Ein Guss-Topf von Gastrolux im Test

Anzeige Jetzt im Dezember ist wieder Backsaison. Auch mit zwei Kindern haben ich mir vorgenommen, mindestens zwei Mal in der Adventszeit zu backen. Zwar kostet das Backen mit Kindern immer etliche Nerven, es macht aber auch jede Menge Spaß. Schließlich ist es mehr als niedlich anzusehen, wie die Kinder voller Begeisterung den Teig ausrollen, die Plätzchen ausstechen und mit viel Fantasie verzieren. Da macht es auch nichts, wenn die Küche nachher aussieht, wie ein Schlachtfeld. Naja, jedenfalls im ersten Augenblick.

Auch die Zeit der Bratäpfel, des Stollens und all der anderen Weihnachtsleckereien ist nun wieder. Außerdem bekomme ich, wenn es jeden Tag früher dunkel wird, automatisch Lust, etwas zu kochen. So verbringe ich, sobald es die Kinder zulassen, gerne Zeit in der Küche. Da passte es natürlich sehr gut, dass ich momentan von Gastrolux einen kleinen Guss-Kochtopf testen kann.

Denn auch wenn ich in der Küche eigentlich ganz gut ausgestattet bin, bei den kleinen Töpfen ist es immer etwas eng. Deshalb habe ich mir beim großen Gastrolux-Produkttest 2014 einen Topf mit Ausgießmöglichkeit an beiden Seiten ausgesucht. Dieser ist ideal für das Erhitzen von Milch oder das Zubereiten von Soßen, was in der Weihnachtszeit ja nicht selten vorkommt. Der Topf hat einen Durchmesser von 20 cm und ist sowohl für den Ceran-, Gas-, Elektro- als auch für den Halogenherd geeignet. Wer einen Induktionsherd hat, kann den Topf auch für diesen erwerben. Erhältlich ist der Topf entweder mit festmontiertem oder abnehmbaren Stiel. Ich habe mich für die Variante mit festmontiertem Stiel entschieden, weil ich den Topf in der Größe trotzdem noch recht handlich finde. Statt eines abnehmbaren Stiels habe ich mir stattdessen für einen Glasdeckel gegönnt. Dieser ist bei Gastrolux nicht im Lieferumfang enthalten. Man kauft ihn extra hinzu.

Der Topf von Gastrolux ist wie fast alle Produkte von Gastrolux aus Aluminium-Guss, das im so genannten Squeeze-Casting-Verfahren von Hand gegossen wird. Die Oberfläche der Produkte ist mit BiotanPlus veredelt, wodurch eine lange Antihaftbeschichtung gewährleistet ist. Dass das wirklich so ist, kann ich bestätigen. Schließlich habe ich schon einige Produkte von Gastrolux im Schrank. Diese sehen auch nach längerer Benutzung noch immer aus wie neu. Auch die Antihaftbeschichtung ist noch super. Zudem benötigt man dank der guten Antihaftbeschichtung deutlich weniger Fett zum Anbraten o.ä., so dass ein Kochen und Braten mit den Produkten von Gastrolux auch gesünder ist. Toll an den Produkten von Gastrolux ist auch, dass man sie bis 240 Grad erhitzen kann, so dass die Töpfe und Pfannen samt Deckel auch problemlos in den Ofen gestellt werden können.

Wie auch die anderen Produkte von Gastrolux gefällt mir der Topf gut. Er hat eine gute Größe, hat eine gute Hitzeentwicklung und hat eine gute Antihaftbeschichtung, so dass nichts so schnell anbrennt. Die Verarbeitung ist sehr hochwertig, so dass die Produkte von Gastrolux eine lange Lebensdauer haben. Noch immer schade an den Produkten von Gastrolux finde ich, dass man sie offiziell nicht in der Spülmaschine reinigen darf, sondern von Hand spülen muss. Ansonsten kann ich die Pfannen und Töpfe von Gastrolux aber absolut empfehlen. Allerdings ist zunächst eine kurze Umgewöhnung notwendig, da die Töpfe und Pfannen von Gastrolux ja deutlich schwerer sind als herkömmliche.

Kennt ihr schon die Produkte von Gastrolux? Wie gefallen sie euch?

Anika

Dieser Artikel wurde verfasst von Anika: Zusammen mit der Lavendelfamilie, die aus dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (6 Jahre) und dem Lavendelmädchen (3 Jahre) besteht, wohne ich in Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Seitdem ich Kinder habe, habe ich das Basteln für mich entdeckt und probiere viele DIY-Ideen aus. Gemeinsam mit den Kindern zu kochen, zu backen und raus in die Natur zu gehen, macht uns allen richtig viel Spaß.

9 Gedanken zu „Ein Guss-Topf von Gastrolux im Test

  1. Der Topf hat eine große Auslauföffnung, super, selten wo gesehen. Meistens sind sie schmal und klein, dass man ja nur &quot;Tröpchen&quot; für &quot;Tröpchen&quot; raus schütten darf, sonst schwabbt es über.<br />Liebe Grüße

  2. Hihi, ich habe im Winter auch eher Lust zum kochen. Da wird gleichzeitig gekocht und gebacken und neue Rezepte ausprobiert… Im Sommer hat man dann wieder das Problem mit der Waage ;-)<br />Gastrolux Produkte finde ich übrigens erste Klasse!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.