Rezept Ostermuffins Ideen

Ostern: Muffins mit Möhre backen

Ostern steht vor der Tür! Wer noch auf der Suche nach einem witzigen Osterkuchen ist, sollte sich die Muffins mit Möhre unbedingt genauer ansehen. Was zunächst gesund klingt, ist eigentlich ein Schokotraum mit Marzipan. Denn in den kleinen Tontöpfen verstecken sich saftige Schokomuffins, in denen eine süße Marzipanmöhre wächst. Wer Lust hat, die Ostermuffins nachzubacken, findet hier das entsprechende Rezept.

Ideal als kleine Osterüberraschung

Die Basis für die niedlichen Osterküchlein sind, wie bereits erwähnt, Schokomuffins. Diese werden nach dem Backen dekoriert und in kleine Tontöpfe (Affiliate-Link) gesteckt. Die Muffins im Tontopf lassen sich Ostern nicht nur gut als kleine Osterüberraschung verschenken, sondern sind auch eine süße Idee für das Osterfrühstück und natürlich den Ostertisch am Nachmittag.

Wer mag, kann die kleinen Tontöpfe an Ostern direkt auf die Teller stellen. Dekoriert mit einem kleinen Ostergruß, sehen die Ostermuffins richtig niedlich aus. Mein Tipp: Druckt euch die passenden Osteranhänger hier aus.

Rezept Ostermuffins backen

Besonders hübsch sehen die Anhänger aus, wenn ihr zum Drucken Kraftpapier (Affiliate-Link) verwendet. Schneidet die Osteranhänger nach dem Ausdrucken aus. Locht sie und bindet sie mit Juteschnur (Affiliate-Link) an den Tontöpfen fest. Anschließend könnt ihr euch ans Backen machen.

Für zwölf Ostermuffins braucht ihr:

125 gButter
150 gZucker
1 P.Vanillezucker
2 Eier
200 gMehl
2 TLBackpulver
1 Pr.Salz
4 ELBackkakao
175 mlMilch
100 gZartbitterkuvertüre
200 gMarzipan
n.B.Lebensmittelfarbe (orange, rot, grün)
n.B.Kokosraspeln

Rezept: Möhren-Cupcakes als Ostermuffins backen

Backt zuerst die Schokomuffins. Schlagt dafür die weiche Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig. Rührt anschließend die Eier unter. Wer mag, öffnet die Eier so, dass er die Eierschalen anschließend zum Basteln verwenden kann. Wie wäre es, wenn ihr daraus im Anschluss z.B. einen Eierkranz basteln würdet?

Muffins in Tontopf

Nachdem ihr Mehl, Backpulver, Salz und Kakao in einer separaten Schale vermengt habt, gebt ihr die trocknen Zutaten zu der Butter-Zuckermischung. Vermischt alle Zutaten miteinander. Fügt dann die Milch und die gehackte Kuvertüre zum Muffins-Teig dazu und rührt sie unter.

Ab in den Ofen: Schokomuffins backen

Verteilt den Teig auf zwölf Muffin-Papierförmchen. Am einfachsten ist es, wenn ihr die Papierförmchen vor dem Füllen in ein Muffinblech (Affiliate-Link) legt. So behalten die Schokomuffins beim Backen ihre Form.

Hasen Muffins Ostern

Nachdem die Schokomuffins im vorheizten Backofen bei 160 Grad Umluft für etwa 25 bis 30 Minuten gebacken wurden, müssen sie gut auskühlen.

Ostermuffins dekorieren: Ideen & Inspirationen

Die Zeit könnt ihr nutzen, um die Ostermuffins-Deko vorzubereiten. Färbt dafür den größten Teil des Marzipans mit Lebensmittelfarbe (Affiliate-Link) orange ein. Das restliche Marzipan wird grün (Affiliate-Link). Formt aus dem Marzipan Möhren. Diese sollten etwa vier bis fünf Zentimeter groß sein.

Ostermuffins Rezept Hasenmuffins

Sobald die Schokomuffins ausreichend ausgekühlt sind, entfernt ihr die oberste Schicht. Schneidet mit einem Messer eine Mulde in die Mitte vom Muffin und steckt die Möhre herein. Zerkrümelt nun die oberste Schicht vom Muffin und legt sie als Erdhaufen um die Möhre.

Mein Tipp: Schokomuffins in Hasenmuffins verwandeln

Statt eine Möhre im Schokomuffin zu verstecken, könnt ihr auch einen Hasen in der Erde graben und nach der Möhre suchen lassen. Dafür formt ihr aus Marzipan eine kleine und eine große Kugel.

Wälzt sie in Kokosraspeln und fügt sie zu einem Hasenpopo zusammen. Färbt dann einen kleinen Teil vom Marzipan mit roter Lebensmittelfarbe (Affiliate-Link) rosa. Aus ungefärbtem Marzipan und dem rosa Marzipan formt ihr nun zwei Hasenpfoten, die ihr zusammen mit dem Hasenpopo auf den Erdhaufen setzt.

Nun müsst ihr die Muffins nur noch in die vorbereiteten Tontöpfe setzen. Fertig sind eure Ostermuffins. Lasst sie euch schmecken!

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 40 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (12 Jahre) und dem Lavendelmädchen (9 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert