Le Chateau du Bois Gewinnspiel im Lavendelblog

Muttertagsgewinnspiel mit Le Château du Bois

Anzeige Dass ich Lavendel liebe, ist kein Geheimnis. Nicht umsonst habe ich meinen Blog damals Lavendelblog genannt. Lavendel erinnert mich an viele schöne Urlaube in der Provence. Außerdem liebe ich die prächtigen Farben und natürlich auch den Geruch von Lavendel. Unser Garten ist deshalb voller Lavendelpflanzen und auch im Kosmetikbereich greife ich sehr gerne auf Produkte mit Lavendel zurück. Eine Marke die ich dabei neu für mich entdeckt habe, ist Le Château du Bois.

(mehr …)

Schön für mich-Box Juni 2014 von Rossmann

Anzeige Bislang hatte ich es immer wieder vergeblich versucht, mir eine Schön für mich Box bei Rossmann zu sichern. Die Überraschungsbox erscheint monatlich, kostet 5€ und kann in einer der zahlreichen Rossmann-Filialen abgeholt werden. Der Haken: Es gibt monatlich nur 5000 Boxen. „Bewerben“ für die Schön für mich-Box kann man sich Monat für Monat über die Seite www.rossmann.de/box.

Diesen Monat hatte ich nun endlich Glück: Ich halte meine erste Schön für mich Box in den Händen. Wie bereits in den letzten Monaten sind wieder zahlreiche Pflege- und Beautyprodukte in der Box enthalten, die einen deutlich höheren Wert als die bezahlten 5€ haben. Was genau in der Schön für mich-Box Juni 2014 enthalten war? Seht selbst:

Inhalt der Schön für mich-Box Juni 2014:

RdeL Young – Push Up-Mascara
Für mich ist schwarze Mascara ein

Produkt, das man immer gebrauchen kann. Ich benutze sie eigentlich täglich, weshalb ich das erste Produkt der Schön für mich-Box schon einmal super finde. Bei der Push Up-Mascara handelt es sich eine Mascara, die die Wimpern besonders voluminös werden lassen soll.

RdeL Young – Nail Pearls
Ebenfalls von RdeL Young sind die Nail Pearls. Mit diesem Produkt kann ich persönlich leider nichts anfangen, da ich meine Nägel nicht lackiere. Außerdem finde ich, dass es eher für junge Mädchen geeignet ist.

Alterra – Kajal Eyeliner
Passend zur Mascara ist auch ein schwarzer Eyeliner in der Schön für mich Box Juni 2014 enthalten. Ich finde es toll, dass auch Produkte aus der Naturkosmetik-Reihe von Rossmann in der Box enthalten sind. Da ich jedoch keinen Eyeliner verwenden, werde ich ihn wohl weitergeben.

Lavera – Duschgel Lime Sensation
Ebenfalls ein Naturkosmetikprodukt ist das Duschgel von Lavera mit Bio-Eisenkrautextrakt, Hamamelisauszügen und Bio-Limonen. Der Geruch des Duschgels ist schon einmal sehr angenehm. Dennoch werde ich es wohl verschenken, da ich normalerweise kein Duschgel verwende.

Rival de Loop – Make-Up Entferner Balsam
Auf dieses Produkt bin ich schon sehr gespannt, denn beim Make-Up-Entfernen habe ich immer so meine Probleme. Bislang konnte mich noch kein Produkt richtig überzeugen. Es bleiben immer Rückstände, die ich gerne vermeiden würde. Mal gucken, ob es dieses Produkt schafft.

Wellness & Beauty – Körperlotion Mango & Papaya
Bei der Bodylotion handelt es sich ebenfalls um eine Eigenmarke von Rossmann. Die Bodylotion riecht angenehm fruchtig. Mal sehen, wie sie im Gebrauch ist.

Kamill – Hand & Nagelcreme fresh
Genau wie die Bodylotion ist die Hand & Nagelcreme von Kamill eher ein fruchtiges Produkt, das man eigentlich immer gebrauchen kann. Vor allem im Winter benutze ich eigentlich regelmäßig Handcreme. Der Duft passt auf jeden Fall zum Sommer.

Montagne Jeunesse – Tuchmaske mit roter Tonerde
Beim vorletzten Produkt der Schön für mich Box Juni 2014 handelt es sich um eine Maske mit Zimt und Granatapfelmark. Für mich nicht unbedingt das richtige Produkt, denn eigentlich verwende ich keine Masken.

Yoppy Flower Glam – ETP 50ml
Das letzte Produkt ist ein Parfüm mit einem recht blumigen Duft, das recht verspielt ist. Auch dieses Produkt werde ich wahrscheinlich nicht für mich behalten, da ich eigentlich kaum Parfüm benutze.

Insgesamt bietet die Schön für mich-Box Juni 2014 eine bunte Mischung, bei der eigentlich für jeden etwas dabei sein sollte. Enthalten sind vor allem Beautyprodukte, die ich persönlich eigentlich nur wenig verwende. Ich hatte bei der Box eher auf Shampoo, Zahnpasta und Co gehofft. Also Dinge, die wirklich jeder täglich verwendet. Dennoch möchte ich mich über meine erste Schön für mich-Box nicht beschweren. Die Produkte sind sicherlich alle sinnvoll. Der Wert liegt weit über den bezahlten 5€. Wer etwas aus der Box nicht braucht, kann es problemlos verschenken und muss sich trotzdem nicht über die 5€ ärgern, die er dafür ausgegeben hat.

Oder was meint ihr? Wie findet ihr die Schön für mich-Box Juni 2014?

Meine Haut macht, was sie will

Anzeige Mittlerweile bin ich schon im letzten Drittel meiner Schwangerschaft angekommen. Meine Güte, wie die Zeit verfliegt! Während ich bei der Schwangerschaft mit dem Lavendeljungen noch die Tage gezählt habe, rechne ich dieses Mal eher in Wochen oder Monaten. Schon erstaunlich, wie sich die Wahrnehmung verändert. Auch wenn dieses Mal nicht ganz so viel Zeit zum Lesen von Fachliteratur, Besuchen von Babymärkten und Zeit zu Zweit bleibt, merke ich natürlich trotzdem jeden Tag etwas von der Schwangerschaft: Ich freue mich (noch) über jeden Fußtritt des Kindes und genieße auch sonst das Gefühl des stetig wachsenden Bauches. Denn auch in der zweiten Schwangerschaft trägt man diesen nicht ohne Stolz vor sich.

Außerdem erinnern mich auch die einen oder anderen Wehwehchen täglich daran, dass ich schwanger bin. Denn anders als noch bei der Schwangerschaft mit dem Lavendeljungen haben diese auch nicht im zweiten oder dritten Drittel der Schwangerschaft nachgelassen. Leider sind Übelkeit und Rückenschmerzen noch immer mein ständiger Begleiter. Ebenfalls sehr unangenehm finde ich die unreine Haut, zu der ich seit Beginn der Schwangerschaft neige. Bedingt durch die Hormonumstellung haben sich vor allem im Gesicht viele Pickel und Hautunreinheiten gebildet, die seitdem auch nicht mehr verschwinden. Natürlich versuche ich mit der einen oder anderen Creme entgegen zu wirken oder die Hautunreinheiten mit Make-Up zu überdecken: Aber kaum ist der eine Pickel verschwunden, ist der nächste auch schon wieder da. Hinzu kommen, für eine Schwangerschaft nicht unübliche, Pigmentflecken, die hoffentlich nach der Schwangerschaft wieder genauso schnell verschwinden, wie sie gekommen sind.

Auch wenn diese kosmetischen Probleme natürlich ärgerlich sind, gehören sie ja doch zu einer Schwangerschaft irgendwie dazu, oder? Besonders ärgerlich sind sie für mich aktuell nur deshalb, weil demnächst im engen Familienkreis eine große Hochzeit ansteht, bei der ich als Trauzeugin auch irgendwie im Mittelpunkt stehe. Natürlich möchte man dann selbst auch besonders schön und gepflegt aussehen. Und während sich die Braut durch eine Stylistin schminken und die Haare machen lässt, werde ich wohl noch mal mein Sortiment an Beauty- und Kosmetikprodukten aufrüsten und mir einige Helferchen für den großen Tag bestellen.

Kennt ihr unreine Haut auch aus euren Schwangerschaften? Habt ihr diesbezüglich irgendwelche Geheimtipps für mich?

Clump Defy Volumising Mascara von Max Factor im Test

Anzeige Heute möchte ich euch nach langer Zeit mal wieder ein Produkt aus dem Bereich Beauty vorstellen. Wie ihr wisst, gehöre ich zu den Frauen, die sich nicht stundenlang im Bad aufhalten, sondern nur wenige Beautyprodukte verwenden. Eines, was immer dabei ist, ist Mascara. Ohne vorher Mascara aufgetragen zu haben, gehe ich nicht aus dem Haus. Dies ist auch dringend notwenig, denn ich habe recht helle Wimpern und wenig Schlaf. Ohne Mascara sehen meine Augen dementsprechend müde und kaputt aus. Aber auch mit Mascara schaffe ich es oft nicht, meine Augen wach aussehen zu lassen. Entweder verkleben die Wimpern oder sie haben einfach nicht genügend Volumen.

Ich habe mich daher auf die Suche nach einer ausdrucksstarken Mascara gemacht. Durch Zufall bin ich dabei auf die Clump Defy Volumising Mascara von Max Factor gestoßen, die es seit Ende November 2012 im Handel gibt. Versprochen werden nicht nur voluminöse, sondern auch exakt getrennte Wimpern. Laut Hersteller soll den Wimpern durch die Mascara 200% mehr Volumen verliehen werden.

Doch was steckt hinter den Versprechungen des Clump Defy Volumising Mascaras?
Ich habe die Mascara nun einige Zeit verwendet und bin sehr zufrieden. Das Auftragen ist dank der gebogenen Bürste sehr einfach. Bei meiner bisherigen Mascara hatte ich immer das Problem, dass ich mit der Bürste beim Auftragen gegen mein Augenlid gestoßen bin und so die Mascara auf dem Lid und nicht nur auf den Wimpern verteilt habe. Dies passiert mir mit der Mascara von Max Factor nun nicht mehr oder nur noch sehr selten. Schön ist auch, dass bei der Clump Defy Volumising Mascara die Farbe dank der gebogenen Bürste gleichmäßig auf die Wimpern aufgetragen wird, was sich auch im Ergebnis widerspiegelt.

Ein weiterer Vorteil der speziellen Anti-Clump Bürste ist, dass die Borsten recht eng stehen und so eine Klumpenbildung auf der Bürste kaum möglich ist, was zur Folge hat, dass auch die Klümpchenbildung auf den Wimpern minimiert wird. Und wirklich: Seitdem ich die Mascara verwende, kann ich die Wimpern ohne Probleme mehrmals nachtuschen ohne das die Wimpern verkleben.

Wie ihr seht, bin ich von dem neuen Produkt von Max Factor recht angetan. So hält es weitestgehend, was es verspricht. Die Handhabung ist einfach und auch das Ergebnis kann überzeugen. Die Wimpern werden durch die Clump Defy Volumising Mascara schön betont, wobei die Wimpern so gut wie gar nicht verkleben. Eine Produktempfehlung also von mir.

Eine neue Überraschungsbox: Die GlossyBox Eco

Anzeige Wenn mich einer nach meiner Entdeckung des Jahres fragen würde, würde ich glatt mit Überraschungsboxen antworten. Seit einigen Monaten sprießen sie wie Pilze aus dem Boden. Mittlerweile ist nicht nur der Bereich Beauty vertreten, sondern es gibt auch Boxen mit Lebensmitteln oder Produkten für Kinder. Ich finde solche Boxen ja immer spannend. Deshalb konnte ich es auch nicht lassen, mir die GlossyBox Eco zu bestellen.

Neben der GlossyBox für Frauen und der GlossyBox für Männer gibt es nun nämlich auch eine Box, die ausschließlich Naturkosmetik enthält. Und da ich solche Produkte sehr gerne verwende, konnte ich natürlich nicht nein sagen und habe mir eine Box bestellt. Für einen Preis von 21,90€ sollte man fünf verschiedene Naturkosmetikprodukte erhalten. Anders als bei der normalen GlossyBox handelt es sich bei der GlossyBox Eco um kein Abo, sondern um eine einmalige Box, deren Produkte ich euch nun gerne vorstellen möchte:

Primavera Beruhigende Augencreme Kamille Borretsch
Das erste Produkt, dass ich in meiner Box entdeckt habe, ist eine Augencreme von Primavera. Diese soll die empfindliche Augenpartie mit Feuchtigkeit versorgen und außerdem kleine Falten glätten. Da ich so langsam nicht mehr die Jüngste bin und darüber hinaus gerne Produkte von Primavera verwende,  werde ich das Produkt auf jeden Fall ausprobieren. Geruchlich finde ich es auf jeden Fall schon einmal ansprechend. Die Creme lässt sich gut auftragen und zieht schnell ein. Ich bin gespannt, wie lange die Tube mit 15ml reicht. Mit einem Preis von etwa 20€ (gesehen bei einer Versandapotheke) ist das Produkt nämlich nicht unbedingt das günstigste. Dafür kann ich mir sicher sein, dass meine Haut das Produkt akzeptiert und dass auf Tierversuche verzichtet wurde.

Tautropfen Fluidum Erfrischendes Körperspray
Bei dem zweiten Originalprodukt handelt es sich um ein Körperspray von Tautropfen. Bei Tautropfen handelt es sich um eine Marke, die ich schon ab und zu wahrgenommen, aber nie gekauft habe. Bevor ich das Produkt in der Box entdeckt habe, war mir ehrlich gesagt auch nicht bewusst, dass es sich um ein Naturprodukt handelt.
Das Spray, das an eine Meeresbrise aus der Bretagne erinnern soll, befindet sich in einem Glasflakon. Aufgesprüht auf den Körper soll das enthaltende Meersalz die Haut beruhigen und das Glycerin der Haut Feuchtigkeit schenken. Versprochen wird eine Erfrischung. Nach einem ersten Test kann ich sagen, dass das Körperspray und ich leider keine Freunde werden. Mich erinnert der Geruch, wenn ich fies bin, ein wenig an unseren Kloreiniger mit dem Duft „Meeresbrise“. Auch wenn der Geruch nach einer Zeit nachlässt und ein angenehmes Gefühl auf der Haut zurückbleibt, möchte ich nicht für zehn Minuten nach frischgeputzter Toilette riechen. Preislich liegt das Spray übrigens beim günstigsten Anbieter bei etwa 25€.

Weleda Lavendel Entspannungsöl
Mein Lieblingsprodukt aus der Box ist leider nur eine Probe. Das Öl von Weleda riecht nicht nur sehr gut nach Lavendel, sondern zieht auch gut in die Haut ein und hinterlässt ein angenehmes Gefühl auf der Haut. Bei dem Öl handelt es sich um ein Produkt, das ich auch sonst kaufe und ich mich deshalb über ein Originalprodukt besonders gefreut hätte. Aber man kann ja nicht alles haben. 10ml kosten üblicherweise etwa einen Euro.

Fuente Herbal Wellness Shampoo
Eine weitere Probe, die in der Box enthalten ist, ist ein Shampoo von Fuente. Dabei handelt es sich um eine Marke, die mir bislang unbekannt war. Da ich jedoch immer gespannt auf neue Dinge bin, freue ich mich aufs Ausprobieren. Das Kurshampoo riecht jedenfalls angenehm nach Kräutern. Leider ist es mit 21,95€ pro 250ml sehr teuer, so dass ich es, auch wenn es mir gefällt, sicherlich nicht wieder kaufen werden. Die in der Box enthaltenen 50ml schlagen sich als mit etwa 4€ wieder.

Lavera Trend sensitiv beautiful lips
Bei dem letzten Produkt handelt es sich wieder um ein Orginalprodukt. Dieses ist von Lavera – ebenfalls eine bekannte Naturkosmetikmarke. Der Lippenstift hat die Farbe „Golden Kiss“. Da die Farbe recht dezent ist, kann man ihn zu verschiedenen Gelegenheiten benutzen. Kaufen kann man den Stift für etwa 7€.

Mit meiner GlossyBox Eco habe ich also neben drei Originalprodukten auch zwei Proben erhalten, was ich völlig in Ordnung finde. Rechne ich die handelsüblichen Preise für die Produkte zusammen, komme ich etwa auf einen Wert von 57€, was bei einem Preis von 21,90€ für die Box ein toller Mehrwert ist. Wie immer muss man sich bei solchen Boxen allerdings fragen, ob man auch für Produkte zahlen möchte, die man eigentlich nicht braucht oder mag. In meinem Fall wäre dass das Körperspray. Zieht man die 25€ für das Spray ab, hätte ich noch Produkte im Wert von 32€, was ich in Ordnung finde. Das Spray werde ich einfach verschenken. Sicherlich hat noch jemand Freude daran. Insgesamt bin ich also mit der GlossyBox Eco zufrieden. Enthalten ist eine bunte Mischung von Augencreme und Körperspray über Entspannungsöl und Shampoo bis hin zu einem Lippenstift, so dass alle Körperregionen mit der Box gut versorgt sind. Toll finde ich auch, dass sich viele bekannte Naturkosmetikfirmen in der Box wiederfinden.

Wie findet ihr die Box? Würde sie euch gefallen?

Überraschungsbox für den Mann: Die Glossybox Men

Anzeige Männer und Kosmetik – bis vor ein paar Jahren zwei Begriffe, die nicht zusammen passten. Echte Kerle machten in Kaufhäusern einen weiten Bogen um Parfüm- und Drogerieabteilungen und rührten auch im heimischen Bad keine Tube an. Die Nutzung von Kosmetika galt als unmännlich.

Im Laufe der Jahre hat sich das Blatt gewendet. Erst ganz heimlich, nun offensiver beginnen die Männer sich ebenfalls mit ihrem Erscheinungsbild auseinanderzusetzen und mehr auf ihr Äußeres zu achten. Klar, dass man da auch mal ein wenig nachhelfen muss. Viele Frauen werden sich deshalb sicherlich schon gewundert haben, warum ihre Faltencreme plötzlich nur noch halb so voll ist. Auch mein Mann ist so ein Spezialist. Statt sich selbst Produkte zu kaufen, benutzt er lieber meine Lieblingscreme. Wohl auch, weil er in der Drogerie hilflos vor dem Regal stehen würde und bei der Auswahl der Produkte überfordert wäre. Vielleicht aber auch, weil er sich schämen würde, wenn er von anderen Männern entdeckt werden würde, die ebenfalls orientierungslos durch die Gänge schleichen.

Für diese beiden Problemfälle gibt es jetzt eine Lösung: Die Glossybox Men. Dabei handelt es sich um eine vierteljährlich erscheinende Box mit Beauty- und Pflegeprodukten für den Mann. Enthalten sind jeweils sechs verschiedene Produkte von bekannten Marken. Neben Originalgrößen befinden sich auch Proben in der Box. Dabei reicht der Inhalt von After Shaves über Männerdüfte bis hin zur Hautpflegeprodukten. Für einen Preis von 15€ erhält man(n) die Box versandkostenfrei zugeschickt und bekommt so einen Einblick in die aktuellen Pflege- und Stylingtrends. So entfällt nicht nur die schwierige Auswahl des geeigneten Produkts aus dem Kosmetikdschungel, sondern auch der Besuch einer Kosmetikabteilung. Das Finden des geeigneten Pflegeprodukts wird so erleichtert. Sollte die Box doch nicht das Richtige sein, kann sie problemlos wieder gekündigt werden. Wie ich finde eine tolle Idee.

Wie ist bei euren Männern? Nutzen sie Pflegeprodukte? Oder sind das noch „echte Männer“?

Überraschungsbox für Mama und Kind: Die petiteBox

Anzeige Überraschungsboxen sind gerade hoch im Kurs. Nicht nur Kosmetik, Unterwäsche und Lebensmittel werden liebevoll in Boxen verpackt, sondern seit Kurzem auch Produkte für Mama und Kind: Die PetiteBox richtet sich an Mütter und ihre Kinder bis zum Ende des ersten Lebensjahrs bzw. werdende Mütter. Für einen Preis von 24,90€ erhält man monatlich eine Box mit vier bis sieben Produkten, die auf die jeweiligen Empfänger abgestimmt sein sollen. Bei der Bestellung gibt man daher entweder das voraussichtliche Geburtsdatum oder das Alter bzw. Geschlecht des Kindes an. Enthalten sind neben Kosmetikprodukten auch Textilien, Babyspielzeug und vieles mehr. Versprochen werden Produkte von qualitativ hochwertigen Marken wie Weleda, Avène, Käthe Kruse oder Bellybutton. Da ich Überraschungen liebe und meinen Schatz und auch mich gerne verwöhne, war es für mich keine Frage, dass ich die Box bestelle. Die Idee, eine Box zu verschicken mit der sowohl die Mama als auch das Kind überrascht werde, finde ich toll. Der Preis ist zwar nicht ganz günstig, wenn jedoch sinnvolle und schöne Produkte enthalten sind, kann man 25€ ruhig dafür bezahlen.

Da ich die erste Box leider verpasst habe, steige ich mit der zweiten Box ein, die Ende April bei mir eintrudelte. Schön verpackt in einer Pappbox mit einer blauen Schleife, die man sicherlich auch weiterverwenden kann, erreichten uns sechs Produkte, die ich euch nun gerne vorstellen möchte. Bekommen habe ich, entsprechend des Alters meines kleinen Sohnes, die Box für sieben Monate alte Kinder. Enthalten waren in der Box drei Produkte für das Kind und drei Produkte für die Mama. Also ganz gerecht.

Dabei durfte sich Mini über folgende Dinge freuen:

Käthe Kruse Greifling

Zum Spielen gab es für meinen kleinen Schatz einen süßen Greifling von Käthe Kruse. Da ich die Produkte von Käthe Kruse sehr gerne mag, habe ich mich sehr über den Greifling gefreut. Der Greifling ist aus Stoff und enthält ein kleines Glöckchen, so dass sowohl die Motorik als auch der Hörsinn geschult werden. Emil kann ihn gut greifen. Leider ist sein Interesse an der süßen Giraffe nur begrenzt. Nach kurzer Zeit lässt er sie bereits auf den Boden fallen und widmet sich anderen Dingen. Ich denke aber, dass er dem Alter angemessen ist, da das Trainieren der Fingerfertigkeit sowie der Hand-Mund-Koordination in diesem Alter eine wichtige Rolle spielt. Mit einem Wert von 8,95€ auf jeden Fall ein toller Start in die Box.

Buggy-Buch

Ebenfalls in der Box befand sich ein Buggy-Buch aus dem Hause Carlsen. Es trägt den Titel „Hallo Hase!“ und erzählt den Besuch eines Feldhasens auf dem Bauerhof. Die Geschichte ist niedlich erzählt. Auch die Bilder sind ansprechend. Das Buch besteht aus Pappe und kann mit einem Plastikband am Buggy oder auch Maxi Cosi befestigt werden. Wir haben uns für die Maxi Cosi-Variante entschieden. Die Befestigung ist zwar etwas kniffelig, wenn das Buch jedoch erst einmal angebracht ist, hält das Buch sehr gut und kann beim Tragen oder Fahren nicht mehr auf den Boden fallen. Eine tolle Idee wie ich finde. Allerdings empfinde ich die Beschaffenheit aus Pappe für sieben Monate alte Kinder als unpassend, da in dieser Zeit noch viel in den Mund genommen wird. Emils Buch ist dementsprechend schon etwas durchweicht. Trotzdem blättert er gerne darin und betrachtet es von vorne und hinten. Preislich liegt es übrigens bei 4,90€.

Kuschelbaby Pflegeöl

Als drittes Produkt ist für die Kleinen ein Pflegeöl in der Box enthalten. Es handelt sich dabei um ein Öl von Bärbel Drexel, die Naturkosmetik bekannt ist. Die Flasche enthält 50 ml und kostet im Handel 12,90€. Es ist frei von synthetischen Duft-, Farb- und Konservierungsstoffen und eignet sich sowohl für safte Babymassagen als auch für die alltägliche Pflege. Auf der Haut fühlt sich das Öl angenehm an. Trotzdem würde ich es normalerweise nicht verwenden, da es erstens leicht nach Vanille riecht, was ich für Babys unpassend finde und sich zweites schwer dosieren lässt. Da die Flasche sehr fest ist, bekommt man das Öl nur schwer heraus. Da Emils Haut sehr empfindlich ist, werde ich mit der Nutzung noch etwas warten. Generell finde ich es passend ein Babyöl in die Box zu legen und kann mir vorstellen, dass sich andere Mamis darüber freuen und es gerne verwenden.

Für mich gab es:

La Volta Shea Naturcreme soft

Für die Mamis gab es zwei Kosmetikprodukte. Bei dem einen Produkt handelt es sich um eine Creme von La Volta – ebenfalls eine Marke für Naturprodukte. Die Sheabutter-Creme ist frei von Emulgatoren, Farb-, Duft und Konservierungsstoffen und kann am ganzen Körper angewendet werden. Sie eignet sich vor allem für trockene Haut, was für mich passend ist. Ich habe diese Creme schon einmal zum Testen erhalten und vor allem als Handcreme verwendet, was meiner Haut im Winter sehr gut getan hat. Im Handel kosten 10 ml 5€.

Maria Galland Crème Silhoutte Sculptante

Beim teuersten Produkt der Box handelt es sich um eine straffende Körpercreme von Maria Galland (99€). Ich kannte die Marke bislang noch nicht, was wahrscheinlich auch daran liegt, dass ich sonst keine höherpreisige Kosmetik kaufe. Die Creme wird morgens und abends auf den Körper auftragen. Die Creme riecht zwar angenehm und lässt sich gut auftragen, über die Langzeitwirkung kann ich jedoch noch keine Auskünfte geben, da ich sie erst wenige Tage verwende. Dass sich meine Haut und mein Körper von der Creme beeindrucken lässt, wage ich jedoch noch zu bezweifeln. Statt eines so hochpreisigen Produkts hätte ich mir ehrlich gesagt lieber zwei oder drei Produkte gewünscht. Aber man kann ja nicht alles haben.

Schlafbrille

Für den erholsamen Schlaf lag dann noch eine Schlafbrille von petiteBox als Muttertagsgeschenk in der Box. Da als Mama an Schlaf nur selten zu denken ist, wird diese Brille wohl nur selten zum Einsatz kommen – höchstens um von Junior wieder von den Augen gerissen zu werden. Oder um Verstecken zu spielen.

Ergänzt wird das Paket mit drei Infokarten, die auf das Alter des Kindes bzw. den jeweiligen Schwangerschaftsmonat abgestimmt sind. Für den 8. Lebensmonat sind die Themen „Urlaub mit Baby“, „Safety first für kleine Krabbelkäfer“ und „Hilfe, mein Kind hat Fieber“ enthalten, was ich passend finde. Die Karten sind übersichtlich aufgebaut und informativ. Meiner Meinung nach sind sie eine tolle Ergänzung zu den Produkten.

Das Fazit:
Vollständig überzeugen konnte mich die petiteBox leider nicht. Rechnet man den Wert der Produkte zusammen, kommt man zwar auf einen Wert von etwa 135€, was im Vergleich zu den bezahlten 25€ natürlich ein großer Mehrwert ist. Doch kaufen würde ich von den enthaltenen Produkten im Laden wahrscheinlich außer dem Greifling und dem Buggy-Buch kaum etwas. Vor allem im Kosmetikbereich finde ich es schwierig den richtigen Geschmack zu treffen – vor allem wenn man zu empfindlicher Haut neigt. Sicherlich werden in der Box immer einige Produkte dabei sein, die einen richtig gut gefallen. Doch lohnt es sich dafür 25€ auszugeben? Das muss jeder selbst entscheiden. Ich bin gespannt, was die nächsten Boxen bringen. Allerdings fände ich es besser, wenn der Schwerpunkt mehr auf den Produkten für das Kind liegen würde. Wer es ebenfalls probieren möchte, kann die Box jetzt mit 20% Rabatt bestellen und sich ebenfalls überraschen lassen.

Was sagt ihr zu dem Inhalt? Würdet ihr die Box bestellen?