele Antworten. Ziel ist es, das Kinder durch das gemeinsame Philosophieren eine eigene Haltung entwickeln, ein Thema (kritisch und kreativ) aus verschiedenen Perspektiven beleuchten und Zusammenhänge besser verstehen.

Rolle der Eltern beim Philosophieren mit Kindern

Als Erwachsener übernimmt man beim gemeinsamen Philosophieren die Aufgabe Nachfragen und Vertiefungsfragen zu stellen. Wichtig ist, dass man seinem Kind auf keinen Fall die eigene Meinung aufdrängt oder sie lenkt. Die Fragen sollten daher immer offen gestellt werden. Am besten gelingt das, wenn man sich als Erwachsener unwissend stellt und dem Kind viel zutraut.

Rezension Lang lebe König Frosch

Meist entwickeln sich philophische Fragen im Alltag. Geeignet sind sowohl individuelle als auch aktuelle gesellschaftspolitische Frage. Natürlich kann man auch selbst philosophische Fragen aufwerfen oder ein Buch oder Gedicht vorlesen.

Philosophische Kinderbücher als Heranführung

Es gibt inzwischen viele Kinderbücher mit philosophischem Gehalt, die an ein Thema oder eine Frage heranführen können.

Ein Beispiel dafür sind die Kinderbücher von Martin Baltscheit. Ganz frisch im Dressler Verlag erschienen ist „Lang lebe König Frosch“. Es handelt sich um die Fortsetzung von „Nur ein Tag“. Ursprünglich als Theaterstück geschrieben erzählt „Nur ein Tag“ auf berührend-humorvolle Weise vom Sterben und Abschied nehmen. Dabei werden viele philosophische Fragen aufgegriffen.

philosophisches Kinderbuch Tipp

Die ungleichen Freunde Fuchs und Wildschwein werden Zeuge, wie eine Eintagsfliege schlüpft. Sie wissen, dass sie nur einen Tag leben wird. Die Geschichte hat eine klare Botschaft: Carpe diem – genieße den Tag, denn jeder Tag ist wertvoll und sollte zu etwas ganz Besonderem gemacht machen.

Ist das eigentlich gerecht?

In „Lang lebe König Frosch“ wollen Fuchs und Wildschwein erneut einen vollkommenen Tag mit einer Eintagsfliege verbringen, die nach drei Jahren endlich schlüpfen soll. Sie haben alles vorbereitet. Der Kuchen mit Kerzen steht genauso wie der Blumenstrauß und die Schultafel bereit. Fuchs und Wildschwein wollen den Tag nutzen und gute Eltern sein.

Doch es kommt alles anders. Statt der Eintagsfliege steigt ein Frosch aus dem Wasser und behauptet zunächst die Eintagsfliege und später ein König zu sein, dem Fuchs und Wildschwein dienen sollen. Werden Fuchs und Wildschwein dem selbsternannten König auf den Leim gehen? Wie weit lassen sich die ungleichen Freunde beeinflussen?

Philosophieren mit Kindern Gerechtigkeit

Auf satirische Weise wird in „Lang lebe König Frosch“ nicht nur Gesellschaftskritik geäußert, sondern auch viele philosophische Fragen aufgeworfen. Die Anspielungen sind vielschichtig und regen zum Nachdenken und Philosophieren an. Teilweise sind sie allerdings schon sehr anspruchsvoll, so dass ich das Buch nicht ab sechs Jahren, sondern eher für größere Grundschulkinder empfehlen würde. Sowohl der Lavendeljunge als auch das Lavendelmädchen waren von der Geschichte überfordert und konnten sie nur bruchstückhaft reflektieren. Zugleich konnten sie aber auch oft über die Charaktere und die Illustrationen lachen.

Warum das Philosophieren mit Kindern so wichtig ist

Wir haben das Buch als Ansatz zum gemeinsamen Philosophieren genommen und mit den Lavendelkindern über Themen wie Gerechtigkeit, Manipulation, Mut und Freundschaft gesprochen.

philosophische Gespräche Kinder

Letztendlich profitieren beim Philosphieren mit Kindern alle. Die Kinder entwickeln nicht nur Antworten auf ihre Fragen; Sie schulen auch ihre Sprachkompetenz, Rhetorik und ihre Argumentationskompetenz. Zudem erweitern sie ihre Kreativität und ihr Selbstbewusstsein. Sie lernen, sich in andere hineinzuversetzen und entwickeln Toleranz.

Als Eltern erfahren wir mehr über unsere Kinder und ihre Sichtweisen. Wir beschäftigen uns mit Thema und Fragen, die wir im Alltag normalerweise beiseite schieben würden. Ich liebe es, mit den Lavendelkindern zu philosophieren und wünsche mir, dass wir es noch lange beibehalten.

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 36 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (9 Jahre) und dem Lavendelmädchen (6 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

Ein Gedanke zu „Philosophieren mit Kindern: Ideen für Zuhause“

  1. Liebe Lavendelfamilie,
    auch in meiner jungen 4-köpfigen Familie wohnt eine kleine Philosophin. Meine Tochter wird 7 Jahre alt, und wir haben sie schon lange als kleine Philosophin erkannt. Über diesen neuen Beitrag und die Buchvorstellung haben wir uns sehr gefreut. „Nur ein Tag“ von Martin Baltscheit haben wir bereits in unserer Kinderstube aufgenommen, dass es nun eine Fortsetzung gibt, das freut uns sehr. Die Tiefgründigkeit der Geschichte ist wirklich rührend. Mein Sohn wird bald 5 Jahre alt, nach außen verarbeitet er die Dinge ganz anders als unsere Tochter. Vielleicht steckt aber auch in ihm ein Philosoph? Wir werden es herauskitzeln. Danke für den Beitrag hier auf den Blog!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.