Reiten für Kinder: Auf in ein neues Abenteuer!

Das Lavendelmädchen liebt Tiere über alles. Besonders Pferde haben es ihr angetan. Zu ihnen hat sie einen ganz besonderen Draht. Kein Wunder also, dass uns das Lavendelmädchen schon seit langem in den Ohren liegt, dass sie unbedingt reiten lernen möchte. Leider kamen Corona und unser Neubauprojekt dazwischen. Außerdem wollten wir, dass das Lavendelmädchen noch ein bisschen älter wird. Jetzt, wo die Zahlen der Corona-Neuinfektionen langsam, aber stetig wieder nach unten gehen, der siebte Geburtstag des Lavendelmädchens vor der Tür steht und unser Umzug naht, wollen wir dem Lavendelmädchen endlich ihren Traum erfüllen.

Reiten: Ein Hobby, bei dem man viel lernen kann

Ich bin der festen Überzeugung, dass Reiten genau das richtige Hobby für das Lavendelmädchen ist. Neben dem sportlichen Aspekt und der Zeit mit den Tieren fördert das Hobby auch das Selbstbewusstsein, den Respekt, die Selbstständigkeit und das Verantwortungsbewusstsein des Lavendelmädchens.

Außerdem wird beim Reiten die Motorik, das Gleichgewicht und die Konzentration der Kinder geschult. Hinzu kommt die Zeit an der frischen Luft. Eine tolle Kombination!

Reiten lernen: Welche Ausrüstung sollte mein Kind zum Reiten verwenden?

Neben den vielen Vorteilen hat das Reiten neben dem Thema Sicherheit leider einen weiteren Nachteil. Im Vergleich zu anderen Sportarten ist Reiten ein eher teures Hobby. Neben den Kosten für den Reitunterricht fallen Kosten für die Ausrüstung an. Der Lavendelpapa und ich haben daher zunächst ein wenig gehadert. Was ist, wenn das Interesse nur von kurzer Dauer ist?

Glücklicherweise braucht man für den Anfang nicht die teuersten Reitstiefel und den teuersten Reithelm. Z.B. Decathlon bietet Reithelme für Kinder an, die wenig kosten und einen guten Schutz bieten. Auch ein eigenes Pferd ist, genau wie ein eigener Sattel oder eigenes Zaumzeug, übertrieben. Wer aktiv reiten möchte, kann u.U. über eine Reitschutzweste oder eine Reithose nachdenken. Beides findet man im Decathlon-Onlineshop, der neben Reitsport-Zubehör übrigens auch Produkte für zahlreiche andere Sportarten anbietet.

Wie wähle ich einen Reithelm aus?

Ich persönlich bestelle bei Decathlon unheimlich gerne, da die Produkte nicht nur günstig sind, sondern auch eine gute Qualität haben. Das Lavendelmädchen wird von uns zum Geburtstag einen Kinder-Reithelm und Kinder-Reitstiefel zusammen mit dem Versprechen bekommen, dass sie im Sommer mit dem Reitunterricht starten darf.

Für den Anfang haben wir einen leichten, einfach verstellbaren Reithelm mit gutem Halt ausgesucht. Für Kinder ist ein Modell mit Einstellrädchen am Hinterkopf super. Hiermit lässt sich der Kinderreithelm einfach und schnell an die Kopfweite des Kindes anpassen. Ideal, wenn sich das Kind noch im Wachstum befindet.

Sommerpläne

Glücklicherweise befindet sich unweit von unserem neuen Haus ein Reitstall, in dem das Lavendelmädchen nicht nur reiten lernen, sondern ab Sommer auch die Nähe zu den Pferden genießen kann. Gerade wenn sie älter und selbstständiger wird, ist das ein großer Vorteil, denn das Lavendelmädchen kann den Hof in fünf Minuten mit dem Fahrrad erreichen. Unser Plan für die Zukunft sieht daher vor, dass wir uns unseren Gartenideen widmen können, während das Lavendelmädchen das Glück auf dem Rücken der Pferde findet, im Stall arbeitet, die Pferde putzt und füttert.

Gehen eure Kinder auch reiten? Wie sind eure Erfahrungen?

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 37 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (10 Jahre) und dem Lavendelmädchen (7 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.