Gut geschützt durch den Winter – die Tragecover von MaM im Test

Anzeige Weihnachten ist vorbei. Der Besuch ist wieder weg und nach und nach fällt auch der ganze Weihnachtsstress von einem ab. Da der Kindergarten erst im neuen Jahr wieder losgeht, haben wir zwischen den Jahren mal wieder Zeit etwas mit der ganzen Familie zu unternehmen. Erst hatten wir überlegt, noch einmal ein paar Tage zu verreisen. Ein paar Tage am Meer hätte ich sehr schön gefunden. Leider hatten diese Idee wohl bereits einige Leute vor uns, denn die meisten schönen Hotels waren längst ausgebucht. So verbringen wir die Zeit eben zu Hause und machen, damit es für den Lavendeljungen nicht zu langweilig wird, einige Ausflüge. Das Spielen mit den Weihnachtsgeschenken macht zwar großen Spaß, aber nach einiger Zeit merkt man schon, dass dem Lavendeljungen der Kindergarten und vor allem frische Luft fehlen.

So haben wir vorgestern den Tag genutzt und haben einen Ausflug zum nah gelegenen Tiergehege gemacht. Natürlich dick eingepackt, denn inzwischen ist es hier recht kalt geworden. Während ich beim Lavendeljungen, der für die kalten Tage einen dicken Schneeanzug hat, keinen Sorgen habe, dass ihm kalt wird, sieht es beim Lavendelmädchen schon ein wenig anders aus. Inzwischen benutzen wir, wenn wir mit dem Lavendelmädchen unterwegs sind, meist eine Babytrage. Zu Beginn des Herbstes konnten wir diese noch problemlos unter der Jacke verstecken. Inzwischen ist das Lavendelmädchen aber so groß geworden, dass sich der Reißverschluss nicht mehr schließen lässt. Und eine offene Jacke ist bei Minusgraden nicht unbedingt eine Alternative.

Für den Winter musste also unbedingt eine Lösung her. Da uns eine größere Jacke nicht unbedingt sinnvoll erschien, haben wir uns nach einigem Überlegen für ein Tragecover entschieden. Von MaM gibt es da verschiedene Varianten für die unterschiedlichsten Wetterbedingungen. Designed wurden die Tragecover teilweise in Zusammenarbeit mit Manduca. Da wir das Lavendelmädchen mit dem Tragecover nicht nur vor Wind, Regen und Schnee schützen wollen, sondern auch vor der Kälte, haben wir uns für die Kombination aus zwei Covern entschieden.

Gegen den Kälte gibt es von MaM das Cold Weather Insert aus weichem Fleece. Das Cold Weather Insert lässt sich entweder mit anderen Covern kombinieren oder auch, wenn es nicht ganz so kalt ist, einzeln verwenden. Dabei kann es sowohl unter als auch über der Jacke getragen werden. Der Clou an dem Cold Weather Insert ist, dass es nicht nur das Baby wärmt, sondern auch zusätzlich noch eine Schalfunktion hat. Gerade wenn man das Kind in der Babytrage hat, möchte man nicht unbedingt einen Schal umbinden, da er sonst dem Kind im Gesicht hängt und stört. Mit dem Cold Weather Insert bleibt auch der Hals der Mama oder des Papas schön warm. Wer die Schalfunktion nicht nutzen möchte, kann diese auch mit wenigen Handgriffen abknöpfen, denn an dem Cold Weather Insert befinden sich Druckknöpfe.

Je nach Größe und Umfang des Traglings bzw. des Tragenden gibt es verschiedene Druckknopfreihen, so dass das Tragecover eigentlich immer passend ist. Erhältlich ist das Fleececover in schwarz und in braun für einen Preis von knapp 35€. Verwendet werden kann es sowohl in Kombination mit Babytragen als auch Tragetüchern. Es ist für das Tragen auf dem Bauch und auf dem Rücken geeignet.

Um das Lavendelmädchen auch gegen Regen, Wind und Schnee zu schützen, haben wir nun außerdem das All Weather Cover. Dies ist wasserdicht bis 5000mm Wassersäule und hat ein dünnes Innenfleece. Im Frühling, Sommer und Herbst lässt es sich auch ohne das Cold Weather Insert verwenden. Zu dem Tragecover gehört noch ein Hut, damit auch der Kopf des Kindes nicht nass wird.

Genau wie auch das Cold Weather Insert wird das MaM All Weather Cover über die Babytrage bzw. das Tragetuch gezogen. Dabei befindet sich unten am Tragecover ein Gummizug, der je nach Größe des Kindes enger gestellt werden kann. Dank des Gummis sind die Füße des Kindes nicht nur vor Regen, sondern auch vor Wind und Kälte geschützt. Auch beim Kopf des Kindes kann man das Tragecover an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Befestigt wird es mithilfe von zwei Bändern, die man auf dem Rücken über Kreuz verknotet. Das MaM All Weather Cover hat zusätzlich noch zwei Taschen, um Dinge zu verstauen. Optisch sind die zwar nicht ganz so schick anzusehen, praktisch sind sie unter Umständen aber doch. Erhältlich ist das Tragecover in schwarz für knapp 60€.

Nachdem wir die Tragecover nun schon einige Zeit verwendet haben, kann ich sie euch nur ans Herz legen. Sie sind zwar optisch nicht unbedingt die Hingucker, dafür können sie in ihrer Funktionalität punkten. Das Lavendelmädchen wird dank des Cold Weather Inserts nicht nur warm, sondern mithilfe des All Weather Covers auch trocken gehalten, so dass unseren Ausflügen in den kommenden Tagen und Wochen nichts mehr im Wege steht.

Wie verbringt ihr eure freien Tage? Oder müsst ihr leider arbeiten?

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 36 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (8 Jahre) und dem Lavendelmädchen (5 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

12 Gedanken zu „Gut geschützt durch den Winter – die Tragecover von MaM im Test

  1. Das ist ja genial, ich finds optisch gar nicht mal übel. Die Funktion übertrifft aber alles, wird definitiv vorgemerkt für den Fall der Fälle 🙂 <br />Wir waren bis kurz vorher wochenlang krank, richtig heftig leider, meine Mom haben wir angesteckt so das wir Weihnachten bei ihr am nächsten WE nachholen 🙂 LG Desiree

  2. So ein Ding habe ich jetzt schon öfter gesehen – würde mich auch echt mal interessieren, diese Art von Tragetuch auszuprobieren und mal zu testen, wie sich das anfühlt und was der Kleine davon hält 😉

  3. Tolles Teil – wir spielen auch mit dem Gedanken, uns so eine Babytrage zuzulegen. Der Test verspricht ja einen guten Wetterschutz. Danke für den tollen Bericht!

  4. Ich habe bisher nur das klassische Tragetuch für unser Baby verwendet.
    Die Babytrage und das Tragecover sehen sehr vielversprechend und praktisch aus.
    Ich glaube, ich werde mir eine zweite Tragehilfe in dieser Form mal anschaffen 😉

    1. Während wir bei Nummer eins vor allem ein Tragetuch verwendet haben, haben wir uns bei Nummer zwei für eine Tragehilfe entschieden. Ich glaube, da hat jedes Kind seine eigenen Vorlieben.

  5. Hey Anika, danke für diesen ausführlichen Testbericht! Ich denke ich werde mir das Modell ebenfalls zulegen – die kalten Tage kommen ja jetzt erst. Du hast wirklich einen tollen Blog – mach weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.