Meine Haut macht, was sie will

Anzeige Mittlerweile bin ich schon im letzten Drittel meiner Schwangerschaft angekommen. Meine Güte, wie die Zeit verfliegt! Während ich bei der Schwangerschaft mit dem Lavendeljungen noch die Tage gezählt habe, rechne ich dieses Mal eher in Wochen oder Monaten. Schon erstaunlich, wie sich die Wahrnehmung verändert. Auch wenn dieses Mal nicht ganz so viel Zeit zum Lesen von Fachliteratur, Besuchen von Babymärkten und Zeit zu Zweit bleibt, merke ich natürlich trotzdem jeden Tag etwas von der Schwangerschaft: Ich freue mich (noch) über jeden Fußtritt des Kindes und genieße auch sonst das Gefühl des stetig wachsenden Bauches. Denn auch in der zweiten Schwangerschaft trägt man diesen nicht ohne Stolz vor sich.

Außerdem erinnern mich auch die einen oder anderen Wehwehchen täglich daran, dass ich schwanger bin. Denn anders als noch bei der Schwangerschaft mit dem Lavendeljungen haben diese auch nicht im zweiten oder dritten Drittel der Schwangerschaft nachgelassen. Leider sind Übelkeit und Rückenschmerzen noch immer mein ständiger Begleiter. Ebenfalls sehr unangenehm finde ich die unreine Haut, zu der ich seit Beginn der Schwangerschaft neige. Bedingt durch die Hormonumstellung haben sich vor allem im Gesicht viele Pickel und Hautunreinheiten gebildet, die seitdem auch nicht mehr verschwinden. Natürlich versuche ich mit der einen oder anderen Creme entgegen zu wirken oder die Hautunreinheiten mit Make-Up zu überdecken: Aber kaum ist der eine Pickel verschwunden, ist der nächste auch schon wieder da. Hinzu kommen, für eine Schwangerschaft nicht unübliche, Pigmentflecken, die hoffentlich nach der Schwangerschaft wieder genauso schnell verschwinden, wie sie gekommen sind.

Auch wenn diese kosmetischen Probleme natürlich ärgerlich sind, gehören sie ja doch zu einer Schwangerschaft irgendwie dazu, oder? Besonders ärgerlich sind sie für mich aktuell nur deshalb, weil demnächst im engen Familienkreis eine große Hochzeit ansteht, bei der ich als Trauzeugin auch irgendwie im Mittelpunkt stehe. Natürlich möchte man dann selbst auch besonders schön und gepflegt aussehen. Und während sich die Braut durch eine Stylistin schminken und die Haare machen lässt, werde ich wohl noch mal mein Sortiment an Beauty- und Kosmetikprodukten aufrüsten und mir einige Helferchen für den großen Tag bestellen.

Kennt ihr unreine Haut auch aus euren Schwangerschaften? Habt ihr diesbezüglich irgendwelche Geheimtipps für mich?

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 35 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (7 Jahre) und dem Lavendelmädchen (4 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

5 Gedanken zu „Meine Haut macht, was sie will

  1. Das Problem hatte ich vor allem zum schluss, noch Monate danach hatte ich trockene Wangen…<br /><br />Ich danke dir das du diese Woche so oft auf meinem Blog vorbei geschaut hast, durch den täglichen Englischkurs und den Sportkurs die jetzt auch noch dazu kamen, habe ich so gut wie keine Zeit mehr…Ich wünsche dir schon mal ein schönes Wochenende. LG Desiree

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.