Hochzeitsideen: Das Gastgeschenk

Anzeige Vor einigen Tagen habe ich euch unsere Hochzeits-Tischdeko vorgestellt. Wie bereits angedeutet, wird es, wie es bei Hochzeiten oft üblich ist, auch ein kleines Gastgeschenk geben. Eigentlich hatten wir uns schon fast dagegen entschieden, dann ist mir allerdings eine süße Idee über den Weg gelaufen. Diese hat mir so gut gefallen, dass ich sie umbedingt umsetzen musste, weshalb es nun doch ein Gastgeschenk geben wird.

_MG_9694

Entdeckt habe ich bei Smartphoto, einem Versandhandel von Fotoprodukten aller Art, supersüße Bonbontüten, die man selbst gestalten kann. Beim Gestalten der Bonbon-Beutel kann man entweder auf eine Designvorlage zurückgreifen oder ein eigenes Design wählen. Da wir bereits für unsere Einladungskarten ein „eigenes Design“ hatten, fiel unsere Wahl natürlich auf die eigene Kreation. Dafür kann man ein eigene JPG-Datei bei Smartphoto hochladen. Dabei kann es sich um ein Foto oder auch eine Grafik handeln. Auch wenn andere nicht ganz so viel Wert darauf legen, ich persönlich finde es schön, wenn sich das Design der Einladungskarten und auch die entsprechenden Farben am Tag der Hochzeit wiederfinden lassen.

Mit freundlicher Genehmigung von der Designerin durften wir das Design unserer Einladungskarten auch für die Bonbon-Beutel übernehmen. Wen es interessiert: Bestellt haben wir die Einladungskarten für unsere Hochzeit übrigens bei Wedding Eve. Wedding Eve bietet eine große Auswahl an verschiedenen Designs an. Bestellen kann man neben Einladungskarten auch Menükarten, Tischkarten, Danksagungen und Buttons. Passend zu unserer Location haben wir das Motiv ZIG ZAG gewählt, weil es an Wasser erinnert. Die liebevoll gestalteten Einladungskarten kamen bei unseren Gästen sehr gut an, weshalb ich mir sicher bin, dass auch die Bonbon-Beutel ein Hit werden.

IMG_9665

Die bestellten Bonbon-Beutel von Smartphoto bestehen aus Kunststoff-Beuteln sowie kleinen Karten. Nachdem man die Beutel befüllt hat, kann man die Karten falten und an die jeweiligen Beutel tackern. Die Beutel haben eine gute Größe, um darin ein paar Süßigkeiten zu verstauen. Bei uns werden es die niedlichen Herzbonbons sein, die ihr schon auf dem Foto seht. Diese werde ich euch noch einmal in einem separaten Artikel vorstellen.

Neben den Bonbon-Beuteln hat Smartphoto übrigens noch viele andere tolle Fotoprodukte und Fotogeschenke im Angebot. In den nächsten Tagen werde ich euch noch das eine oder andere aus dem Sortiment vorstellen.

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 35 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (7 Jahre) und dem Lavendelmädchen (4 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

13 Gedanken zu „Hochzeitsideen: Das Gastgeschenk

  1. Die Bonbons erinnern mich an meine Kindheit da habe ich die gern genascht.
    Die Beutel gefallen mir auch sehr gut, mal was anderes und sehr individuell.
    GLG und ein schönes Wochenende

  2. Falls bei mir jemals die Hochzeitsglocken läuten, möchte ich auch unbedingt ein Gastgeschenk „anbieten“. Deine Idee finde ich herzallerliebst aber vor allem zuckersüß!

    Liebe Grüße, Lu

  3. Guten Morgen,

    es wäre jetzt nicht so meins, da ich sehr selten Bonbons von dieser Art nasche. Aber die Idee ist sehr süß und die Umsetzung super, denn es fällt auf und passt dennoch zur Deko. 🙂

    Liebe Grüße,
    Ruby

  4. Eine sehr süße Idee! Ich finde es zauberhaft wenn das Brautpaar auf so niedliche Details wertlegt. Gerade so Dinge machen ein Hochzeitsfest aus und sie bleiben in Erinnerung.
    LG, Michaela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.