Sonnenblumkernbrot Dinkelmehl

Sonnenblumenkernbrot: Rezept für ein schnelles Topfbrot

Seit gestern hat uns der Alltag wieder. In Niedersachsen sind die Ferien vorüber und die Lavendelkinder gehen erneut im Wechselmodell zur Schule. Trotz der verrückten Zeit waren unsere Osterferien tatsächlich erholsam. Anstelle von Homeschooling-Streitigkeiten und Baustellen-Katastrophen trat so etwas wie Familienharmonie, die ich sehr genossen habe. Natürlich hoffe ich nun, dass wir im Alltag möglichst viel davon erhalten können. Ich habe mir daher fest vorgenommen, trotz der vielen anstehenden Termine und Entscheidungen genug Zeit für uns als Familie und natürlich auch Zeit für mich in unseren Terminkalender einzuplanen.

Rezept: Sonnenblumenkernbrot selber machen

So stand ich also gleich am Montagmorgen in der Küche und habe ein Sonnenblumenkernbrot gebacken. Wenngleich der Lavendeljunge etwas an dem Brot-Rezept zu meckern hatte – igitt, das ist ja mit Körnern -, will ich euch das Rezept nicht vorenthalten.

Rezept Sonnenblumenkernbrot selber machen

Denn das Brot aus dem Topf ist schnell gemacht und, für meinen Geschmack, richtig lecker. Wer ebenfalls zur Fraktion Körnerhasser gehört, kann die Sonnenblumenkerne natürlich auch weglassen.

Ihr braucht:

175 g Weizenmehl Typ 550
175 g Weizenmehl Typ 1050
150 g Dinkelmehl Typ 1050
1 P.Trockenhefe
20 gSalz
1 PriseZucker
150 gSonnenblumenkerne
2 ELRapsöl
370 mllauwarmes Wasser

Und so geht’s:

Gebt das Mehl zusammen mit der Trockenhefe, dem Salz, dem Zucker, 100 g Sonnenblumenkernen sowie einem Esslöffel Rapsöl und 370 ml lauwarmen Wasser in eine Schale. Verknetet alle Zutaten mit eurer Küchenmaschine (Affiliate-Link) zu einem glatten Teig. Alternativ könnt ihr natürlich auch die Knethaken eures Handmixers dafür verwenden.

Sonnenblumenkerne Brot Rezept

Deckt den Brotteig mit einem Geschirrtuch ab und lasst ihn für mindestens 30 Minuten gehen. In der Zwischenzeit könnt ihr im Ofen euren Brotbacktopf, den ihr mit Öl und Mehl ausgerieben habt, samt Deckel auf 250 Grad Umluft vorheizen. Ich persönlich verwende zum Brot backen am liebsten einen gusseisernen Topf (Affiliate-Link). Ihr könnt aber z.B. auch einen Römertopf (Affiliate-Link) oder Edelstahltopf nutzen.

Sonnenblumenkernbrot backen Rezept

Sobald der Ofen seine Temperatur erreicht hat, nehmt ihr den Brotteig aus der Schale. Formt den Teig zu einem Brotlaib, wälzt es in den restlichen Sonnenblumenkernen und legt es in den heißen Topf. Anschließend träufelt ihr etwas kaltes Wasser auf das Brot, bestäubt es mit Mehl und schließt den Topfdeckel.

Sonnenblumenkernbrot Rezept

Lasst das Sonnenblumenkernbrot nun für etwa 45 Minuten bei 200 Grad Umluft im Ofen backen. Entfernt dann den Deckel und backt das Brot für etwa fünf Minuten ohne Deckel weiter, bis es schön knusprig aussieht.

Denkt daran: Bevor ihr das Sonnenblumenkernbrot anschneiden könnt, muss es auskühlen. Anschließend könnt ihr es mit süßen oder herzhaften Aufstrichen genießen!

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 37 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (9 Jahre) und dem Lavendelmädchen (6 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

2 Gedanken zu „Sonnenblumenkernbrot: Rezept für ein schnelles Topfbrot“

  1. Liebe Anika,
    ich möchte dir sehr gerne ein Lob zu deinem Topfbrot aussprechen!
    Ich habe es gestern nachgebacken, hatte allerdings kein Roggenmehl,
    habe einfach 50 gr mehr Dinkel- und Weizenmehl genommen.
    Es ist toll geworden , mußte allerdings 10 Minuten ohne Deckel nachbräunen.
    Meine Kinder und mein Mann haben es komplett aufgegessen!
    Mehr Lob geht nicht!!!
    Vielen, lieben Dank und auch für deine anderen so lieb geschriebenen Beiträge!
    Viele, liebe Grüße aus Berlin, sendet die Sonja Schljapin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.