Umzugshelferentlohnung

Anzeige Leider hat das schöne Wetter bei uns eine Pause eingelegt. Die Temperaturen sind gesunken und auch die Sonne lässt sich nur noch selten blicken. Dies hat uns trotzdem nicht davon abgehalten, uns endlich bei unseren zahlreichen fleißigen Umzugshelfern zu bedanken, die uns in den letzten Wochen nicht nur am Umzugstag selbst, sondern auch davor und danach mächtig unterstützt haben. Angefangen beim gemeinsamen Kistenpacken und Ausmisten über die ganzen Renovierungsarbeiten im Haus bis hin zum Auf- und Abbauen der Möbel sowie dem Anbringen von Lampen und Co war alles dabei. Ohne deren Hilfe wäre wir sicherlich noch nicht umgezogen.

Obwohl man die ganze Unterstützung eigentlich kaum wett machen kann, haben wir uns trotzdem etwas überlegt und haben die ganzen Helfer zu einem ausgiebigen Brunch eingeladen. Dieses Mal haben dies, anders als beim Willkommensfest allerdings nicht zu Hause veranstaltet, sondern waren auswärts. Irgendwie gibt es dort dann doch mehr Auswahl als zu Hause. Und das Gute daran ist, dass man nichts vorbereiten oder nachbereiten muss.

Nachdem sich alle vollgefuttert hatten, haben wir noch einen ausführlich Spaziergang gemacht, was bei knapp 15 Personen gar nicht so leicht zu koordinieren ist. In entspannter Atmosphäre plauderte man mit dem einen oder anderen über die neusten Ereignisse. Schließlich sieht man nicht alle Umzugshelfer immer so regelmäßig. Natürlich war unser Haus eines der Topthemen. So wurde ich von einem Umzugshelfer ausgequetscht, wie wir unser Haus denn nun gefunden hätten. Er selbst ist ebenfalls schon einige Zeit auf der Suche. In seinem Umfeld sind die Immobilien ebenfalls so rar wie hier bei uns. Evtl. kann er Deggendorfer Immobilien mit dem Immobilienportal Immonet finden, dachte ich mir und berichtete ihm von unser monatelangen Suche im Internet, in der Zeitung und natürlich auch über Makler.

Nach dem Spaziergang ging es natürlich zu unserem neuen Haus. Da das Wetter doch ein bisschen besser wurde, stellten wir im Garten schnell Tische und Bänke auf und ließen uns nach dem dicken Büffet noch den Kuchen schmecken, den ich am Morgen noch schnell gebacken hatte. Außerdem wurde die neue Sandkiste vom Lavendeljungen eingeweiht.

Wie habt ihr euer Wochenende verbracht? Hattet ihr noch schönes Wetter oder war es auch eher kühl?

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 36 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (8 Jahre) und dem Lavendelmädchen (5 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

Ein Gedanke zu „Umzugshelferentlohnung

  1. Sehr schön wir die Umzugshelfer belohnt wurden, ein Kuchen ist immer eine gute Idee. Das passierte uns schon einige male, das uns unsere Kunden mit Wurstsemmeln oder hausgemachtem Kuchen nach dem geschafften Umzug belohnen. LG.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.