Was dampft denn da?

Anzeige Je größer die Familie und die Wohnfläche werden, desto mehr gibt es im Haushalt zu tun. Dazu gehören nicht nur das Aufräumen und Putzen, sondern auch u.a. das Waschen, Kochen und Bügeln. Während ich Sachen wie Kochen, Aufräumen und Waschen eigentlich ganz gerne mache, sind Putzen und vor allem Bügeln für mich ein Graus.

Wenn es nach mir ginge, würde ich mein Bügeleisen nie aus dem Schrank holen. Leider gibt es ein paar Kleidungsstücke, bei denen man auf das Bügeln leider nicht verzichten kann. Dazu gehören beispielsweise Hemden, Blusen oder auch Leinenhosen. Bislang habe ich für diese Zwecke immer das geerbte Bügeleisen von meiner Schwiegermama in Spe benutzt. Allerdings ist dies schon über 20 Jahre alt und dementsprechend nicht mehr auf dem neusten Stand der Technik. Und da es in seiner Bedienung auch nicht unbedingt komfortabel ist, musste dann doch irgendwann ein neues her.

Da ich keine Ahnung hatte, was ein gutes Bügeleisen ausmacht, informierte ich mich zunächst auf einigen Internetseiten und entschied mich dann für das Dampfbügeleisen Easy Store Pour & Store von Russell Hobbs. Mit der Marke hatte ich in der Vergangenheit schon gute Erfahrungen gemacht. Und auch dieses Mal hat sie mich nicht enttäuscht. Nach mehrmaliger Nutzung des Bügeleisens von Russell Hobbs kann ich nichts negatives darüber sagen. Und da ich mit meiner Wahl sehr zufrieden bin, möchte ich euch das Bügeleisen gerne genauer vorstellen:

Das Bügeleisen verfügt über 2400 Watt und ist mit einem 300ml-Wassertank ausgestattet, der sich mit einem abnehmbaren Einfülltrichter befüllen lässt. Da ich immer nur einzelne Teile bügle, ist der völlig ausreichend für mich. Am Heck des Bügeleisens befindet sich eine Verstaumöglichkeit für den Einfülltrichter, so dass man ihn nicht so schnell verlieren kann. Praktisch ist auch, dass das Bügeleisen über ein drei Meter langes Stromkabel mit 360 Grad-Kabelgelenk verfügt, so dass man flexibel damit arbeiten kann und kein Verlängerungskabel mehr nötig ist. Ist man mit dem Bügeln fertig, kann man das Kabel am Heck des Bügeleisens aufwickeln und mit einem Fixierungsclip befestigen, so dass man das Bügeleisen platzsparend verstauen kann.

Das Bügeleisen verfügt über eine Keramik-Bügelsohle mit Dampflöchern, die in gleichmäßigen Abständen über die Bügelsohle verteilt sind. Dies führt dazu, dass man mit dem Bügeleisen problemlos über die unterschiedlichen Stoffe gleiten kann und sich der Dampf gut verteilt. Der Dampf ist zudem variabel regulierbar. So kann man über einen Dampfregler den Dampf beispielsweise auch völlig abschalten und trocken bügeln. Außerdem hat das Bügeleisen eine Sprühfunktion, so dass man beispielsweise beim Trockenbügeln auch die Möglichkeit hat, den Stoff zu befeuchten.

Schaltet man das Bügeleisen ein, kann man über die Temperaturkontrollleuchte erkennen, ob es bereits die gewünschte Temperatur erreicht hat. Wie bei (fast) allen Bügeleisen üblich kann man zwischen drei Temperatureinstellungen wählen, so dass die Kleidung je nach Material entweder kalt, warm oder heiß bügeln kann. Das Bügeleisen liegt gut in der Hand und ist einfach zu bedienen, so dass ich mit meiner Wahl echt zufrieden bin.

Wie ist es mit euch und der Hausarbeit? Was macht ihr ganz gerne und was mögt ihr überhaupt nicht?

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 38 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (11 Jahre) und dem Lavendelmädchen (8 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

7 Gedanken zu „Was dampft denn da?“

  1. ich bin immer froh wenn ich mich vor dem Bügeln oder vor dem Fensterputzen drücken kann;)<br />Aber schick aussehen tut dein Bügeleisen ja schon,ich hab bisher immer nur die mit metallböden verwendet.

  2. Das sieht echt stylisch aus. Aber ich gebe zu, ich bügle nicht. Als Kind habe ich bügeln geliebt und bin sogar morgens heimlich am Wochenende aufgestanden und hab meiner Mutter alles weggebügelt. Ich hätte auch hier alles, aber es lohnt sich einfach nicht. Ich selbst wühle gerne in meinem Schrank und bei meinem Mann ist es eher unabsichtlich. Dadurch ist eh alles wieder zerknittert. Und bei

  3. Wie langlebig ist das Bügeleisen denn? Weil dass es stylisch aussieht daran besteht ja mal kein Zweifel. Nur bis jetzt sind mir die meisten Bügeleisen eigentlich immer nach kürzester Zeit kaputt gegangen.

  4. Als 1.: Bügelwäsche minimieren! Meine Mutter brachte mir noch bei, ALLES zu bügeln, aber genau genommen ist das völlig überflüssig. Blusen, die meisten Hosen und Pullover usw. müssen geügelt werden. Also praktisch alles, was man von außen sieht!
    Trotz Dampfbügeleisen bringt es noch mehr die Sachen zu bügeln, wenn sie noch leicht feucht sind und dann noch mal auf den Bügel hängen oder über den Ständer tun. Immer erst mal Ärmel, Kragen, Bundfalten ect. bügeln, der Rest geht eigentlich ganz einfach! Am besten Sachen aus Baumwolle, die man bei hoher Temperatur bügeln kann!
    Hi, ich habe mir was Witziges überlegt: Falten usw. sind die Probleme und die bügele ich nach und nach weg, bis kein Problem übrig bleibt. Dazu Radio oder TV an, eine Tasse Milchkaffee(bitte nicht drüber schütten!) und meist gehts dann schneller wie gedacht! Und gar nicht vorher schon stöhnen, uh, ich habe noch zu bügeln, sondern gleich anfangen. Ach und nicht vergessen: verkehrt herum bügeln! So gibt es keine glänzenden Stellen usw.

    Viele Grüße Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert