Tipps gegen Verstopfung Bekunis

Anzeige: Hilfe bei Verdauungsproblemen mit Bekunis

Anzeige Kinder und Erwachsene, die sich regelmäßig mit einer Verstopfung quälen, sind keine Seltenheit. Allerdings wird nur selten darüber gesprochen. Die Verdauung ist und bleibt ein Tabuthema. Ich persönlich finde das sehr schade, denn wie ich aus eigener Erfahrung weiß, kann die Lebensqualität unter einer Verstopfung mächtig leiden: Starke Bauchschmerzen, ein aufgeblähter Bauch sowie Völlegefühl sind meist die Folge von Verstopfung. Doch zum Glück gibt es zahlreiche natürliche Möglichkeiten, der Verdauung auf die Sprünge zu helfen. Ein paar Tipps für eine gute Verdauung sowie Tipps gegen Verstopfung möchte ich euch heute vorstellen.

Mögliche Ursachen für Verstopfung

Solltet ihr oder sollten eure Kinder unter Verstopfung leiden, gilt es nicht nur die Verstopfung zu bekämpfen, sondern auch die Ursache der Verstopfung zu finden. Wenngleich die Ursache einer Verstopfung meistens harmlos ist, sollte man sie nicht auf die leichte Schulter nehmen. Neben der Abklärung einer möglichen Erkrankung beim Arzt gilt es, sich Gedanken über die aktuellen Lebensumstände zu machen.

Tipps bei Bauchschmerzen Kinder Bekunis

Ursache für eine Verstopfung können beispielsweise Stress, eine falsche Ernährung, mangelnde Bewegung oder eine zu geringe Flüssigkeits- und Ballaststoffzufuhr sein. Zudem können bestimmte Medikamente eine Verstopfung begünstigen. Auch viele Schwangere leiden unter Verstopfung. Ich kann da ein Lied von singen, denn in der Schwangerschaft hatte ich zusätzlich zur ohnehin durch die Hormonumstellung gedrosselten Darmaktivität einen starken Eisenmangel, weshalb ich regelmäßig Eisentabletten einnehmen musste. Die Einnahme führt wiederum zu Verstopfung und Magenproblemen. Keine ideale Kombination also.

Tipps gegen Verstopfung

Um den Stuhlgang wieder in „Gang“ zu bekommen, gibt es viele natürliche Abführmittel bzw. Hausmittel gegen Verstopfung. Bitte beachtet, dass Hausmittel in der Regel erst nach einigen Tagen ihre Wirkung zeigen. Generell sollte man bei Verstopfung auf ausreichende Bewegung, eine ballaststoffreiche Ernährung mit viel Obst, Gemüse und Vollkorprodukten sowie eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr (mindestens 1,5 bis 2 Liter pro Tag) achten.

Verstopfung bei Kindern Tipps Bekunis

Bewährte Abführmittel bei Verstopfung für Kinder und Erwachsene sind:

  • morgendliche Bauchmassage (10 Minuten im Uhrzeigersinn)
  • morgens warmes Wasser auf nüchternen Magen trinken
  • morgens einen Esslöffel Olivenöl einnehmen
  • Wärme durch Wärmflasche oder Kirschkernkissen
  • Sauerkraut sowie eingeweichtes Dörrobst (z.B. Pflaumen) essen
  • Milchzucker in Wasser auflösen und trinken
  • gesäuerte Milchprodukte (z. B. Buttermilch, Kefir, Joghurt, Molke) zu sich nehmen
  • indische Flohsamen in Wasser auflösen und trinken

Natürlich gibt es noch weitere Hilfsmittel bei Verstopfung: Bewährte Abführmittel bei Verstopfung findet ihr beispielsweise Bekunis. Das Sortiment umfasst neben Dragees auch zwei verschiedene Tees sowie ganz neu auch indische Flohsamen. Indische Flohsamen sind ein pflanzliches Arzneimittel, mit dem ich nicht nur in der Schwangerschaft gute Erfahrungen gemacht habe.

Bekunis Abführmittel
Quelle: bekunis.de – Pflichtangaben: www.bekunis.de/pflichtangaben/

Das Tolle an den indischen Flohsamen ist, dass sie bereits von Kindern (ab sechs Jahren), von Schwangeren und Stillenden sowie auch dauerhaft eingenommen werden dürfen. Die indischen Flohsamen enthalten besondere Quell- und Gleitstoffe, die für den abführenden Effekt der Flohsamen verantwortlich sind. Wer mehr über die Wirkweise der indischen Flohsamen wissen möchte, findet auf der Bekunis-Homepage weiterführende Informationen.

Bekunis Banner

Sowieso kann ich allen, die unter Verstopfung leiden und/oder mehr über das Thema Darmgesundheit wissen wollen, die Bekunis Webseite ans Herz legen. Dort findet ihr einen informativen Ratgeber zum Thema Verstopfung und Darmgesundheit.

Welche Tipps gegen Verstopfung habt ihr parat? Kennt ihr die Verdauungshelfer von Bekunis?

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 35 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (7 Jahre) und dem Lavendelmädchen (5 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.