Ein Heimwerkertraum

Anzeige Durch unseren Hauskauf haben in den letzten Monaten viel Zeit in Baumärkten verbracht. Dabei standen wir oft ratlos vor den Regalen, denn schließlich waren wir, was das Handwerken angeht, ziemlich unerfahren. Zwar hatten wir schon einmal einen Pinsel oder auch einen Schraubendreher in der Hand, aber ein ganzes Haus zu renovieren und dabei alles selbst zu machen, ist dann doch noch einmal etwas anderes.

Häufig machten wir uns also auf den Weg in den Baumarkt mit einem halbfertigen Plan im Kopf. Oft hatten wir eine ungefähre Vorstellung, was wir erreichen wollten, doch wie wir die Idee genau umsetzen wollten, wussten wir oft noch nicht. Wir waren also in der Regel auf die Hilfe eines fachkundigen Baumarktmitarbeiters angewiesen, der uns nicht nur sagte, wo wir bestimmte Sachen finden, sondern der uns auch mit Rat und Tat beiseite stand. Doch leider mussten wir die Erfahrung machen, dass viele Baumarktmitarbeiter von den Sachen oft nicht mehr Ahnung hatten als wir und wir doch auf uns alleine gestellt waren. Doch ab und zu hatte man auch Glück und erwischte einen „echten Allrounder“, den man fast alles fragen konnte.

Da wir in dieser Zeit recht viel im Baumarkt eingekauft haben, haben wir natürlich auch die Preise verglichen. Dabei ist uns aufgefallen, dass es zwischen den Baumärkten echt große Unterschiede gibt. Leider gibt es bei uns nur zwei verschiedene Baumärkte, so dass wir nicht immer die gewünschte Auswahl hatten. Während ich am Anfang stets ein Gefühl der Überforderung spürte, wenn wir einen Baumarkt betraten, wurde es mit der Zeit zur Routine. Heute gehe sogar schon fast gerne dort hin.

Wie ist es bei euch? Habt ihr einen Lieblingsbaumarkt? Falls ja, dann stimmt doch für diesen bei gutefrage.net ab. Denn dort wird im Rahmen der monatlich stattfindenden Auszeichnung der beliebteste Baumarkt Deutschlands gesucht, wobei es natürlich auch wieder etwas zu gewinnen gibt. Abstimmen könnt ihr noch bis zum 27.10.2013. Alle weiteren Informationen findet ihr hier.

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 38 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (11 Jahre) und dem Lavendelmädchen (8 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

6 Gedanken zu „Ein Heimwerkertraum“

  1. Ich bin sonst immer in den nächstgelegenen Baumarkt gefahren. Das ist MaxBahr. Aber die sind jetzt auch pleite wie Praktiker. Keine Ahnung ob es da weitergeht. Ich hoffe es sehr, denn der nächste Bauhaus ist viel zu weit entfernt. Lg und schönes Wochenende

  2. Ich HASSE Baumärkte mittlerweile, die Beiden großen Baumärkte hier bei uns gleichen sich in einem wie ein Ei dem Anderen: geht man rein und sucht etwas bestimmtes, ist definitiv NIRGENDS ein (kompetenter) Mitarbeiter zu finden, egal wie sehr man sich die Hacken abläuft. Ich bin um jeden Tag dankbar, wo ich NICHT in einen Baumarkt muss! ;-)<br />Manchmal lässt es sich nur leider nicht vermeiden,

  3. Ich kann mich Mestra nur anschliessen. Das selbe haben Wir hier leider auch.<br />Wenn man mal jemanden findet, der dann auch weiterhelfen kann ,hat man wirklich eine menge Glück gehabt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert