Die Delinero Box im Januar 2015

Anzeige Vor einiger Zeit war es endlich wieder so weit. Unsere Postbotin brachte uns die Delinero Box für den Monat Januar. Ich war zu dem Zeitpunkt nicht zu Hause. Netterweise warteten der Lavendelpapa und der Lavendeljunge auf mich, so dass wir das Paket gemeinsam öffnen konnten. Ein kurzer Blick auf den oben aufliegenden Umschlag: Im Januar 2015 entführt uns Delinero nach Dänemark. Bei löste der Ländername sofort Vorfreude aus. Schließlich fahren wir jedes Jahr mindestens einmal nach Dänemark. Und auch wenn ich die dänische Küche nicht unbedingt mit kulinarischen Hochgenüssen in Verbindung bringe, gibt es doch einige dänische Lebensmittel, die ich sehr schätze.

IMG_6382

Gespannt öffneten wir also die Delinero Box. Zum Vorschein kamen:

  • Danablu – Dänischer Blauschimmelkäse – 3,79€
  • Rustikki Sticks – Knabberstangen mit Hafer und Salz – 2,09€
  • Rustikki Grov Kiks – Knäckebrot mit Leinsam – 3,59€
  • Paprika-Tomaten Würstchen – 7,99€
  • Cervera Remoulade puré – 4,69€
  • Johannisbeer-Apfel-Saft – 2,99€
  • Fynsk Forar Bier – 6,99€
  • Räuchersalz – 3,99€
  • Bärlauch – 3,79€
  • Salmiak Lakrids Chocolade – 5,79€
  • Haselnuss Dressing – 7,49€

Auf den ersten Blick wieder eine bunte Mischung aus Lebensmitteln und Getränken, die nicht zu ausgefallen, aber dennoch besonders sind. Da ich ein großer Lakritzfan bin, war ich natürlich besonders gespannt auf das Lakritz. Beim obligatorischen Softeis in Dänemark kann ich mich nie entscheiden, ob ich mein Eis mit Lakritz- oder mit Schokostreuseln nehmen soll. Bei dem in der Delinero-Box enthaltenem Lakritz hat man beides, denn es ist mit Vollmilchschokolade und Lakritzpulver überzogen. Einmal angefangen, kann man gar nicht mehr wieder aufhören. Das weiche Lakritz ist mild im Geschmack und bekommt durch die Schokolade das gewisse Etwas. Lecker!

_MG_7108

Sehr gerne probiert haben wir auch die Knabberstangen mit Hafer und Salz sowie das Knäckebrot. Bei Knäckebrot denke ich sowieso immer sofort an Dänemark. Das in der Delinero Box enthaltene ist sehr lecker. Es ist sehr knackig und dank des Leinsams eignet es sich auch gut als kleiner Snack zwischendurch. Das gleiche gilt auch für die Knabberstangen. Zusammen mit Käse eignen sie sich wunderbar als Snack und können geschmacklich, genau wie das Knäckebrot, überzeugen.

_MG_6691

Auch die Würstchen mit Paprika und Tomaten wurden probiert und für lecker befunden. Durch die Paprika und die Tomaten bekommen die Würstchen einen völlig anderen Geschmack und waren als Abwechslung sehr willkommen.

_MG_6697

Geschmeckt hat uns auch der Johannisbeer-Apfel-Saft. Für uns war das eine Mischung, die wir bislang noch nicht kannten. Durch die Johannisbeere war der Saft schön sauer. Aufgrund des Preises von knapp 3€ pro 0,33l-Flasche, werden wir ihn aber leider nicht noch einmal kaufen. Das ist uns einfach zu teuer.

_MG_6404

Auch die in der Delinerobox Januar 2015 enthaltenen Gewürze kann man gut gebrauchen. Bei dem Blauschimmelkäse scheiden sich bei uns leider die Geister. Der Lavendelpapa kann Blauschimmelkäse nicht ausstehen. Ich finde ihn hin und wieder ganz lecker. Danablu kannte ich bereits aus meiner Kindheit und fand ihn auch dieses Mal wieder gut.

Wie ihr seht, war die Delinero Box auch im Januar wieder gut gefüllt mit vielen verschiedenen Leckereien. Dank der Vielfalt war wieder für jedes Familienmitglied etwas dabei, so dass ich mich schon sehr auf die nächste Delinero Box freuen. Wohin dann wohl die Reise geht?

Was sagt ihr zur aktuellen Delinero Box? Trifft sie euren Geschmack? Welches Produkt hätte euch am besten gefallen?

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 36 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (8 Jahre) und dem Lavendelmädchen (5 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.