Fotobücher als Erinnerungen

Anzeige Vor der Geburt meines kleinen Sohnes habe ich mir fest vorgenommen seine Entwicklung und unsere gemeinsamen Erlebnisse sowohl schriftlich in der Form eines Babytagebuches als auch durch Fotos zu dokumentieren. Fleißig machte ich mich an die Arbeit. Jeden Tag schrieb ich eine Seite Tagebuch und klebte dazu ein Foto von meinem kleinen Schatz vom entsprechenden Tag ein. Es war schön zu sehen, wie das Tagebuch immer dicker und unsere gemeinsamen Erlebnisse immer vielfältiger wurden.

Da ich jedoch ein Foto pro Tag zu wenig fand, beschloss ich zusätzlich zum Tagebuch noch Fotobücher zu erstellen. Dort hat man nicht nur die Möglichkeit Fotos thematisch anzuordnen, sondern sie auch gleich zu kommentieren und so Erinnerungen für die späteren Jahre zu schaffen. Da ich mich mit dem Basteln oft schwer tue und dafür lieber Zeit am PC verbringe, war für mich klar, dass ich die Bücher bei einem der zahlreichen Anbieter für Fotobücher im Internet erstellen möchte. Dort hat man, im Gegensatz zum klassischen Fotoalbum, deutlich mehr Möglichkeiten bei der Gestaltung. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass man, wenn einmal etwas nicht so gelungen ist, wie man es sich vorgestellt hat, es mit einem Mausklick ändern kann, anstatt sich darüber zu ärgern. Toll ist auch, dass man die Reihenfolge der Bilder noch einmal tauschen bzw. nachträglich welche aussortieren kann. Hat man diese erst einmal in das klassische Fotoalbum reingeklebt, bekommt man die da nicht so leicht wieder raus.

Ich überlegte mir, dass ich für jeden Lebensmonat meines Sohnes gerne ein Fotobuch erstellen möchte und sortierte eifrig die Fotos. Bereits nach kurzer Zeit kam da einiges zusammen. Nun „nur“ noch einen geeigneten Anbieter auswählen, das Fotobuch gestalten, bestellen und dann auf das Ergebnis freuen. Was so einfach klingt, ist in der Praxis gar nicht so leicht. Bereits bei der Auswahl eines Anbieters für Fotobücher kam ich ins Stocken. Welchen sollte ich auswählen?

Durch Zufall stieß ich beim Recherchieren auf die Seite Fotobuch Anbieter. Dort findet man eine Übersicht mit den etwa 25 gängigsten Anbietern von Fotobüchern, die dort nicht nur vorgestellt, sondern auch getestet werden. Ich finde die Seite sehr praktisch, da mir dadurch das Vergleichen der unterschiedlichen Anbieter erspart blieb. Auf der Seite gibt es neben einer Preisvergleichstabelle auch Informationen zu den Lieferzeiten, den Versandkosten und weiteren Hintergrundinformationen der einzelnen Anbieter.

Besonders toll finde ich die Übersicht mit den Testergebnissen. Schließlich möchte ich, vorab wissen, ob ich an der Gestaltungssoftware verzweifeln werde, weil sie gar nicht für den Mac verfügbar ist, sie ständig abstürzt, bestimmte Effekte nicht erreicht werden können oder die Handhabung total umständlich ist. Außerdem geben mir die Tests Auskunft darüber, ob die dabei entstehenden Fotobücher auch qualitativ hochwertig sind. Schließlich möchte ich nicht stundenlang ein Fotobuch gestalten, um dann festzustellen, dass es in der Realität nicht hält, was es verspricht. Neben redaktionellen Bewertungen mit Videos gibt es auch viele Beiträge von Benutzern, so dass das Spektrum an Erfahrungen vielfältig ist.

Dank der Seite fällt mir nun die Auswahl eines geeigneten Anbieters deutlich leichter. In den kommenden Wochen werde ich den einen oder anderen Anbieter einmal ausprobieren. Ich bin gespannt!

Wo bestellt ihr eure Fotobücher? Seid ihr mit dem Anbieter zufrieden?

Mit dem Kopf durch die Wand

Anzeige Wie ich euch bereits erzählt habe, steht bei uns bald ein großer Umzug an. Nach langem Suchen haben wir endlich ein Haus gefunden. Dieses hat nicht nur die perfekte Lage, sondern bietet auch genug Platz für uns alle und hat einen tollen Garten. Der Kaufvertrag ist unterschrieben und nun heißt es leider warten. Die bisherigen Eigentümer bauen neu und werden daher noch eine Zeit in „unserem“ Haus wohnen. Voraussichtlich erst im nächsten Jahr werden wir es beziehen können.

Zum Glück ist das Haus sehr neu und es sind nur wenige Renovierungen notwendig. Eigentlich könnten wir streichen und dann sofort einziehen. Tja, wenn da nicht bestimmte Fantasie in meinem Kopf herumschweben würden. Wenn es nach mir gehen würde, würden wir die Küche mit dem Wohnzimmer verbinden, so dass ein offener Wohn-, Ess- und Kochbereich entsteht. So würde ein großzügiger Raum entstehen, der viel Fläche für Kommunikation und ein gemeinsames Familienleben bieten würde. Ich habe mich schon ein wenig informiert. Zum Glück ist die Wand zwischen der Küche und dem Wohnzimmer keine tragende Wand, so dass man gut einen Wanddurchbruch machen könnte. Noch bin ich mir unschlüssig, ob die ganze Wand oder nur ein Teil entfernt werden soll.

Natürlich habe ich gleich ein wenig im Internet recherchiert und bin dabei auf Wanddurchbruch.net gestoßen. Angeboten werden hier deutschlandweit Wanddurchbrüche jeglicher Art. Von Türöffnungen über bodentiefe Fenster bis hin zu Bohrungen für Dunstabzugshauben ist da alles dabei. Auf der Seite findet man darüber hinaus viele wertvolle Informationen rund um das Thema und kann sich hervorragend darüber informieren, was man alles bei einem solchen Durchbruch bedenken und beachten muss. Außerdem kann man sich auf der Seite ein Bild davon machen, welche Faktoren bei einem Durchbruch für die Kosten relevant sind. Als Laie ist man da doch ein wenig ratlos. Da verliert man soll einen Überblick über die Kosten. Das Tolle an dem Angebot ist, dass man sich für den Durchbruch einen Festpreis machen lassen kann. Denn nichts ist ärgerlicher, wenn plötzlich unplanmäßige Kosten auf einen zukommen. Ein Haus zu kaufen ist schließlich schon teuer genug.

Natürlich ist ein solcher Durchbruch mit ein wenig Dreck verbunden und lohnt sich vor allem dann, wenn man sich sowieso gerade neu einrichtet. Wie gesagt, bis zum Einzug haben wir noch ein wenig Zeit. Bis dahin können wir uns die Sache noch durch den Kopf gehen lassen und uns entschieden, ob wir den Durchbruch wagen.

Wie ist das bei euch? Hat jemand einen Durchbruch in seinem Haus selbst gemacht oder machen lassen? Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?

Ein Umzug steht an…

Anzeige Es ist vollbracht! Das lange Suchen hat ein Ende. Wir haben endlich ein Haus gefunden. Die Zeit der Enge ist vorbei. Nun können wir uns ausbreiten und das Leben genießen. Da wir nach unserem Umzug einige Zimmer mehr haben werden, brauchen wir natürlich viele neue Möbel und auch Lampen. Deshalb darf ich nun tun, was alle Frauen lieben: Einrichtungs- und Dekoideen entwickeln und natürlich shoppen. Die ersten Entwürfe stehen schon und werden sicherlich noch 100 Mal überarbeitet. Dennoch konnte ich mich nicht zusammenreißen und habe schon die ersten Einrichtungsgegenstände gekauft.

Als erstes habe ich mich mit dem Thema Beleuchtung befasst und habe schon einmal ein paar Lampen gekauft. Da das neue Wohnzimmer unser Wohnmittelpunkt werden soll, wollte ich eine Stehlampe aussuchen, die Raum gemütlich werden lässt. Entschieden habe ich mich eine Variante mit einem Papierschirm. Die Lampe ist mit ihrem viereckigen Design angenehm schlicht, so wie ich es mag. Sie besteht aus einem Lampenschirm, den es übrigens in vier verschiedenen Farben gibt, und einem Metallfuß. Ich habe mich bei dem Lampenschirm für einen Weißton entschieden. Der Aufbau war schnell und unkompliziert. Bis wir in unser neues Heim ziehen, steht sie nun probehalber in unserem jetzigen Wohnzimmer und macht ein sehr angenehmes und gemütliches Licht, was nicht zu hell und nicht zu dunkel ist. Ein Lesen ist beispielsweise noch gut möglich. Betrieben wird sie mit Glühbirnen, die im Lieferumfang nicht enthalten sind. Die Lampe hat übrigens einen schönen großen Metallfuß, so dass sie nicht so leicht umkippen kann.

Da das Angebot im Shop so riesig war, habe ich gleich noch anderweitig zugeschlagen und habe eine Lampe für das Kinderzimmer gekauft. Ich fand die Lampe so niedlich, dass ich einfach nicht widerstehen konnte. Im neuen Haus werden wir das Kinderzimmer mit einer Giraffenlampe bestücken. Diese besteht aus einer Lampenfassung aus Metall, die die Form eines Giraffenkopfes hat. In die Fassung wird eine große Glühbirne eingeschraubt, die im Lieferumfang enthalten ist. Die Lampe ist wunderbar farbenfroh und sieht total lustig aus. Aufhängen werden wir sie erst im neuen Haus, so dass ich euch hier nur die Fassung zeigen kann.

Zu guter Letzt habe ich noch eine neue Nachttischlampe bestellt, die auch jetzt schon zum Einsatz kommt. Entschieden habe ich mich für eine Leuchte mit einem „Touch me“-Dimmer, bei der man das Licht mit einem Fingertipp in seiner Helligkeit variieren kann. Insgesamt gibt es drei verschiedene Helligkeitsstufen, die man nacheinander erreichen kann. Etwas schade ist, dass man von der kleinsten Helligkeitsstufe aus die Lampe nicht ausschalten kann. Ansonsten gefällt sie mir aber sehr gut. Das Dimmen funktioniert zuverlässig und auch das Design ist ganz nach meinem Geschmack. Der Lampenschirm, der auf das Gestell aus Metall aufgesetzt wird, ist aus mattem Glas, so dass ein angenehmes Licht entsteht. Etwas ungünstig ist, dass das Metall glänzend ist, da man so alle Fingerabdrücke genau sieht.

Die Lampen gibt es übrigens alle bei der Lampenwelt. Diese bietet ein riesiges Sortiment an Lampen und Leuchten aller Art an. Neben Wohnraumleuchten für sämtliche Wohnräume haben sie auch Außenleuchten im Angebot. Auch Leuchtmittel können dort bestellt werden. Ab einem Bestellwert von 50€ erfolgt eine kostenlose Lieferung. Wer Lampen in einem bestimmten Stil sucht, ist bei der Lampenwelt genau richtig, denn man hat die Möglichkeit, sich die angebotenen Lampen nach bestimmten Stilrichtungen sortieren zu lassen. Ich habe einfach Raum für Raum alles durchgeguckt und habe mir die Leuchten nach Preis sortieren lassen. So hat man nicht nur alle Lampen im Überblick, sondern kann bei der Bestellung auch noch etwas sparen.

Die Bestellung der Lampen ging schnell und einfach. Leider war ein Teil der bestellten Produkte nicht lieferbar, weshalb sich die Lieferung verzögerte. Neben einer ersten Lieferung gab es nach einiger Zeit noch eine Nachlieferung. Insgesamt dauerte es einen Monat bis alle bestellten Produkte bei mir waren. An der Bestellabwicklung gibt es aber sonst nichts zu meckern. Die Produkten waren sicher verpackt. Alles kam heil bei mir an, was leider nicht immer selbstverständlich ist.

Mich hat das große Angebot von Lampenwelt überzeugt, so dass ich sicherlich bald wieder etwas dort bestellen werde. Die Preise sind angemessen und die Lieferung erfolgt sicher. Vielleicht habt ihr ja auch Lust, die eine oder andere Änderung an eurer Einrichtung vorzunehmen. Dann schaut doch einfach mal vorbei.

Und da ich gerade im Einrichtungsfieber bin: Wie lasst ihr euch bei euren Dekoideen inspirieren? Wie gestaltet ihr einen Raum neu? Ich freue mich auf eure Tipps und Tricks!

Die Tücken eines romantischen Abends

Anzeige Ein romantischer Abend zusammen mit dem Partner. Ein leckeres Essen, Kerzen, ein leckerer Wein. Wer kann da schon nein sagen? Doof ist nur, wenn man sich dann mit einem Korken abmühen muss, der einfach nicht aus der Flasche will. Um dieses Problem zu umgehen, gibt es seit einigen Jahren elektrische Korkenzieher. Da wir bislang nur einen einfachen Handkorkenzieher besaßen, war ich umso gespannter einen elektrischen Design Korkenzieher aus dem Sortiment von trendy planets auszuprobieren, den ich euch nun gerne vorstellen möchte.

Doch zunächst ein paar Informationen zum Onlineshop von trendy planets: Der Shop bietet ein großes Sortiment an Trendartikeln aus den Bereichen Sport & Wellness, Spiel & Spaß, Elektronik & Unterhaltung, Haus & Garten sowie Mode & Lifestyle. Dabei ist der Shop in folgende Kategorien unterteilt: „Wohnen“, „Spielzeug“, „Freizeit“, „Multimedia“ sowie „Gadgets“ und „Restposten“. Je nach Kategorie gibt es weitere Unterkategorien, so dass der Shop sehr übersichtlich ist. Hat man sich für eine Kategorie oder Unterkategorie entschieden, werden einem alle Produkte mit einem Produktbild, einer Kurzbeschreibung sowie dem Preis aufgelistet. Eine Sortierung nach Titel, Preis und auch Verfügbarkeit ist hier möglich, was ich sehr angenehm finde. Möchte man mehr zu einem bestimmten Produkt erfahren, erhält man mit einem Klick auf „mehr Infos“ eine ausführliche Produktbeschreibung, weitere Produktbilder sowie Informationen zum Lieferumfang, zur Lieferzeit und zu technischen Details. Zudem hat man hier die Möglichkeit über ein Kontaktformular sehr einfach eine Frage zum Produkt zu stellen. Toll ist auch, dass man auf der Übersichtsseite Empfehlungen zu ähnlichen Produkten und Zubehör erhält.

Mit einem Klick kann man dann das Produkt in den Warenkorb befördern. Bezahlt werden kann dabei per Vorauskasse, PayPal, Kreditkarte oder Nachnahme. Eine Bezahlung per Rechnung ist leider nicht möglich. Geliefert wird mit DHL. Dafür fallen Versandkosten in Höhe von 4,90€ an. Eine Lieferung ist ab einem Bestellwert von 50€ versandkostenfrei. Super ist, dass werktags ein Versand innerhalb von 24 Stunden versprochen wird.

Um den Shop zu testen, bekam ich, wie bereits erwähnt, einen elektrischen Korkenzieher aus der Rubrik Küche zugeschickt. Der Versand erfolgte, wie im Shop angegeben, innerhalb von einem Werktag, was wirklich sehr schnell ist. Die Ware kam zudem gut verpackt bei mir an und wurde noch am gleichen Abend von uns getestet. Doch vor dem ersten Gebrauch musste der Korkenzieher mithilfe der Ladestation geladen werden. Dieser Vorgang dauerte, wie in der Anleitung angegeben, etwa acht Stunden. Ist der Akku dann vollständig aufgeladen, soll man damit etwa 30 Weinflaschen öffnen können. Da wir uns jedoch nur ab und zu ein Fläschen gönnen, kann ich zur Nutzungsdauer leider noch keine Aussagen machen.

Um die Weinflasche zu öffnen, muss man, wie gewohnt, zunächst die Schutzfolie am Flaschenhals lösen. Dies kann man mithilfe des mitgelieferten Folienschneiders problemlos erledigen. Anschließend setzt man den Öffner auf den Flaschenhals. Etwas ungünstig ist, dass man mit dem Öffner nur handelsübliche Flaschen öffnen kann, die über eine bestimmte Flaschenhalsgröße verfügen. Da der Öffner über eine statischen Öffnung verfügt, die sich nicht an den Flaschenhals anpassen lässt, fallen ungewöhnliche Flaschen aus dem Rahmen. Dies ist ein wenig schade und schmälert den Nutzen des Öffners. Nach dem Aufsetzen auf den Flaschenhals wird dann der Korken mit einem kleinen Elektromotor auf Knopfdruck aus dem Flaschenhals entfernt, was leider etwas laut ist und einen romantischen Abend durchaus stören kann. Toll ist jedoch die einfache Handhabung und das schlichte Design des Öffners. Hatte ich bislang aufgrund von fehlender Muskelkraft oft Probleme eine Weinflasche zu öffnen, muss ich mit dem elektrischen Korkenzieher kaum etwas tun. Die Flasche wird praktisch von allein für mich geöffnet. Nutzbar ist der Korkenzieher übrigens sowohl für Korken aus Kunststoff sowie für herkömmlichen Korken. Im Shop kostet der Korkenzieher knapp 25€. Diese sind vor allem dann gut investiert, wenn man gerne und viel Wein trinkt und seine Armmuskulatur schonen möchte. Empfehlen kann ich einen elektrischen Korkenzieher daher vor allem älteren Meschen.

Aber auch sonst hat der Shop einige nützliche, aber auch unnützliche Produkte im Angebot, die sich oft auch als besondere Geschenkideen eignen. Da die Preise angemessen sind und der Versand sehr schnell erfolgt, kann ich ein Stöbern im Onlineshop nur empfehlen.

Möchtet ihr auch ein Produkt bei trendy planets testen, dann bewerbt euch einfach als Produkttester. Dafür hat trendy planets extra ein Formular eingerichtet.

Quellenangabe: Die Screenshots stammen von www.trendy-planets.de.

Kreative Geschenkideen bei Knallino

Anzeige Wie findet man ein Geschenk für jemanden, der schon alles hat? Der sich jeden Wunsch sofort selbst erfüllt und daher eigentlich keine Geschenke mehr benötigt. Vor diesem Problem steht man nicht nur einmal mal im Jahr. Vor Kurzem war es wieder so weit: Der Geburtstag stand an und wir grübelten hin und wir grübelten her. So recht wollte uns nichts einfallen. Ein Gutschein? Wird eh nicht eingelöst. Ein Parfüm? Wir treffen bestimmt nicht den Geschmack. Ein Buch? Ach Mist, er liest ja gar nicht. Dann doch der altbewährte Schnickschnack. Doch etwas Ausgefallenes und Fantasievolles sollte es sein.

Beim Stöbern im Internet bin ich dann auf Knallino.de gestoßen. Ein Onlineshop, der Schnickschnack Deluxe anbietet. Aus den Bereichen „Genießen“, „Spielen“, „Lesen“, „Wohnen“, „Leben“ und „Arbeiten“ wurden hier lustige, kreative und ausgefallene Produkte für Personen zusammengestellt, die Spaß an kleinen Spielereien haben.

Nach einigem Stöbern entschied ich mich für ein Frühstücksbrettchen von Loriot. Da der zu Beschenkende ein großer Loriotfan ist, passte es sehr gut. In dem Shop werden verschiedene Motive angeboten. Ich hatte also die Qual der Wahl. Letztendlich entschied ich mich für den Klassiker „Das Ei ist hart“. Das Brett ist aus Melamin; also sehr robust und kann auch in die Spülmaschine gesteckt werden. Auf der Oberseite ist das Motiv zu sehen, wobei die Druckqualität sehr gut ist. Die Unterseite ist in einem neutralen Grau gehalten. Das Brett kann auch als Schneidebrett verwendet werden. Ich kann mir jedoch vorstellen, dass schnell Messerspuren in das Brett kommen. Ich bin froh, dass ich doch noch ein sinnvolles und praktisches Geschenk gefunden haben, das trotzdem sehr schön ist. Nun freue mich schon aufs Verschenken.

Damit sich die Bestellung auch lohnt – leider fallen bis zu einem Bestellwert von 75€ Versandkosten in Höhe von 4,95€ an -, habe ich mir noch zwei Kleinigkeiten gegönnt. Da das Wetter nun wieder richtig sommerlich wird, habe ich uns noch eine kleine Spritzfigur gekauft. Diese hat die Form eines Frosches und kann mit Wasser gefüllt werden. Anschließend einfach darauf drücken und für eine angenehme Erfrischung sorgen. Die Figuren gibt es in vielen verschiedenen Tierformen. Verwendet werden können sie in der Badewanne, aber auch im Swimmingpool. Ich finde die Gestaltung total niedlich und wir werden sicherlich viel Spaß damit haben.

Ebenfalls eine Kleinigkeit ist der Magnet „kann Karate“. Ich hatte bereits eine Karte von dem süßen Küken. Nun schmückt auch der Magnet meine Pinnwand und erinnert mich an meine Stärken. Der Magnet ist stark genug, so dass einige Blätter problemlos angeheftet werden können.

Solltet ihr auch mal wieder ratlos sein und keine Idee für ein Geschenk haben, schaut doch mal bei Knallino vorbei. Vielleicht findet ihr dort das richtige.

Der Traum vom eigenen Haus

Anzeige Wie einige von euch wissen, sind wir auf der Suche nach einem eigenen Haus. Wir brauchen dringend mehr Platz. Unser Kleiner braucht ein eigenes Zimmer. Auch ein weiteres Arbeitszimmer wäre nicht schlecht. Außerdem wollen wir nicht ewig Miete zahlen. Leider ist es hier ziemlich schwer ein geeignetes Haus zu finden. Entweder passt die Lage nicht, das Haus ist zu klein oder in einem schlechten Zustand. Meistens trifft aber folgender Fall zu: Es ist zu teuer.

Auch zu bauen haben wir schon überlegt. Das hätte den großen Vorteil, dass man alles nach Wunsch gestalten kann. Nachdem wir lange nur eine ganz kleine Küche hatten, träume ich von einer großen Essküche, in der die ganze Familie Platz hat. Außerdem soll unser neues Haus unbedingt einen gemütlichen Kaminofen haben, an dem wir die kalten Winterabende verbringen können. Auch eine Sauna stelle ich mir toll vor; Ist aber kein Muss. Was unser neues Haus aber unbedingt haben sollte, ist ein Parkett- oder Dielenboden. Ich finde, dass so ein Holzboden einem Haus eine tolle Atmosphäre gibt. Außerdem finde ich den Boden sehr angenehm an den Füßen.

Dass es zwischen den einzelnen Böden große qualitative Unterschiede gibt, musste ich kurz nach unserem Einzug feststellen. Auch in unserem jetzigen Heim gibt es einen tollen Parkettboden. Leider ist er sehr empfindlich. Lässt man etwas auf den Boden fallen oder schiebt einen Stuhl ungünstig darüber, gibt es sofort Schrammen oder Beulen. Das ist sehr ärgerlich, lässt sich aber leider nicht vermeiden. Beim Kauf eines neuen Parkettbodens für unser Haus werden wir daher auf Qualität achten.

Um mir die Zeit bis zum Umzug ein wenig zu vertreiben, stöbere ich schon jetzt in Katalogen sowie im Internet und überlege mir, wie ich die einzelnen Räume einrichten möchte. Zuletzt habe ich mich mit dem Thema Fußböden beschäftigt. Eine besonders große Auswahl an Holzböden findet ihr beispielsweise bei Holzboden-Direkt. Dort werden nicht nur viele verschiedene Sorten Parkett wie Massiv- und Fertigparkett angeboten, sondern auch ein großes Sortiment an Dielenböden. Die Seite bietet einen tollen Überblick über die Möglichkeiten, so dass man sich schon einmal vorab überlegen kann, womit man die Räume gestalten möchte. Durch den Direktvertrieb sind die Böden deutlich günstiger als im Baumarkt. Da das Aussuchen eines Bodens im Internet jedoch alles andere als leicht ist, kann man sich vorab auch Musterstücke zuschicken lassen. Zudem gibt es fünf verschiedene Ausstellungsräume über ganz Deutschland verteilt, in denen man sich die Böden live ansehen kann.

Beim Stöbern habe ich schon den einen oder anderen schönen Boden gefunden. Aber da leider noch kein Haus in Sicht ist, kann ich zur Zeit nur davon träumen…

Stehen bei euch in der nächsten Zeit auch Renovierungen an? Verlegt ihr Parkett selbst? Oder lasst ihr da einen Fachmann dran?

Frühjahrsputz mit Leifheit – Teil 1

Anzeige Nach dem langen Urlaub konnte ich endlich meinen inneren Schweinehund überwinden und habe mich an den Frühjahrsputz getraut. Nach dem Auspacken des ganzen Gepäcks war das sowieso nötig. Denn wer selber Kinder hat, der weiß, was man alles in den Urlaub mitnimmt und schließlich auch wieder wegräumen muss. Ich fühle mich jedes Mal wieder wie ein Umzugsunternehmen. Als es dann ein paar Tage nach unserer Rückkehr hier immer noch so aussah als hätte eine Bombe eingeschlagen, war es dann endlich soweit: Ich machte mich an die Arbeit und starte eine große Putz- und Aufräumoffensive mit allem Pipapo.

Wie bereits erwähnt, hatte ich für meinen Frühjahrsputz ein Set von Leifheit zur Verfügung gestellt bekommen, wovon ich euch nun einige Teile genauer vorstellen möchte:

Und womit beginnt man klassischer Weise den Frühjahrsputz? Richtig. Mit dem Fensterputzen. Dafür habe ich den 3in1 mini-Wischer erhalten, den man, genau wie viele andere Produkte von Leifheit, mithilfe eines Klicksystems an einer Teleskopstange befestigen und so auch große Fenster gut putzen kann. Ich finde die Idee prima, denn Putzsachen sind oft sperrig und nehmen viel Platz weg. So hat man lediglich einen Teleskopstiel und viele kleinere Aufsätze, die man gut verstauen kann.

Genau wie der große Bruder, den ich in meinem Leifheit-Gewinnspiel verlost habe, hat er einen Rundumbezug, womit sich die Fenster in jeder Ecke reinigen lassen. Das Tolle daran ist, dass auch die Fensterrahmen gleich mit geputzt werden. Bei Bedarf kann der Bezug, der mit einem Klettverschluss befestigt ist, abgenommen und ausgewaschen werden. Sollte er sich nicht mehr reinigen lassen, kann er auch ausgetauscht oder in der Waschmaschine gewaschen werden. So muss nicht gleich ein komplett neuer Wischer gekauft werden.

Durch den Teleskopstiel können auch große Fenster ohne gefährlich Kletteraktionen gereinigt werden. Mit der Lippe kann das Wasser anschließend restlos entfernt werden. Glänzenden Fenster steht so nichts mehr im Weg. Bei meinem Praxistest musste ich feststellen, dass sich der Wischer vor allem für kleinere bzw. normal große Fenster eignet. Im Wohnzimmer haben wir große Fensterflächen. Da sollte man wahrscheinlich lieber einen größeren Wischer verwenden. Ansonsten liegt der Wischer aber gut in der Hand erfüllt und seine Funktion voll und ganz. Mit dem Rundumbezug lässt die Scheibe gut reinigen und mit der Gummilippe das Wasser und der Schmutz gut abziehen. Danach muss man gar nicht bis kaum mit einem Tuch nacharbeiten. Auch das Abwischen mit Zeitungspapier fällt weg, da die Fenster auch so glänzen.

Als nächstes nahm ich mir dann das Badezimmer vor. Erhalten habe ich dafür einen Cabino Duschkabinenabzieher und ein spezielles WC-Tuch. Mit dem Duschkabinenabzieher kann man nicht nur die Duschkabine aus Glas reinigen, sondern ihn auch für das Putzen von Fliesen verwenden, was ich sehr praktisch finde. So spart man wieder ein wenig Platz in seinem Putzschrank. Ich habe den Abzieher nun sowohl für die Fliesen als auch für die Kabine benutzt.

Direkt nach dem Duschen wird mit dem Duschkabinenabzieher das Glas gereinigt, da sich sonst Wasser- und Kalkflecken bilden. Zum Glück ist unser Wasser recht kalkarm. Die Reinigung des Glases klappt einwandfrei und hinterlässt keine Streifen. Mit 24 cm hat der Abzieher eine gute Wischbreite. Evtl. könnte er etwas breiter sein. Toll ist, dass der Wischer komplett aus Plastik ist und in der Dusche auch mal herunterfallen kann. Eine Zeit lang hatten wir einen Abzieher aus Metall, wodurch uns leider eine Fliese zersprungen ist. Schön an dem Abzieher ist auch, dass er über ein kleines Band verfügt, mit dem man den Wischer aufhängen kann.
Für die Verwendung an Fliesen, um beispielsweise Kalkablagerungen zu verhindern, ist es wichtig, dass die Gummilippe weiß ist. Ein Abzieher mit schwarzer Gummilippe könnte sonst Streifen auf den weißen Fliesen hinterlassen. Der Wischer liegt insgesamt gut in der Hand und ist schön leicht.

Ebenfalls im Bad kam das Leifheit WC-Tuch zum Einsatz. Es handelt sich dabei um ein orangefarbenes Mikrofasertuch, das über eine anti-bakterielle Beschichtung für eine hygienische Reinigung verfügt. Das Tuch hat eine gute Größe und lässt sich entweder gefaltet oder ungefaltet zum Putzen verwenden. Es nimmt Wasser und Schmutz gut auf und lässt sich problemlos reinigen. Da es größtenteils aus Polyester ist, trocknet es nach der Benutzung auch schnell wieder. Wem das normale Auswaschen nach der Benutzung nicht reicht, kann das Tuch bei Bedarf auch in der Waschmaschine bei 60 Grad waschen. Eigentlich ist das Tuch für die Toilette vorgesehen. Bei Bedarf kann aber auch zur Reinigung von Waschbecken oder Badewanne verwendet werden. Durch die orange Farbe unterscheidet es sich jedoch von anderen Tüchern, was bei der Nutzung für das Putzen der Toilette hilfreich sein kann.

Im zweiten Teil meiner Putzaktion lest ihr dann mehr über große und kleine Helfer für die Küche und für das Wohnzimmer. Seid gespannt.