Der Umzug naht

Anzeige Schon in wenigen Wochen steht der Umzug in unser Eigenheim an und bis vor ein paar Tagen war an Kistenpacken noch nicht zu denken. Viel zu viele andere Dinge standen auf dem Zettel, die erledigt werden wollten und auch mussten. Vor ein paar Tagen habe ich mich dann endlich das erste Mal mit meinem Mann für mehrere Stunden im Keller verschanzt und wir haben sortiert, geräumt und gepackt. Es ist erschreckend: Wir haben zwar nur einen Kellerraum, aber nach einem Nachmittag hatten wir bereits fast 15 Kartons gefüllt. Da fragt man sich doch, wie das nur weitergehen soll…

Auch in den anderen Räumen haben wir schon einiges getan, so dass sich die Regale langsam leeren. Zum Glück hatten wir dabei, wie ich euch schon erzählt habe, Unterstützung von meiner Schwiegermama. Diese hat nicht nur mächtig geholfen, sondern hat sich auch in den letzten Tagen viel um den Lavendeljungen gekümmert. So hatten wir nicht nur die Möglichkeit zu packen, sondern gleich auch ein wenig auszusortieren. Trotzdem stehen nun nach nur drei Tagen fast 40 Kartons bei uns im Keller. Und wenn ich mich hier umgucke, werden in den nächsten Tagen und Wochen sicherlich noch mal mindestens so viele dazu kommen.

Hinzu kommen die vielen sperrigen Möbel, die noch alle abgebaut, transportiert und anschließend wieder aufgebaut werden müssen. Eine Aufgabe, vor der es mir schon richtig graut. Wir haben im Familien- und Freundeskreis zwar einige potentielle Helfer, aber die reißen sich auch nicht gerade darum Kisten schleppen zu dürfen.

Wir haben deshalb recht willkürlich bei verschiedenen Umzugsunternehmen vor Ort angerufen und um ein Angebot gebeten. Dafür waren zwei verschiedene Unternehmen bei uns und haben uns einen Preis genannt, bei dem wir erst einmal schlucken mussten. Da wir uns nicht geschlagen geben wollten, habe ich noch ein wenig recherchiert. Durch Zufall bin ich dann auf Anyvan gestoßen. Dabei handelt es sich um eine Auktionsseite für Lieferungen aller Art. Angeboten werden nicht nur Möbeltransporte, sondern beispielsweise auch Autotransporte, Klaviertransporte oder Kurierdienste. Um ein Angebot für einen Transport zu erhalten, gibt man auf der Seite einfach an, was an welchem Termin von wo nach wo transportiert werden soll. Anschließend melden sich per Mail verschiedene Unternehmen bei einem und unterbreiten einem ein Angebot, wovon man dann das günstigste/passendste auswählen kann. Dabei ist man natürlich nicht verpflichtet ein Angebot anzunehmen.

Ich finde die Idee von Anyvan toll, weshalb wir überlegen unseren Möbeltransport über die Plattform zu organisieren. Ich bin gespannt, wie die Angebote im Vergleich zu den uns bisher vorliegenden Angeboten ausfallen.

Wer von euch hat schon einmal einen Umzug von einer Umzugsfirma machen lassen? Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 39 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (10 Jahre) und dem Lavendelmädchen (7 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

11 Gedanken zu „Der Umzug naht“

  1. Ich bin insgesamt jetzt 3x umgezogen.<br />und nächsten Monat kommt das 4. mal. :O<br /><br />Wir haben das immer selber gemacht.<br />Beim 1. hat meine Mama das mit Großeltern und Freunden gemacht.<br />Beim 2. haben wir das alle gemeinsam gemacht. Aber auch nur Familie, Freunde. Dazu halt ein großen Wagen ausgeliehen und hin und her gefahren. ^^<br />Beim 3. Mal gab es ein Riesentransporter.

  2. Nachdem ich vor vielen Jahren schlechte Erfahrungen mit einem, damals, ansässigen Unternehmen gemacht hatte, (Es waren plötzlich Sachen verschwunden) machen wir unsere Umzüge selbst bzw mit Hilfe von Freunden und Familie.<br />Unser letzter Umzug war ganz einfach: wir sind auf der gleichen Etage von einer 1,5 Zimmerwohnung in eine 3 Zimmerwohnung gezogen. Nach meiner zweiten Heirat war meine

    1. Ooh, das klingt aber nicht gut. Bei Anyvan habe ich gesehen, dass man sich vorher die Bewertungen der Anbieter ansehen kann. So weiß man gleich, ob die Firma vertrauenswürdig ist.

  3. Hallo, als wir vor 6 Jahren ( ich im 9Monat ssw) in unser Eigenheim gezogen sind, haben wir alle Freunde und Bekannte um Hilfe gebeten und als Dankeschön im Sommer ein Grillfest gemacht. So spart man sich viel Geld.<br />Lg Tina-Maria

  4. Wir haben unseren Umzug vor 3 Jahren von einer Firma machen lassen. Das Packen, Abbauen der Möbel, Transport und Aufbau der Möbel hat das Unternehmen erledigt. Nur unsere Unterwäsche habe ich gepackt 😉 und ausgepackt haben wir auch selbst. Es war gar nicht so teuer und vorallem echt praktisch, wir hatten tiefsten Winter und unser Sohn wwar erst 2 Monate alt. Außer daß einer unserer Chefsessel

    1. Also Einpacken werden wir definitiv alles selbst. Ich mag es nicht, wenn jemand in meinen Sachen rumwühlt. Bei einem zwei Monate alten Kind, hätte ich es wahrscheinlich aber auch anders gesehen…

  5. Also davor graut es mir ja auch schon! Allein Kinderklamotten hab ich bestimmt 20Kisten im Keller stehen… Bei 5 Personen werden wir schon einige Umzugskisten packen dürfen. Hilfe!! Ich hab Angst 😉 Noch kann ich diesen Moment verdrängen… Euch noch viel &#39;Spaß&#39; und so wenig Stress wie möglich!

  6. Wir sind vor einem Jahr auch ins Eigenheim gezogen. Und zwar betrug unsere Umzugsstrecke 200 km. Das alles mit einem Transporter und Kleinkind wollten wir nicht alleine bewältigen, also nahmen wir uns ein Umzugsunternehmen. Gepackt und soweit es ging die Schränke auseinander gebaut, haben wir selbst. Hatten zuerst nur Umzugskartons aus dem Baumarkt, die sind leider nicht sehr stabil gewesen, da

  7. Wir haben einen Umzug von einer Spedition machen lassen und waren vollauf zufrieden. Das war aber auch eine sehr teure Spedition, die von der Firma meines Mannes gezahlt wurde. Die kamen, haben an zwei Tagen das ganze Haus eingepackt und an zwei Tagen wieder ausgepackt. und nichts, wirklich nichts ist kaputt gegangen und wir habe u.a. zwei Glasvitrinen..<br />lg Sine

  8. Was für ein hilfreicher Artikel zum Thema Umzug! Das ist alles echt gut zu wissen. Die Informationen werde ich mir zu Herzen nehmen für die Zukunft. Meine Frau und ich planen, im Laufe dieses Jahres umzuziehen, und wir haben ein Klavier, das wir während des Umzugs professionell behandeln werden, um seine Sicherheit zu gewährleisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.