Abnehmtipps

Ich sage den Kilos den Kampf an: Abnehmtipps und -tricks

Anzeige Der Sommer steht vor der Tür und wenn ich ehrlich bin, habe ich mir im Winter einige Kilos angefuttert, die jetzt unbedingt wieder verschwinden müssen. Ich ärgere mich, denn eigentlich war ich stolz, dass ich im letzten Jahr vor der Hochzeit ganz ohne Zwang fast zehn Kilo abgenommen habe. Das Ziel für die nächsten Wochen und Monate: Mindestens fünf Kilo sollen davon wieder verschwinden. Da dies leider nicht einfach so passieren wird, habe ich mir vorgenommen, dafür einiges ein bisschen was zu tun.

Meine Abnehmtricks und Abnehmtipps?

Bei meinem Abnehmversuch werde ich ganz klassisch vor allem auf die beiden Themen Bewegung und Ernährung achten. Da eine konsequente Diät in einem Alltag mit Kindern meiner Meinung nach nicht umsetzbar ist, werde ich in den nächsten Tagen erst einmal mit den Abnehm-Basics beginnen. Für mich bedeutet das in erster Linie gesünder zu kochen, was bei der zunehmenden Vielfalt an Gemüse im Frühling leicht fallen sollte. Außerdem: Statt Kuchen, Schokolade und Eis lieber zu gesunden Snacks greifen. Das tut auch dem Rest der Familie gut.

Mindestens ebenso wichtig wie das Thema Ernährung ist die Bewegung. Im Winter habe ich, wenn ich ehrlich bin, lieber das gemütliche Sofa vorgezogen statt Sport zu treiben, mit den Kindern rauszugehen oder mit dem Lavendelpapa eine große Runde Spazieren zu gehen. Dabei weiß eigentlich jeder, dass Bewegung und gerade das Laufen bzw. Gehen nicht nur beim Abnehmen hilft, sondern auch dazu beiträgt Stress abzubauen und sich im eigenen Körper wohler und fit zu fühlen.

Ob man sich am Tag genug bewegt hat, kann man ganz einfach mit dem Vamos Vitawalker testen. Dabei handelt es sich um eine Anwendung, mit der man innerhalb von drei Minuten sein tägliches Laufpensum nachvollziehen und überprüfen kann, ob es ausreicht oder man sich vielleicht doch ein wenig mehr bewegen sollte. 10.000 Schritte oder mehr pro Tag gilt dabei als Optimum. Erreicht man diese nicht, hält die Anwendung von Vita Schuhe gleich passende Tipps bereit, wie man diese erreichen kann.

Ich finde die Anwendung sehr spannend und sie zeigt mir, dass ich als „Lifestyle-Jogger“ ruhig noch ein bisschen mehr tun dürfte. Probiert sie doch auch mal aus und verratet mir, was für ein Typ ihr seid. Welche Abnehmtipps und -tricks habt ihr für mich?

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 36 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (8 Jahre) und dem Lavendelmädchen (6 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

25 Gedanken zu „Ich sage den Kilos den Kampf an: Abnehmtipps und -tricks“

  1. Hallo, ich komme selten auf die 10.000 Schritte, aber Bewegung ist wirklich sehr wichtig beim Kampf um die Kilos. Ich habe übrigens vor 2 Jahren mit einem Radikalprogramm angefangen, die Kilos zu bekämpfen. Ich habe pro Woche einen 500 Kcal Tag eingelegt, danach habe ich eine Weile mit WW weitergemacht und seither halte ich mein Gewicht.
    LG Anja

    1. Wow. Glückwunsch! Toll zu lesen. Wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, merke ich, dass bei mir der Jojo-Effekt nicht selten zuschlägt. Die ganzen Leckereien sind auch einfach zu verführerisch.

  2. Die Anwendung kannte ich bisher nicht, aber ich gehe sehr viel mit meiner Tochter spazieren. Habe aber von der Schwangerschaft noch 4 Kilos, die einfach nicht verschinden 🙁 Aber ich liebe Süßes und beim Stress greife ich automatisch dazu. Versuche dieses Unbewusste essen zu vermeiden.

  3. Wenn ich arbeiten bin, komme ich in der Regel auf fast 12.000 🙂
    Im Frei – nun jaaaaa – *räusper* sind es dann schon einige weniger. 😀
    Ich habe von Sanitas ein Armband, was mir jeden Tag Schritte umd km ansagt, nebenbei u.a. die angeblich verbrauchten Kalorien und meinen Schlafrhythmus aufzeichnet.
    Schon heftig, was man an manchen tagen so trabt. 😀
    LG JJacky

  4. Hey meine Liebe,

    oh abnehmen könnte ich auch mal wieder. Aber irgendwie ist es doch immer das gleiche und die Pfunde rollen nicht so wirklich. *seufz*

    Naja ich hoffe einfach mal, dass es dieses Jahr wieder besser funktioniert.

    Liebe Grüße,

    Ruby

  5. Hallo Anika,
    mit dem Abnehmen kenne ich mich bestens aus! Manchmal muss man eben hart bleiben! Ich verscuhe mich auch auf Reisen auf die Ernährung zu halten. Das klappt einigermaßen!
    Liebe Grüße,
    Alex.

    1. Das bist du wirklich konsequent. Ich glaube, diese Kosequenz fehlt mir. Mein Mann und meine Kinder schlemmen einfach zu gerne und das Weggucken fällt mir zu schwer.

  6. Also laut diesem Test bin ich ein Siegertyp…
    Aber in echt fühl ich mich da nicht im geringsten als solcher…

    Ich würde mich gerne einfach anschließen, was das gesunde Naschen vor allem angeht. Mir ist aufgefallen, dass ich in stressigen Zeiten gerne und viel Süßkram nasche. Und bei 3 Kindern (1,4, 6 1/2) ist es eigentlich nie wirklich entspannt… In meinen Schwangerschaften habe ich immer problemlos abgenommen, aber sobald die Kinder da waren, kam der Stress meist in Form von Schlafmangel erhöht (kennt wahrscheinlich jede 🙂 ) und ich geriet wieder in die Spirale…
    Von Januar 2015 bis heute habe ich gute 10 fast 15 kg mehr drauf.
    Gesunde Ernährung ist uns schon länger wichtig und das bekommen wir gut hin…
    Wir haben „nur“ ein Auto und ich laufe die meisten Wege eh zu Fuß (Kinder zu Kindergarten/ Schule, einkaufen – alles was in den Kinderwagen und meinen Rucksack passt 🙂 , zum Spielplatz und toben mit den Zwergen). Einmal in der Woche habe ich das Auto, weil das Hobby unserer Großen im Nachbarort (20 km entfernt) ist, dann mache ich meist den GROSSEN Einkauf oder am WE.

    Bei mir ist es wohl das Zwischendurchnaschen… Ich fühl mich auch nicht mehr wohl und wie war das so schön: Wenn Du erst einmal weißt, was schlecht ist, versuche etwas zu verändern.
    In diesem Sinne…
    Yvonne van Brakel

    1. Manchmal geht das Zunehmen schneller als man gucken kann. Ich habe mir auch angewöhnt mehr zu essen und esse weiter, obwohl ich schon satt bin. Es schmeckt einfach zu gut! Ich glaube, das ist meine große Stellschraube, wobei ich auch zwischendurch gerne mal nasche.

  7. Hallo Anika,

    schau doch mal bei uns vorbei. Wir haben neben vielen tollen und leckeren Rezepten (natürlich gesund) auch kostenlose Trainingspläne anzubieten.
    Da dauert das Training in der Regel nicht länger als 25 Minuten und mit ein paar Rezepten kannst du den Kilos den Kampf ansagen 🙂

    Ich wünsche dir viel Erfolg 🙂

    Liebe Grüße
    Iks

  8. Hallo Anika,

    in diesem zermürmenden Kreislauf von Diäthalten und danach schön wieder zulegen habe ich mich auch über 20 Jahre herumgequält.

    Ich hatte das Gefühl, irgend etwas in mir ist stärker als mein Wille abzunehmen und läßt mich immer wieder in mein altes Eßverhalten zurückrutschen. Und genauso war es auch.

    Erst als ich mich um meine unbewussten Muster gekümmert habe, die hinter meinem Übergewicht steckten, vielen auf Dauer die Pfunde ohne dafür kämpfen zu müssen. Denn wer will schon den Rest seines Lebens ständig dafür kämpfen, schlank zu bleiben?

    Ich wünsche Dir viel Erfolg mit lieben Grüßen
    Diana

    1. Danke für deinen Kommentar. Mir geht es genauso wie dir. Auf Dauer Diät zu halten ist einfach nichts für mich. Daher ist es auch für mich das Ziel einen anderen Weg zu finden, was für mich bedeutet erst einmal den Alltagsstress abzubauen.

  9. Hallo Anika,

    Danke für den guten und inspirierenden Beitrag. Ich denke auch, Bewegung ist mindestens genauso wichtig wie Ernährung. Wir beschäftigen uns viel mit dem Thema Rohkost und Dörren, wenn Du magst schau doch mal vorbei, es gibt auch einen Rezept-Bereich! 🙂

    Viele Grüße und Erfolg weiterhin
    Elli

  10. Hallo zusammen,

    ich habe mir vor kurzem einen Crosstrainer gegönnt. Damit habe ich bisher auch schon 6 Kilo abgenommen. Ist zwar noch nicht sonderlich viel, aber immerhin etwas. Außerdem macht der Sport mit einem Crosstrainer auch noch Spaß. 🙂

    Viele Grüße!

  11. Huhu! Ich glaube, der erste und wichtigste Schritt: zu erkennen, wo man in seinem Essverhalten etwas ändern müsste. Wenn man zwischendurch immer nascht, wird das nichts. Ich hab mal aufgezeichnet, wie viel ich tatsächlich so nebenbei lese und da kam am Ende ziemlich viel zusammen…. hätte ich gar nicht so gedacht! Hast du das mal getrackt? Auch dazu gehört, zu reflektieren, zu welchen Zeitpunkten du genau zum unerwünschten Snack greifst….
    Bei mir ist es wahrscheinlich: Aufhören, wenn man satt ist… viel zu oft denk ich mir: „eins geht noch, das wird jetzt auch nichts mehr machen“ Tut man das aber jeden Tag, macht das auf jeden Fall etwas! Einfach stoppen. Das muss ich lernen.
    Trotzdem versuche ich auch aktiv, mich wohl in meinem Körper zu fühlen – und das schon VOR dem Abnehmen. Stichwort Body Positivity. Mich nicht nur dünner zu mögen, sondern so wie ich bin. Jetzt. Vor meinen Schwangerschaften haben ich noch 20 Kilo weniger gewogen, ich war richtig drahtig. Erst war ich ziemlich hart mit mir, aber dann wurde das immer unwichtiger. Nun muss ich sogar Übergrößen kaufen, aber das ist in Ordnung für mich.

    Was natürlich nicht bedeutet, dass das eine oder andere Kilo auch gern verschwinden dürfte…
    Würde mich interessieren, woran es bei dir haperte und wie du diesen Winter verhindern willst, dass es wieder soweit kommt!
    LG
    Nadja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.