Auf großem Fuß – Krabbelschuhe im Test

Anzeige Das Leben als Frau ist schon schwer. Man achtet auf sein Aussehen. Man achtet auf seine Figur. Und man „muss“, um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, ständig neue Kleidung, Schuhe und Beautyzubehör kaufen. An diese Umstände habe ich mich mittlerweile gewöhnt. Doch vor Kurzem fiel mir auf, dass ich mich gebessert bzw. geändert habe.

Bei meinen Streifzügen durch die Stadt oder Onlineshops habe ich mein Beuteschema geändert. Nicht mehr Parfümerien, Boutiquen und Schuhgeschäfte werden angelaufen, sondern Spielzeugläden, Drogerien und Kindermodeläden. Denn ich habe festgestellt, dass der Kauf von Kinderprodukten noch viel mehr Spaß macht. Beim Störbern findet man so viele niedliche, ausgefallene und besondere Dinge, dass man einfach nicht widerstehen kann. In unserem Urlaub in Frankreich habe ich dann richtig zugeschlagen und jede Menge süße Kleidungsstücke gekauft. Zum Glück lässt mir mein Mann freie Hand und bremst mich nur selten. 
Besonders süß und praktisch finde ich zur Zeit die so genannten Krabbelschuhe. Dabei handelt es sich um kleine Schühchen aus weichem Leder mit rauer Sohle, so dass die Kinder beim Krabbeln nicht wegrutschen können und einen guten Halt haben. Das Leder ist ganz flexibel und passt sich gut an den Fuß des Kindes an. Im Krabbelalter ist mein Kleiner noch nicht ganz. Trotzdem ziehe ich ihm die Schuhe gerne an, denn die Schuhe halten die Füße schön warm und verhindern darüber hinaus das ständige Abrutschen der Socken. Beides ist mir sehr wichtig, denn ich habe ihn viel im Tragetuch. Dabei hängen seine Füße doch meist unter meiner Jacke hervor und sind relativ ungeschützt.
Da die Füße von meinem Junior genauso schnell wachsen wie der Rest seines Körper, stand vor Kurzem der Kauf eines neuen Paars Krabbelschuhe an. Gestoßen bin ich dabei auf den Onlineshop www.mein-schnulli.de, die neben Schnullern und Schnullerketten auch Krabbelschuhe und andere tolle Babygeschenke mit Namen anbieten. Da mein Kleiner viele bunte Sachen trägt, entschied ich mich für ein relativ schlichtes Modell in dunkelblau. Die Farbe passt zu (fast) allem und sieht, wie ich finde, immer elegant aus. Auf den Fußspann des Schuhs habe ich seinen Namen aufsticken lassen. Dabei darf der Name nicht mehr als zehn Buchstaben haben. Zudem befindet sich auf der Vorderseite des Schuhe eine blaukariertes Band, das auf das Leder aufgenäht wurde. Der Schuh verfügt über eine Sohle aus rauem Leder. Gegen einen Aufpreis kann man sich außerdem Rutschstopper unter die Sohlen setzen lassen. Dies ist besonders empfehlenswert, wenn die ersten Schritte gemacht werden und die Kinder nicht wegrutschen sollen. 
Das verwendete Leder ist schadstofffrei und die Schuhe wurden in Handarbeit in Deutschland gefertigt. Alle Nähte sind sehr sauber und der Schuh wirkt sehr stabil und hochwertig. Durch einen Gummizug lassen sich die Schuhe leicht an- und ausziehen. Verfügbar sind die Schuhe von Größe 16/17 bis Größe 24/25. Ich hatte mich für Größe 18/19 entschieden und finde sie für meinen Kleinen noch ein bisschen groß. Ich denke aber, dass sie ihm in wenigen Wochen richtig passen werden. Für die kalten Wintermonate oder für Frostbeulen kann man zusätzlich eine Wollfilzsohle oder eine Fleeceeinlage für die Krabbelschuhe bestellen. Da man die Schuhe auch gut verschenken kann, kann man sie auch in einem kleinen Geschenksäckchen bestellen, was ich eine tolle Idee finde. 
Mir und meinem kleinen Sohn gefallen die Schuhe sehr gut. Sobald er die Schuhe trägt, landen sie sofort in dem Mund. Auch eine Art zu zeigen, dass sie ihm gefallen. Freuen könnt ihr euch schon auf eines meiner nächsten Gewinnspiele, denn da gibt es etwas Schönes aus dem Shop zu gewinnen. Seid gespannt!

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 36 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (8 Jahre) und dem Lavendelmädchen (5 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.