Eine SIGG-Flasche für Kinder im Test

Anzeige Irgendwie finde ich das Alter vom Lavendeljungen gerade schwierig: Mit einem Jahr ist er ganz klar kein Baby mehr, aber ein richtiges Kleinkind ist er auch noch nicht. Dieses Zwischenstadium führt dazu, dass ich mir in vielen Bereichen unsicher bin, wie ich mich verhalten soll oder wie ich handeln soll. Greife ich noch auf Produkte für Babys zurück oder orientieren ich mich an den Dingen für die Großen?

So geht es mir auch im Bereich des Trinkens. Klar ist, dass der Lavendeljunge irgendwann alleine aus dem Glas oder aus dem Becher trinken soll. So bekommt er am Morgen, wenn wir beim Frühstück beisammen sind, auch schon seine eigene Tasse, aus der er mit Hilfe auch schon eigenständig trinkt. Doch wie mache ich es beim Spielen oder wenn wir unterwegs sind? Dann kann ich ihm schließlich kein Glas in die Hand drücken, ohne dass alles sofort verschüttet wird.

Für diesen Fall nutzen wir zur Zeit noch vorwiegend Trinklernflaschen von NUK. Doch nun habe ich für den Lavendeljungen eine SIGG-Flasche gekauft. In der Kids Collection gibt es Flaschen mit 0,3l Inhalt, die sich auch für kleine Hände eignen. Entschieden habe ich mich für das Motiv Jungle Fun. Die darauf abgebildeten Tieren sind süß und farbenfroh gezeichnet. Genau wie bei den größeren Flaschen hat die Flasche den typischen Klappdeckel und den typischen Drehverschluss. Dieser ist für den Lavendeljungen natürlich noch schwer zu öffnen, so dass er dabei Hilfe benötigt. Dies hatte ich beim Kauf nicht bedacht. Gerade, wenn er zwischendurch mal etwas trinken möchte, ist das ein wenig unpraktisch. Ansonsten kommt der mit dem Verschluss aber gut klar. Das Trinken daraus klappt problemlos. Auch in den kleinen Händen liegt die Flasche sehr gut.

Das Gute an der Flasche ist, dass der Verschluss auslaufsicher ist. Gerade die Kleinen spielen zwischendurch mal gerne mit den Gegenstände. Und unterwegs nasse Klamotten zu bekommen, ist eher ungünstig.

Bislang bin ich mit der Flasche zufrieden. Da wir nur stilles Wasser hereinfüllen, war es mir wichtig, dass die Flasche geschmacksneutral ist. Diesen Punkt erfüllt sie. Ich hoffe, dass wir von der Flasche lange etwas haben. Falls ihr auch eine tolle SIGG-Flasche für eure Kinder haben möchtet, schaut doch mal bei meinem aktuellen Gewinnspiel vorbei. Dort gibt es zur Zeit eine zu gewinnen.

Was für eine Flasche habt ihr euren Kindern in dem Alter gegeben?

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 39 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (10 Jahre) und dem Lavendelmädchen (7 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

7 Gedanken zu „Eine SIGG-Flasche für Kinder im Test“

  1. In dem Alter etwa hatte Scott so ähnliche Flaschen bekommen. Oder eben seine Trinkflasche vonNUK mit dem altersentsprechenden Sauger/Aufsatz. Da er auch nicht lange Kindermilch getrunken hatte, gab es bald auch keine normalen Flaschen mehr.<br />lg Ramona 🙂

    1. Pre-Nahrung/Milch hat der Lavendeljunge nie bekommen, so dass er auch nie aus einer Flasche mit Sauger getrunken hat. Wir sind gleich auf stilles Wasser umgestiegen und bleiben auch dabei.

  2. Ich habe für meine Enkeltochter Virginia auch so eine Flasche besorgt – einfach toll und unentbehrlich. Sie liebt die Flasche und trinkt sehr gerne daraus.<br />LG ChrisTa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.