Grießbrei mit Sahne Rezept

Grießbrei Rezept: Einfach und lecker

Für die einen ist es eine Kindheitserinnerung. Für die anderen ein Trost nach einem harten Tag. Wieder andere finden das Gericht einfach nur köstlich. Die Rede ist von Grießbrei und zwar nicht dem aus der Tüte, sondern frisch gekochtem Grießbrei mit einer extra Portion Sahne und Butter. Bei uns in der Familie ist Grießbrei traditionell ein Gericht, dass der Lavendelpapa und ich uns nach einem anstrengenden Tag heimlich zubereiten, wenn die Kinder im Bett sind. Gemütlich eingekuschelt auf dem Sofa lassen wir uns dann den warmen Grießbrei schmecken und lassen den Tag hinter uns.

Grießbrei Rezept Weichweizen

Unser Grießbrei Rezept weicht insofern vom klassischem Grießbrei ab, als dass wir ihn mit Sahne und Butter zubereiten. Dadurch ist der Grießbrei zwar deutlich kalorienreicher als der klassische Grießbrei, aber dafür umso leckerer. Servieren kann man den Grießbrei mit Zimt und Zucker, mit Schokostreuseln, frischen Früchten, Fruchtpüree oder Kompott. Ich persönlich mag den Grießbrei in dieser Variante am liebsten pur ohne jeglichen Schnickschnack. Aber das ist letztendlich Geschmackssache. Der Vorteil an unserem Grießbrei Rezept ist, dass der Grießbrei ohne Ei auskommt.

Grießbrei Rezept mit Weichweizengrieß

Zutaten für 2 Portionen:

  • 400 ml Milch
  • 30 ml Sahne
  • 50 g Weichweizengrieß
  • 3 EL Zucker
  • Bourbon-Vanille
  • 2 EL Butter

Zubereitung:

Die Milch zusammen mit der Sahne, dem Grieß, dem Zucker und der Bourbon-Vanille in einen Topf geben, verrühren und aufkochen lassen. Anschließend bei geringer Hitze unter ständigem Rühren etwa fünf bis sieben Minuten köcheln lassen.

Grießbrei Rezept

Die Butter in den noch heißen Grießbrei rühren. Leicht abkühlen lassen und noch warm servieren. Statt mit Weizengrieß kann man den Grießbrei natürlich auch mit Dinkelgrieß zubereiten. Schmeckt auch sehr lecker!

Mögt ihr Grießbrei? Ist Grießbrei auch ein Trostessen oder eher eine Kindheitserinnerung für euch?

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 36 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (8 Jahre) und dem Lavendelmädchen (5 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

3 Gedanken zu „Grießbrei Rezept: Einfach und lecker“

  1. Griesbrei ist alles für mich: Kindheitserinnerung, super gern essen, manchmal sogar spät abends noch machen, da der Appetit übermächtig ist. Dann genügt mir sogar Griesbrei ohne alles

    Bis jetzt habe ich nicht daran gedacht, aber jetzt hast du mir Appetit gemacht 🙂

    Liebe Grüße
    Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.