Produkttest: Leschi

Anzeige Heute möchte ich euch eine Neuentdeckung aus dem Bereich „Entspannung“ vorstellen. Da ich durch das viele Tragen meines kleinen Sohnes oft Nacken- und Rückenschmerzen habe, war ich auf der Suche nach einem Wärmekissen und bin dabei auf die Firma Leschi gestoßen.

Die Firma Leschi bietet verschiedene Produkte vor allem aus Fleece an. Im Angebot haben sie neben Wärmekissen auch Nackenkissen, Schals, Kuschelkissen sowie Fuß- und Handmuffs. Zudem gibt es noch Eierwärmer, Schlüsselanhänger und Telefonbücher. Erworben werden können die Produkte in verschiedenen Geschäften und Onlineshops. Zudem werden sie auch direkt auf der Seite von Leschi vertrieben und können zuzüglich 3,95€ Versandkosten bestellt werden.

Zum Testen erhielt ich den Klassiker „Die Katze Minina“ – ein Wärmekissen in Form einer Katze zugeschickt, die ich euch nun gerne genauer vorstellen möchte. Die Katze gibt es in zwei verschiedenen Ausführungen: Einmal stehend und einmal sitzend. Ich habe die stehende Variante erhalten, die man sich wunderbar um den Hals legen kann. Zudem ist sie in zwei verschiedenen Größen erhältlich. Die kleine Variante ist 21 x 9 cm groß und kostet 14,90€. Die große Variante ist 39 x 17 cm und kostet 24,90€. Verfügbar ist die Katze in verschiedenen Farben (Mitternacht (schwarz), Nebel (grau), Purpur (lila), Flamingo (pink) und Feuer (rot)). Ich habe sie klassisch in schwarz erhalten, was ich persönlich auch am Schönsten finde. Gefüllt ist das Kissen mit Bioweizen. Um es zu erwärmen, kann man es entweder für zwei Minuten bei 600 Watt in die Mikrowelle geben oder bei 100 Grad im Ofen erwärmen. Anschließend soll das Kissen etwa 45 Minuten wärmen. Ich habe meine schwarze Katze in die Mikrowelle getan, da diese Variante deutlich einfacher und schneller ist. Bei den ersten Malen wird sie dabei etwas feucht. Durch die gebogene Form passt sie sich gut dem Nacken und den Schultern an. Für meinen Geschmack könnte auch die große Variante etwas größer sein, so dass sie noch mehr auf den Schultern aufliegt und auch dort wärmt. Natürlich kann sie auch für den Bauch oder den unteren Rücken verwendet werden. Entsprechend der Packungsangabe hält die Katze ungefähr 45 Minuten warm, wobei die Wärme jedoch mit der Zeit immer mehr nachlässt. Verspannungen können durch die Anwendung angenehm gelöst werden. Durch die Verwendung von Bioweizen als Füllmaterial gibt die Katze kaum Geruch ab und ist sehr natürlich.

Da ich das Design und die Umsetzung der Katze kreativ finde, kann ich euch nur empfehlen euch ebenfalls ein solch zahmes Haustier zuzulegen. Wer keine Katzen mag, kann sich ja auch mit einem Elefanten, einer Giraffe oder einem Hund anfreunden. Schaut euch doch einfach mal im Shop um.

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 39 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (10 Jahre) und dem Lavendelmädchen (7 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

3 Gedanken zu „Produkttest: Leschi“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.