Pupsalarm

Anzeige Seitdem der Lavendeljunge das Wort „nein“ beherrscht, ist Essen bei uns zu einem heiklen Thema geworden. Bei den meisten vielen Sachen, die man ihm anbietet, erntet man nur ein ärgerliches „nein, nein“ sowie ein energisches Kopfschütteln. Wenn es nach ihm ginge, würde sein Speiseplan nur aus Nudeln, Weintrauben und Keksen bestehen, wobei er auch bei diesen äußerst wählerisch geworden ist. Da frage ich mich: Wo ist nur der Junge hin, der bis vor Kurzem noch fast alles ohne Mäkeln gegessen hat?

Neben seinen Top-Drei hat der Lavendeljunge außerdem eine Vorliebe für Knoblauch und Stinkekäse entwickelt, bei man als Erwachsener nur den Kopf schütteln kann. Sobald wir uns ein Brot mit Bergkäse oder mit in Knoblauch eingelegten Oliven o.ä. machen, ist der Lavendeljunge sofort mit von der Partie. Dass Knoblauch und würziger Käse nicht unbedingt das geeignete Essen für ein 1,5 Jahre altes Kind ist, ist mir klar. Allerdings gibt man, um seine Nerven zu schonen, dann doch das eine oder andere Mal nach und wundert sich dann, dass Junior plötzlich nur noch am Pupsen ist. Auch das Jammern wird danach nicht unbedingt weniger…

Um das Bauchaua und andere kleine Wehwehchen ein wenig zu lindern, haben wir für den Lavendeljunge vor Kurzem bei Lieblingskaro, einem Onlineshop voller schöner Produkte für Kinder vor allem im Karo-Look, ein Kirschkernkissen gekauft. Das Kissen sieht mit seinem aufgesteppten Kreuz aus Filz nicht nur süß aus, sondern es spendet auch angenehme Wärme. Der abnehmbare Bezug ist aus 100% Baumwolle und kann bei 40 Grad gewaschen werden. Die Füllung besteht aus Bio-Kirschkernen. Das Kissen gibt es in verschiedenen Farbkombinationen.

Auch sonst hat der Shop viele tolle Produkte im Angebot, mit denen man beispielsweise ein Kinderzimmer gestalten kann. Da wir inzwischen das Zimmer des Lavendeljungen fast fertig haben, muss ich mich ziemlich zusammenreißen, um dort nicht noch mehr Accessoires zu bestellen. Auch die Kuschelecke im Lavendeljungenzimmer ist endlich fertig. Bei Gelegenheit werde ich euch natürlich unser Werk präsentieren. Seid ihr schon gespannt?

Ein Kinderzimmer entsteht – Teil 3

Anzeige So langsam habe ich das Gefühl, dass es in unserem neuen Haus aussieht, als würde hier eine Familie und nicht eine Horde Elefanten wohnen. Ein Großteil der Kartons ist ausgepackt und einige Bilder haben auch schon ihren Weg an die Wand gefunden.

Auch im Zimmer vom Lavendeljungen hat sich einiges getan. Wie ihr euch sicherlich erinnert, hatten wir für ihn ein Dschungelzimmer geplant. Gemeinsam mit meiner Schwester hatten wir entschieden, dass eine Wand grün werden sollte. Gemeinsam mit dem Lavendeljungen und dem Lavendelpapa bin ich daher bereits vor einigen Wochen in den Baummarkt gefahren. Dort haben wir uns nach einem langen Hin und Her für einen Grünton entschieden und haben uns diesen anmischen lassen.
Wieder zu Hause begannen wir, nachdem wir den Rest ordnungsgemäß abgeklebt hatten, völlig euphorisch sofort die Wand zu streichen. Leider kam ziemlich schnell die Ernüchterung: Die Wand wurde nicht nur total scheckig, worauf wir dank der Verkäuferin im Baumarkt zum Glück schon etwas vorbereitet waren, sondern färbte auch noch die anderen Wände, die wir vorher weiß gestrichen hatten, grün. Wie das sein kann? Durch die Lichteinfall wurde die grüne Farbe reflektiert und auf die anderen, weißen Wände geleitet, die dadurch nun grün erschienen. Leider war dieses Grün alles andere als schön: Es entstand nämlich ein mintgrün, das einfach nur hässlich war.
Doch was nun? Spontan entschieden wir uns die grüne Fläche einzugrenzen und nur noch einen grünen Streifen stehen zu lassen. Ganz verzichten wollten wir auf das Grün schließlich nicht. Gesagt, getan. Nachdem wir den Bereich abgeklebt hatten, ging es wieder ans Streichen. Nach mehrmaligem Überstreichen entstand dann endlich eine grüne Fläche, die weder reflektierte noch fleckig war. Dafür waren allerdings insgesamt fünf (!) Anstriche notwendig.
Nach einem weiteren Zwischenfall, die grüne Farbe war so empfindlich, dass wir sie noch mit einem Lack überstreichen mussten, ging es dann endlich mit dem weiteren Einrichten des Zimmers weiter. Bei baby-walz im Online Shop kauften wir für den Lavendeljungen zwei kleine Kinderstühle von Roba. Zu seinem Willkommensfest hatte er von seinen Großeltern bereits einen kleinen weißen Tisch bekommen, der bislang aufgrund von Platzmangel unbenutzt bei uns im Schlafzimmer stand. In seinem neuen Zimmer sollte der Lavendeljunge nun endlich eine Mal- und Spielecke bekommen. Da ich die zum Tisch passenden Stühle nicht schön fand, entschied ich mich für den Roba Kinderstuhl. Dieser ist nicht nur durch seine stabile Sitz- und Rückenlehne sehr robust, sondern sieht auch super aus. Da ich ja den Landhausstil sehr schön finde, war ich sofort verliebt.
Die Stühle wurden versandkostenfrei innerhalb von wenigen Tagen geliefert und mussten nur noch aufgebaut werden. Der Aufbau dauerte zwar ein wenig, aber dafür kann sich das Ergebnis sehen lassen. Die Stühle machen das Zimmer auf jeden Fall ein Stück gemütlicher!
Als nächstes steht nun noch die Fertigstellung der Kuschelecke an. Sobald wir so weit sind, werde ich natürlich wieder berichten…

Ein Kinderzimmer entsteht – Teil 2

Anzeige Die vergangene Woche war sehr ereignisreich für uns, denn hatten wir in der letzte Woche meine Schwiegermama zu Besuch. Diese hat uns nicht nur beim Kistenpacken unterstützt, sondern war auch vor allem als Babysitter für uns da. So haben wir die Zeit genutzt und habe die eine oder andere Besorgung erledigt. An einem Tag waren wir beispielsweise im Baumarkt und haben Malerzubehör und Co gekauft. Auch wegen der Kuschelecke haben wir uns im Baumarkt informiert. Wie ich euch schon einmal erzählt habe, soll der Lavendeljunge in seinem neuen Dschungel-Zimmer einen abgetrennten Bereich zum Lesen und Ausruhen erhalten. Dafür wollen wir ein Podest mit Matratzen bauen, was sicherlich kein leichtes Unterfangen wird. Doch man wächst ja bekanntlich mit seinen Aufgaben.

Damit die Kuschelecke auch richtig gemütlich wird, soll sie mit vielen Kissen ausgestattet werden. Passend zum Dschungel-Thema habe ich bei Vertbaudet ganz tolle Kissenbezüge gefunden. Diese tragen den Namen Savanne und sind aus reiner Baumwolle. Abgebildet ist auf der einen Seite eine Giraffe und auf der anderen Seite ein Elefant. Da die Farben sehr gut zum restlichen Farbkonzept des Zimmers passen, habe ich gleich fünf der Kissen bestellt. In der Kuschelecke werden wir sie so anrichten, dass zwei Mal die Giraffe und drei Mal der Elefant zu sehen sein wird. Ergänzen wollen wir die Kissen dann durch weitere Kissen in beige und in grün, so dass es richtig gemütlich wird.

Die Größe der Kissen (63 x 63 cm) ist zwar super, denn sie sind richtig schön groß und laden zum Anlehnen an, allerdings war es ziemlich schwer die passenden Kissen zum Füllen der Bezüge zu finden. Bestellt habe ich nun Füllkissen in der Größe 60 x 60 cm, die leider etwas zu klein sind. Hinzu kommt, dass die Kissenbezüge über keinen Reißverschluss oder Knöpfe verfügen, so dass das Kissen im Bezug etwas locker sitzt. Etwas schade ist, dass Vertbaudet nicht die passenden Kissen im Sortiment hat. Das würde das Ganze vereinfachen.

Ansonsten bin ich aber sehr zufrieden mit meiner Wahl. Diesen Kissen sind sehr niedlich und sehen bestimmt toll im neuen Kinderzimmer aus. Mal gucken, ob ich demnächst noch weitere Produkte aus der Serie bei Vertbaudet bestelle, denn passender Weise haben sie einiges zum Thema Dschungel im Angebot. Sobald die Kuschelecke fertig ist, werde ich euch natürlich mit Fotos versorgen. Ihr dürft gespannt sein!

Aber satt war er immer noch nicht…

Anzeige Schon lange liebäugele ich mit der Kinderbettwäsche von der Kleinen Raupe Nimmersatt für den Lavendeljungen. Ich finde die Geschichte von Eric Carle sowie die dazu gehörigen Illustrationen einfach sooo niedlich. Auch den Lavendeljungen konnte ich inzwischen von der Geschichte begeistern, schließlich kann man so wunderbar seine kleinen Finger in die Fresslöcher stecken… Außerdem geht es um Essen. Die Geschichte muss man also einfach mögen!

Da der Lavendeljunge momentan noch im Schlafsack schläft und dies sicherlich auch noch eine Zeit so bleiben wird, habe ich nun beschlossen, dass die Decke einfach ein Bestandteil seiner Kuschelecke wird. Eine solche wollen wir nämlich in seinem neuen Zimmer einrichten. Und was gehört in eine Kuschelecke? Richtig! Jede Menge Kissen und natürlich auch eine Kuscheldecke. Schließlich wollen wir es uns ja beim Bücherlesen richtig gemütlich machen.

Die Bettwäsche besteht aus einem Kissenbezug (40 x 60 cm) und einer Decke (100 x 135 cm) aus 100% Baumwolle. Die Bezüge sind beidseitig mit zwei verschiedenen Abbildungen bedruckt. Auf der Vorderseite der Bettdecke befindet sich ein großes Bild von der Raupe Nimmersatt und auf der Rückseite viele bunte Punkte sowie viele kleine Raupen. Auf dem Kissen ist eine dicke Raupe sowie ein Schmetterling abgebildet. Die Decke ist wunderbar farbenfroh und sieht einfach nur toll aus.

Bestellt habe ich die Bettwäsche bei Papiton. Dabei handelt es sich um einen Onlineshop mit vielen verschiedenen Produkten für Kinder. Angeboten werden neben Produkten aus dem Bereich Wohnen u.a. auch Spielzeug, Kindermode, Produkte für die Schule und Babys von vielen verschiedenen bekannten Marken, die oft unter der unverbindlichen Preisempfehlung verkauft werden. So habe ich beispielsweise einige Produkte von Haba richtig günstig im Shop entdeckt. Das Tolle an Papiton ist, dass die Produkte ab einem Warenwert von 20€ kostenlos innerhalb von Deutschland verschickt werden und dem Paket immer eine kleine Überraschung beiliegt. Bei mir war dies beispielsweise ein Bleistift. Schaut euch doch einfach mal im Shop um. Es gibt viele tolle Dinge zu entdecken.

Sobald der Lavendeljunge groß genug ist, wird die Bettwäsche sicherlich auch einen festen Platz in seinem Bett finden. Wann das sein wird? Keine Ahnung? Wie lange habt ihr denn einen Schlafsack für eure Kinder verwendet? Ich bin da zur Zeit noch unschlüssig.

Haba-Produkte für den Kaufmannsladen

Anzeige Vor Kurzem habe ich euch die Pläne für das neue Kinderzimmer vom Lavendeljungen vorgestellt. Da das Zimmer nicht ganz so groß ist (etwa 13 Quadratmeter), wollen wir im Keller zusätzlich ein Tobe- und Spielezimmer einrichten. Der Lavendeljunge hat beispielsweise einen langen Kriechtunnel, der oben in seinem Zimmer nicht wirklich Platz hätte. Außerdem wollen wir an der Decke eine Schaukel anbringen, so dass er sich auch bei schlechtem Wetter bewegen kann. (Irgendwie merkt man es ja doch, wenn Kinder sich tagsüber nicht ausgetobt haben.)

Ebenfalls einen Platz im Spielekeller wird ein Kaufmannsladen finden. Wie ich vor einiger Zeit schon einmal berichtet hatte, findet es der Lavendeljunge total toll die Lebensmitteln zu sortieren, einem in die Hand zu drücken und auch zu „probieren“. Dabei ist ihm meistens auch klar, dass man die Sachen nicht wirklich essen kann, was ich ziemlich beeindruckend finde. Schließlich ist dazu schon ein gewisses Abstraktionsniveau notwendig.

Eine Ausnahme macht er allerdings bei seinen Bananen von Haba. Als Sortimentsergänzung hat er vor Kurzem einige neue Produkte aus der Haba Biofino-Reihe bekommen. Diese Produkte sind alle aus einem weichen Stoff und sehr hochwertig in der Verarbeitung. Die Banane beispielsweise besteht aus einer Schale und der Banane selbst. Die Schale lässt sich entfernen und es kommt die Banane zum Vorschein. Da Bananen sein Lieblingsobst sind, kann er da anscheinend nicht widerstehen und beisst immer wieder rein.

Neben den Bananen haben wir noch ein paar andere Obstsorten ausgewählt. Ausgesucht haben wir noch ein paar Kirschen und Erdbeeren. Außerdem haben wir auch im Bereich Gemüse zugeschlagen und haben für den Lavendeljungen eine tolle Gemüsekiste ausgesucht. Diese besteht aus einer bunten Gemüsemischung und einer kleinen Holzkiste, die man sehr gut für die verschiedenen Kaufmannsladenwaren verwenden kann. Etwas irritiert war ich nur, dass in der Gemüsekiste auch eine Banane enthalten war. Ich war immer davon ausgegangen, dass es sich bei Bananen um Obst handelt. Nach einer kurzen Google-Recherche fand ich jedoch raus, dass Bananen in einigen tropischen Ländern auch als Gemüse verwendet werden und die Banane also durchaus seine Berechtigung in der Gemüsekiste von Haba hat.

Ebenfalls einen Platz im Kaufmannsladen finden wird die Salat-Schüssel Sommerzauber und das Baguette. Denn wer weiß: Vielleicht will der Lavendeljunge ja schon bald ein kleines Bistro aufmachen. Das Baguette fand ich jedenfalls einfach zu süß. Es besteht aus einem aufklappbaren Baguette, das man selbst mit verschiedenen Utensilien wir Tomaten, Salat, Salami, Käse und Zwiebeln belegen kann.

Neben den Lebensmitteln wurde der Lavendeljunge noch mit Spielgeld ausgestattet. Zur Zeit liebt er es, unsere Portemonnaies auszupacken und das Geld und die Karten zu sortieren. Da dies erstes nicht besonders hygienisch ist und zweites ständig irgendwas verschwindet, hat der Lavendeljunge nun seine eigenen Münzen und Scheine, die er in seine Spardose stecken kann. Bis er das Geld auch zusammen mit seinem Kaufmannsladen verwenden kann, wird es wahrscheinlich noch ein wenig dauern.

Wenn ich ehrlich bin, war die Anschaffung der Sachen nicht ganz uneigennützig. Ich persönlich finde die Produkte von Haba richtig toll und spiele selbst gerne damit. Die Sachen sind sehr liebevoll gestaltet. Zudem regen sie bei den Kindern die Fantasie an und fördern die sozialen Kompetenzen. Ein Grund mehr sie zu kaufen.

Was haltet ihr von den Produkten für den Kaufmannsladen? Gefallen sie euch?

Ein Kinderzimmer entsteht

Anzeige Der Umzugscountdown läuft. Nur noch ein knapper Monat dann ist endlich der Übergabetermin. Bis dahin ist noch viel zu tun. Heute hatten wir beispielsweise Besuch von einem Umzugsunternehmen. Dieses hat sich alles genau angeguckt und wird uns in den nächsten Tagen ein Angebot machen, was der Umzug kosten würde, wenn wir ihn durch die Firma machen lassen würden. Das wäre natürlich Luxus. Kein Schleppen, kein Chaos und auch kein Gefluche. Ich befürchte allerdings, dass der ganze Spaß sehr teuer werden wird und wir uns doch für die „normale Variante“ entscheiden werden.

Ansonsten beschäftige ich mich gerade intensiv mit dem Zimmer vom Lavendeljungen. Bislang hatte er ja kein eigenes Zimmer, weshalb dieses komplett neu eingerichtet werden muss. Zum Glück steht mir dabei meine Schwester zur Seite. Sie ist Architektin und hat daher die eine oder andere gute Idee. Gemeinsam haben wir uns auf ein Dschungel-Zimmer geeinigt. Neben den tollen Tierlampen, über die ich vor einiger Zeit berichtet habe, werden auch an den Wänden ein paar Tiere, wahrscheinlich in der Form von Wandtattoos, einziehen. Außerdem werden wir die eine Wand in grün streichen und mit ein paar Lianen versehen.

Damit das Zimmer auch richtig gemütlich wird, haben wir uns vorgenommen eine Kuschelecke zu bauen. Der momentan Stand sieht vor, dass wir ein Podest bauen und darauf zwei Matratze in der Größe 70 x 140 cm legen, so dass wir eine 140 x 140 cm Kuschelecke haben. Die Matratzen wollen wir mit einem Bettlaken beziehen und darauf jede Menge Kissen legen. Außerdem soll ein Schaffell und eine Wolldecke zum Kuscheln in der Kuschelecke Platz finden. Eine besonders schöne habe ich entdeckt bei Urbanara. Dort gibt es auch viele tolle Kissen, so dass ich dort sicherlich ordentlich zuschlagen werde.

Außerdem werden natürlich sein Bett, ein Regal zum Verstauen seiner Spielsachen, ein Maltisch mit zwei Stühlen, ein Schrank und seine Wickelkommode in seinem neuen Zimmer Platz finden. Als Abgrenzung der Kuschelecke zum restlichen Zimmer wollen wir ein Expedit nutzen. Dieses hat den Vorteil, dass man es beidseitig benutzen kann. So kann man wunderbar ein paar Bücher in die Fächer stellen, die dann von der Kuschelecke problemlos zugänglich sind.

Außerdem wird es einen großen Spielteppich geben. Ob wir da etwas schlichtes nehmen oder auch ein Dschungelmotiv, steht noch nicht fest. Jedenfalls soll der Lavendeljunge eine große Spielfläche für seine ganze Duplo-Steine haben.

Doch nun noch einmal zurück zur Kuschelecke. Hat jemand von euch schon einmal eine gebaut und hat Tipps für mich? Welche Materialien habt ihr verwendet? Wie habt ihr die Ecke gestaltet?

Shoptest: K&L Wall Art – zweiter Testbericht

Anzeige Vielleicht erinnert sich der eine oder andere regelmäßige Leser meines Blogs daran: Vor einiger Zeit durfte ich ein Wandtattoo von K&L Wall Art testen. Damals hatte ich mich für ein Tattoo vom kleinen Maulwurf entschieden und musste leider feststellen, dass das Motiv recht pixelig war. Ein Mitarbeiter des Shops hatte sich daraufhin bei mir gemeldet und die geringe Druckqualität erläutert: Bei dem Motiv handelt es sich, wie bereits vermutet, um eine unvektorisierte Grafik, die vom Originalzeichner Zladek Milner so freigegeben wurde. Sein Anliegen war es, den gezeichneten Charakter der Motive beizubehalten, was einer Vektorisierung entgegen spricht. Ich kann diese Begründung gut verstehen: Allerdings wäre es hilfreich, wenn im Shop ein entsprechender Hinweis bei den jeweiligen Wandtattoos stehen würde. So könnte man sich bereits im Vorfeld darauf einstellen, evtl. eine kleinere Größe des Wandtattoos auswählen und so einer Enttäuschung entgegenwirken.

Um mich davon zu überzeugen, dass es sich bei der schlechteren Druckqualität des Wandtattoos um eine Ausnahme handelt, durfte ich ein anderes Wandtattoo – ebenfalls ein Lizenzprodukt – aus dem Onlineshop von K&L Wall Art testen. Ich entschied mich für ein sehr niedliches Motiv von der Sendung mit der Maus, von der wir ebenfalls große Fans sind. Es handelt sich dabei um das Motiv „Nur Fliegen ist schöner“ mit der Maus, dem Elefanten und der Ente in der Größe 70x64cm. Dieses Motiv kostet im Onlineshop 49,90€. Die Lieferung erfolgte, wie schon beim ersten Mal, sehr schnell und gut verpackt mit GLS. Bereits auf den ersten Blick fiel mir die sehr gute Druckqualität des Wandtattoos auf. Das Motiv ist sehr klar und, anders als das Wandtattoo vom kleinen Maulwurf, kein bisschen pixelig. Zudem sind die Farben intensiv und damit schön leuchtend. Das Tattoo war gut auf der Trägerfolie angebracht. Wie schon beim ersten Wandtattoo war das Anbringen sehr einfach und problemlos möglich. Bereits nach kurzer Zeit klebten die drei Freunde an unserer Rauhfasertapete und halten sich bis heute sehr gut.

Dieses Mal konnte mich K&L Wall Art also von seiner Qualität überzeugen. Das Wandtattoo mit der Maus ist wirklich wunderschön und macht sich sehr gut in unserem Kinderzimmer. Durch die knalligen Farben verbreitet es bereits beim Betreten des Raums gute Laune. Ich danke K&L Wall Art, dass ich noch einmal die Möglichkeit zum Testen erhalten habe und werde bestimmt wieder dort bestellen.