Ein Tag in Hagenbecks Tierpark

Anzeige Am Wochenende haben wir einen der letzten Sommertage genutzt und haben uns auf den Weg nach Hamburg gemacht. Dort sind wir trotz der Nähe eigentlich viel zu selten. Geplant hatten wir einen schönen Tag im Tierpark Hagenbeck. Außerdem wollten wir auch das Tropen-Aquarium erkunden.

IMG_2756

Da es passend zu unserer Ankunft in Hamburg mächtig geregnet hat, haben wir mit der Erkundung des Tropen-Aquarium begonnen. Dort war es aufgrund des plötzliches Regengusses und der Tatsache, dass Wochenende war, vor allem im Eingangsbereich richtig voll. Gegliedert ist das Tropen-Aquarium in drei verschiedene Ebenen: die Tropenwelt, die Höhlenwelt und die Unterwasserwelt. Entdeckt werden können nicht nur Fische, sondern auch Säugetiere, Reptilien, Amphibien und Insekten.

IMG_2763

IMG_2773

Der Rundgang startet mit frei laufenden Kattas und entführt einen dann in tropische Landschaft, in der es jede Menge Tiere und Pflanzen zu entdecken gibt. Das Highlight bilden dabei natürlich die Krokodile sowie die riesige Würgeschlange. Wer mag, kann sich über die verschiedenen Tiere in Heftern informieren. Gestaltet ist das Arsenal sehr ansprechend und modern. Man merkt, dass das Tropen-Aquarium erst 2007 eröffnet wurde.

IMG_2776

IMG_2758

Nach dem Besuch der Tropenwelt kommt man über eine Treppe bzw. einen Fahrstuhl in die Höhlenwelt. Dort erwarten einen in verschlungenen Höhlengängen viele verschiedene Schlangen, Insekten, Frösche und Skorpione. Besonders toll sind die Fledermausgrotte und die Tropfsteinhöhle.

IMG_2795

IMG_2778

IMG_2844

Bald am besten gefallen hat uns die Unterwasserwelt. In großen und in kleinen Becken gibt es zahlreiche bunte Fische, Korallen und Haie zu entdecken. Bänke laden zum Verweilen ein. Durch die teilweise sehr großen Panorama-Scheiben kommt man den Tieren ganz nah. Perfekt für einen regnerischen Tag.

IMG_2789

IMG_2847

Doch zum Glück hat es nicht nur geregnet und wir konnten auch den Tierpark erkunden. Hagenbecks Tierpark blickt, anders als das Tropen-Aquarium, auf eine lange Tradition zurück. Bereits 1907 eröffnete der Zoo als erster gitterlose Tierpark seine Tore und war damit für damalige Zeiten revolutionär. Auch bis heute wird Hagenbecks Tierpark fortlaufend modernisiert. Zu erkunden gibt es auf dem großen Areal mehr als genug. Neben vielen Tiergehegen mit exotischen und heimischen Tieren gibt es auch eine reiche Pflanzenwelt zu bestaunen.

IMG_2883

_MG_3021

Besonders beeindruckend ist das Elefanten-Gehege, das sich gleich hinter dem Haupteingang des Tierparks befindet. Im Außengehege bekommen die Besucher die Möglichkeit, die Tiere mit Obst und Gemüse zu füttern. Toll ist auch die Freilaufhalle, wo man die Elefanten auch bei schlechtem Wetter oder am Abend beobachten kann.

IMG_2903

IMG_2893

Besonders gerne halten wir uns, wenn wir in Hagenbeck sind, auch immer im Orang-Utan-Haus auf. Dort kann man den Affen (auch bei Regen) stundenlang bei ihren verrückten Ideen zusehen.

IMG_2908

_MG_2916

Auch die Eismeer-Anlage, die 2012 neu eröffnet wurde, ist toll. In verschiedenen Becken kann man dort Pinguine, Eisbären, Seebären, Walrosse aus unterschiedlichen Perspektiven beobachten, denn die Eismeer-Anlage ist auch von innen begehbar. Sie bietet nicht nur eine informative Ausstellung, sondern ermöglicht den Besuchern auch, die Tiere beim Schwimmen von unten durch Panorama-Scheiben zu beobachten. Ein wirklich tolles Erlebnis.

_MG_2963

_MG_2953

Natürlich gibt es noch viel mehr in Hagenbecks Tierpark zu entdecken. Toll für die Kinder sind beispielsweise auch der große Spielplatz sowie der Streichelzoo. Außerdem kann man derzeit viele Tierbabys beobachten.

_MG_2983

_MG_2936

Für diejenigen, die in Hamburg und Umgebung wohnen, lohnt sich auf jeden Fall eine Jahreskarte. Wer fünf Mal oder häufiger im Jahr den Tierpark besucht, kann damit einiges sparen. Für Kinder unter vier Jahren ist der Eintritt übrigens kostenlos.

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 36 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (8 Jahre) und dem Lavendelmädchen (5 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

4 Gedanken zu „Ein Tag in Hagenbecks Tierpark

  1. Hey meine Liebe,

    das ist ja echt ein sehr schöner Tierpark und man kann ja ordentlich was sehen.
    Mir tun die Tiere auf der einen Seite total leid, aber wenn sie viel Platz haben sollte es zumindest nicht ganz so schlimm sein. Ich liebe es nämlich auch, wenn ich mal in einen Tierpark gehen kann. .)

    Liebe Grüße,
    Ruby

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.