Rezept Joghurteis Heidelbeere

Eat a Rainbow: Bunt und gesund essen (inkl. Rezepten)

Anzeige Bunt ist das Leben doch viel schöner, findet ihr nicht? Wir sind zurück aus unserem Dänemark-Urlaub und unser Garten sieht aus wie ein Dschungel. Unglaublich, wie bunt alles geworden ist und wie sehr die Pflanzen innerhalb einer Woche gewachsen sind. Auch wenn ich die Tage sind Dänemark sehr genossen habe, freue ich mich doch wieder hier zu sein und in meiner Küche und in meinem Garten zu werkeln. Apropos bunt: Auch in unserer Küche geht es nach unserer Rückkehr bunt her. Der Grund dafür sind die Purys von Eat a Rainbow. Die Purys sind nicht nur gesund, sondern bringen auch Farbe in unseren Speiseplan. Wie? Das erkläre ich euch gerne.

Eat a Rainbow Purys Testbericht

Im Test: Eat a Rainbow Purys

Bei den Purys von Eat a Rainbow handelt es sich um Essenzen aus 100% Obst und Gemüse, die in sechs verschiedenen Sorten erhältlich sind. Entsprechend des Slogan „Natürlich bunt ist gesund“ kommen die Purys ohne Konservierungsstoffe und Zusatzstoffe aus. Alles, was ihr in den Purys findet, ist Obst oder Gemüse. Das Besondere an den Purys ist, dass das Obst und Gemüse so komprimiert wird, dass ganze 200 g auf einen einzigen Löffel passen. Erstaunlich, oder?

Eat a Rainbow Lebensmittel färben

Der Herstellungsprozess der Purys ist sehr schonend. Die Zutaten werden lediglich geschnippelt, püriert, erwärmt und gesiebt. In den Purys findet ihr sekundäre Pflanzenstoffe, die einen positiven Effekt auf eure Gesundheit haben können.

Eat a Rainbow Rezepte

Kaufen könnt ihr die Eat a Rainbow Purys entweder online oder im Concept-Store in Aachen. Entsprechend der Farben eines Regenbogen sind die Purys in den Sorten bzw. Farben Purple (Beeren & Trauben), Yellow (Kürbis & Mango), Red (Tomate & Paprika), Gold (Karotte & Kürbis), Blue (Spirulina & Traube) und Green (Mango & Spirulina) erhältlich. Jede Pury Sorte enthält eine andere Zusammensetzung an Obst, Gemüse und Spirulina. Was und wie viel genau in den einzelnen Sorten enthalten ist, könnt ihr auf den kleinen Glasflaschen nachlesen. Je nach Sorte werden für 100 ml zwischen 1,2 und 2,9 kg Obst, Gemüse und Spirulina verwendet. In jeder Sorte verstecken sind andere wertvolle Inhaltsstoffe.

Eat a Rainbow Anwendungsbeispiele

Farbenfrohe und kreative Küche mit Eat a Rainbow

Die Eat a Rainbow Purys sind nicht nur gesund; Essen macht mit ihnen auch gleich viel mehr Spaß. Die Purys lassen sich in der Küche sehr vielfältig einsetzen. Verwenden könnt ihr sie sowohl für herzhafte als auch für süße Speisen. Eigentlich sind der Fantasie (fast) keine Grenzen gesetzt. Platz finden die Purys beispielsweise im Joghurt, im Müsli, auf Eis, in Dips oder in Säften. Auch zum Verfeinern von Salaten sowie zum Einfärben von Reis, Suppen, Kartoffelpüree oder Soßen könnt ihr die Purys sehr gut verwenden. Damit die färbenden Pflanzenstoffe der Purys nicht leiden, sollte man die Purys erst am Ende des Kochprozesses hinzufügen. Das ist auch der Grund, warum man sie leider nicht im Kuchenteig verwenden kann.

Eat a Rainbow Rezeptidee

Passend zum Sommerstart haben wir mit den Purys ein fruchtiges Joghurteis zubereitet. Zum Einsatz kam dabei der Pury Purple, in dem sich insgesamt elf verschiedene Sorten Obst und Gemüse verstecken. Das Eisrezept ist simpel und kommt sowohl bei Kindern als auch Erwachsenen gut an.

Eat a Rainbow Rezept: Joghurteis mit Heidelbeeren

Zutaten für 4 Eis:

  • 300 g Naturjoghurt
  • flüssiger Honig
  • Crunchy Müsli
  • Pury Purple
  • Heidelbeeren

Zubereitung:

Den Joghurt mit etwas flüssigem Honig süßen. Die Hälfte des Joghurts beiseite stellen. Den anderen Joghurt mit Pury Purple einfärben. In einer Eisform den Pury Purple Joghurt, den Naturjoghurt, das Crunchy Müsli und die Heidelbeeren nach Belieben schichten. Einen Eisstiel in den Joghurt stecken und dann ab ins Gefrierfach. Nach ein paar Stunden ist das Joghurt-Eis gefroren und kann genossen werden.

Eat a Rainbow Purys Erfahrungen

Unsere Erfahrungen mit den Eat a Rainbow Purys

Ich persönlich bin von der Farbintensität der Purys und der vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten total begeistert. Statt auf künstliche Lebensmittelfarbe zu setzen, kann man mit den Purys ganz natürlich Lebensmittel einfärben und bei seinen Gerichten so farbliche Akzente setzen. Je nach gewünschter Farbintensität verwendet man eine unterschiedliche Menge Pury. Auch die Kinder sind von den Eat a Rainbow Purys total begeistert. Schließlich kann man mit den Purys zaubern und einen langweiligen Naturjoghurt in einen lila Joghurt verwandeln. Das kann nicht jeder.

Eat a Rainbow Test

Ein großer Vorteil der Purys ist auch die lange Haltbarkeit. Ungeöffnet hält sich ein Pury mindestens sechs Monate; geöffnet im Kühlschrank mindestens 60 Tage. Mit den Purys hat man also immer eine Extra-Portion Obst und Gemüse im Haus. Kindern kann man mit dank der Purys ganz unbemerkt eine Extra-Portion Obst und Gemüse unterjubeln.

Eat a Rainbow Lebensmittelfarbe

Ein paar Beispiele für die Verwendung der Purys habe ich euch schon genannt. Wer sich weitere Anregungen holen möchte, kann auf der Eat a Rainbow-Webseite stöbern. Dort findet man wirklich vielfältige und kreative Rezepte. Die Idee Zucker mit Pury einzufärben, stammt beispielsweise von dort. Der Effekt ist total genial, findet ihr nicht?  Mit dem eingefärbten Zucker haben wir ein fruchtiges Dessert mit Weintrauben gezaubert.

Pury Purple Rezeptidee: Schichtdessert mit Weintrauben

Zutaten:

  • 500 g Magerquark
  • 200 ml Sahne
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Packung Cookies
  • 300 g blaue Weintrauben
  • Pury Purple
  • etwas Zucker

Zubereitung:

Für das Weintrauben-Dessert schlagt ihr zuerst die Sahne steif. Dann mischt ihr sie mit dem Magerquark und dem Vanillezucker. Je nach gewünschter Farbintensität gebt ihr nun mehrere Teelöffel Pury Purple hinzu. Wascht die Weintrauben und zerbröselt die Kekse.

Schichtdessert Weintrauben

In einem Glas schichtet ihr nun nach Lust und Laune die Quarkcreme, die Weintrauben und die Cookies. Oben auf das Schichtdessert kommen als Deko eine Weintraube sowie etwas Zucker, den ihr vorab mit einigen Tropfen Pury Purple färbt. Fertig ist das Cookie Dessert.

Kennt ihr die Eat a Rainbow Purys bereits? Wie gefallen sie euch? Habt ihr Lust, sie auch mal zu verwenden?

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 35 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (7 Jahre) und dem Lavendelmädchen (4 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

3 Gedanken zu „Eat a Rainbow: Bunt und gesund essen (inkl. Rezepten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.