Pupsalarm

Anzeige Seitdem der Lavendeljunge das Wort „nein“ beherrscht, ist Essen bei uns zu einem heiklen Thema geworden. Bei den meisten vielen Sachen, die man ihm anbietet, erntet man nur ein ärgerliches „nein, nein“ sowie ein energisches Kopfschütteln. Wenn es nach ihm ginge, würde sein Speiseplan nur aus Nudeln, Weintrauben und Keksen bestehen, wobei er auch bei diesen äußerst wählerisch geworden ist. Da frage ich mich: Wo ist nur der Junge hin, der bis vor Kurzem noch fast alles ohne Mäkeln gegessen hat?

Neben seinen Top-Drei hat der Lavendeljunge außerdem eine Vorliebe für Knoblauch und Stinkekäse entwickelt, bei man als Erwachsener nur den Kopf schütteln kann. Sobald wir uns ein Brot mit Bergkäse oder mit in Knoblauch eingelegten Oliven o.ä. machen, ist der Lavendeljunge sofort mit von der Partie. Dass Knoblauch und würziger Käse nicht unbedingt das geeignete Essen für ein 1,5 Jahre altes Kind ist, ist mir klar. Allerdings gibt man, um seine Nerven zu schonen, dann doch das eine oder andere Mal nach und wundert sich dann, dass Junior plötzlich nur noch am Pupsen ist. Auch das Jammern wird danach nicht unbedingt weniger…

Um das Bauchaua und andere kleine Wehwehchen ein wenig zu lindern, haben wir für den Lavendeljunge vor Kurzem bei Lieblingskaro, einem Onlineshop voller schöner Produkte für Kinder vor allem im Karo-Look, ein Kirschkernkissen gekauft. Das Kissen sieht mit seinem aufgesteppten Kreuz aus Filz nicht nur süß aus, sondern es spendet auch angenehme Wärme. Der abnehmbare Bezug ist aus 100% Baumwolle und kann bei 40 Grad gewaschen werden. Die Füllung besteht aus Bio-Kirschkernen. Das Kissen gibt es in verschiedenen Farbkombinationen.

Auch sonst hat der Shop viele tolle Produkte im Angebot, mit denen man beispielsweise ein Kinderzimmer gestalten kann. Da wir inzwischen das Zimmer des Lavendeljungen fast fertig haben, muss ich mich ziemlich zusammenreißen, um dort nicht noch mehr Accessoires zu bestellen. Auch die Kuschelecke im Lavendeljungenzimmer ist endlich fertig. Bei Gelegenheit werde ich euch natürlich unser Werk präsentieren. Seid ihr schon gespannt?

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 38 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (11 Jahre) und dem Lavendelmädchen (8 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

7 Gedanken zu „Pupsalarm“

  1. Wir haben hier sowohl ein Kischkernkissen als auch eins mit Leinsamen, ob du es glaubst oder nicht, wir haben es ernsthaft noch nie benötigt sie hat noch nie bauchweh gehabt in 17 monaten noch nichtmal am Anfang (ich weiß das ist schon fast unnormal) Aber pupen kann sie hihi sie mag gerne Erbsen *g*

  2. Wir haben auch ein Kirschkernkissen, d.h. eigentlich zwei, ein Kleines und ein Großes!<br />Während ich das große Öfter bei meinen &quot;Wehwechen&quot; benutze, liegt das kleinere Kissen eigentlich nur im Schrank! Aber wenn man es mal braucht, ist es wenigstens da… :)<br />LG Andrea

  3. wir haben für unsere kleinen auch so kirschkernkissen gehabt,war ich immer sehr mit zufrieden,besonders da ich nie angst haben muss das sie sich an Heissem Wasser wie in ner Wärmflasche verbrennen könnten.Aber eures hat ein hübsches Design;)

  4. Och, das ist aber ein süßes Kissen! Ich habe hier ein Kissen mit Leinsamen, das liebe ich einfach, gibt so schön Wärme ab und liegt auch angenehm auf nackter Haut, sodass ich es gerne auf den Bauch lege.<br /><br />Kirschkernkissen kenne ich gar nicht, muss ich direkt mal gucken!

    1. Von den Wärmekissen gibt es ja mittlerweile die unterschiedlichsten Ausführungen. Für mich habe beispielsweise ein Exemplar mit Bio-Dinkel. Ich persönlich ziehe sie mittlerweile den normalen Wärmflaschen vor, da man die Wärme besser regulieren kann und sie auch nicht so nach Plastik stinken.

  5. Wir hatten zur Geburt auch ein geholt, einfach weil Jack ja noch die Wärme vom Kasten gewöhnt war. Mein Mann hat es das erste Mal genutzt und statt 1 Minute wurde es zwei Minuten in die Mikrowelle gepackt. total verschmort und es hat tagelang gestunken…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert