Unser neuer Wirbelwind: Der Akku-Staubsauger PowerPro Uno von Philips

Anzeige Familien mit (kleinen) Kindern kennen sicherlich das Problem: Nach dem Essen sieht es bei uns in der Küche regelmäßig aus wie Schweinestall. Gleiches gilt eigentlich auch für den Rest des Hauses. Verteilt werden dort zwar keine Essensreste, sondern vor allem Sand und Papierschnipsel, aber letztendlich kommt es auf das gleiche raus: Es muss gesaugt werden und das am besten täglich.

IMG_3045

Bis vor Kurzem haben wir dafür einen herkömmlichen Staubsauger benutzt, den man beim Saugen hinter sich herzieht. Leider tat dieser unserem Parkett auf Dauer nicht sehr gut. Trotz speziellem Parkettsaugeraufsatz mussten wir uns ständig über neue Kratzer ärgern. Diese kamen, wie wir nach einiger Zeit feststellten gar nicht vom Aufsatz, sondern vom Staubsauger selbst. Eine Zeit lang trugen wir daher beim Saugen den Staubsauger mit uns herum. Auf Dauer gibt das sicherlich Armmuskeln, aber bequem und handlich ist das nicht.

IMG_3029

Ein neuer Staubsauger musste also her. Aus besagten Gründen am besten ohne Element, das man hinter sich her ziehen muss und alles zerkratzt. Ideal erschien uns da der PowerPro Uno von Philips. Dabei handelt es sich um einen kabellosen Staubsauger, der mit einem 25,2-V Lithium-Ionen-Akku betrieben wird. Neben dem großen Vorteil, dass man beim Saugen nichts hinter sich herziehen muss, ist es sehr praktisch, dass man den PowerPro Uno von Philips kabellos betreiben kann. Vor allem, wenn man eine große Wohnung oder ein Haus mit mehreren Ebenen hat, ist es umständlich, den Staubsauger ständig in eine andere Steckdose stecken zu müssen. Außerdem schafft man es doch immer, sich in dem Kabel zu verfangen.

IMG_3030

Durch die verwendete PowerCyclone Technologie wird der Staubsauger beutellos betrieben. Beim Einsaugen wird der Staub von der Luft getrennt und in den Auffangbehälter gewirbelt. Dieser fasst übrigens 0,6l und kann, wenn er voll ist, sehr einfach ausgeleert werden. Zudem hat der PowerPro Uno einen Filter, der regelmäßig gereinigt werden muss. Dies ist schnell und einfach machbar, staubt nur ein wenig.

IMG_3035

Schafft man sich den PowerPro Uno von Philips an, braucht man nie wieder einen Staubsaugerbeutel zu kaufen. Die Saugleistung des Staubsaugers entspricht die eines 2000 Watt Staubsaugers. Je nach Verschmutzungsgrad kann man beim PowerPro Uno von Philips zwischen zwei Saugstufen wählen. Vor allem auf der ersten Stufe ist er verglichen mit anderen Staubsaugern schön leise.

IMG_3041

Aufgeladen wird der Staubsauger über die Steckdose. Bis der Staubsauger voll geladen ist, dauert es etwa fünf Stunden. Anschließend kann man etwa 50 Minuten damit saugen. Der Akku-Staubsauger verfügt über eine Abstellposition, die ich sehr praktisch finde. So kann man den Staubsauger gut und sicher abstellen.

Verwenden kann man den PowerPro Uno von Philips auf allen Hartböden sowie auf Teppichen. Bei Hartböden muss man, wie bei anderen Staubsaugern auch, natürlich aufpassen, dass keine Steinchen o.ä. auf dem Boden liegen, da dies auch zu Kratzern führen kann. Die TriAktiv Turbodüse ist so aufgebaut, dass sie Staub und Fusseln in einem Schritt aufnimmt. Allerdings hat die TriAktiv Turbodüse auch einen großen Nachteil: Aufgesaugt werden können wirklich nur Staub sowie kleinere Krümel. An größeren Stücken scheitert sie, was, vor allem in der Küche, ein wenig schade ist. Auch dicht an der Wand, in Ecken oder auf Treppen lässt es sich mit der Turbodüse nicht ganz so gut saugen, da immer ein gewisser Abstand bleibt. Die Bürste sollte genau wie der Filter regelmäßig gereinigt werden, da sich dort die Haare beim Aufsaugen verfangen. Am besten ist dies mit einer Schere möglich, mit der man an der Nut entlang schneidet. Hinzu kommt, dass man aufgrund der Größe des Auffangbehälters teilweise bei niedrigen Möbeln nur schlecht darunter saugen kann.

IMG_3044

Insgesamt sind wir mit dem Akku-Staubsauger von Philips jedoch zufrieden. Neben seiner Kabellosigkeit haben wir auch die geringe Größe sowie die Handlichkeit zu schätzen gelernt. Der Staubsauger von Philips liegt gut in der Hand und ist deutlich schneller griffbereit als ein herkömmlicher Staubsauger. Super ist auch, dass der Staubsauger recht leicht ist und so problemlos von Stockwerk zu Stockwerk getragen werden kann. Trotz der Vorteile benutzen wir unseren bisherigen Staubsauger weiterhin. Für eine gründliche Reinigung ist dieser dann doch besser.

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 38 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (11 Jahre) und dem Lavendelmädchen (8 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

6 Gedanken zu „Unser neuer Wirbelwind: Der Akku-Staubsauger PowerPro Uno von Philips“

  1. Ich glaub so ein Teil muss ich haben. Ständig muss ich den Katzen hinterhersaugen, Fell, verstreutes Katztenstreu, Pappfetzen, weil wieder ein Karton zerlegt wurde und und und. Ich finde es immer total nervig, das Kabel ist so kurz und muss x mal umgesteckt werden und der Sauger so sperrig. Okay alt ist er dazu und müsste dringend ersetzt werden.
    Den von dir vorgestellten Sauger werde ich mir hier mal im Laden vor Ort anschauen.

    LG Martina

  2. Guten Morgen meine Liebe,

    ich würde mir wohl solch einen Staubsauger prinzipiell auch anschaffen, denn dieses doofe hinterhergeziehe unseres jetzigen Saugers nervt einfach unheimlich. Besonders wenn man etwas zu schnell ist und er dann ständig an die Möbel dozt. *seufz*
    Aber gut, dafür müsste dieser Sauger allerdings bessere Leistungen bringen damit es sich auch lohnt.
    Also warte ich mal noch ein bisschen 😉

    Liebe Grüße,
    Ruby

  3. Hallo Anika,

    so ein kabelloser Staubsauger ist doch klasse! Ich hoffe, wir haben auch bald einen neuen, sodass ich mich nicht ärgern muss beim Staubsaugen zur Steckdose zu laufen, wenn ich denn schon fleißig dabei bin! 🙂
    Eigentlich sind es nur ein paar Sekunden, doch warum nicht auf neueste Technik setzen?

    Der Philips-Staubsauger gefällt mir sehr!

    Viele Grüße,

    Alex.

  4. Wir hatten im Laufe der Jahre verschiedene Akku-Handstaubsauger im Einsatz. Eigentlich haben sie alle nichts getaugt, schwache Saugleistung, keine oder nur schwache Teppichsaugbürste, schwache Akkus etc.

    Seit drei Jahren haben wir den Dyson DC 62 im Einsatz und sind absolut zufrieden. Mit 21,6 V Akkuleistung (entspricht ca. 350 Watt ) ist das Teil ausreichend Leistungsstark (zwei verschiedene Leistungsstärken einstellbar). Im Zubehör sind Verlängerungsrohr, Fugendüse, breite Bodendüse für Laminat etc. und als besonders wichtig eine „echte“ Teppichklopf- und Saugbürste. Mittlerweile benutze ich das Teil auch zu Hause, wenn meine Holde der Meinung ist, ich müsste mal schnell durchsaugen.

    Der Nachteil ist allerdings, dass dieses Teil nicht gerade sehr preiswert ist. Wir hatten Glück und konnten eine Sonderaktion nutzen mit 220,00 EUR denn bei Amazon z.B. werden derzeit 341,00 EUR verlangt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.