Produkttest: Arnika Beinspray von Kneipp

Anzeige In der Schwangerschaft ist der gesamte Körper, aber auch vor allem die Beine, stark belastet. Sie haben jede Menge zu tragen und können bei warmen Wetter auch mal anschwellen. Auch die Füße machen dann oft nicht mehr mit und lagern Wasser ein. Dann ist man froh, wenn man die Beine hochlegen und sie kühlen kann. Leider ist das nicht immer und überall möglich, weshalb man froh ist, wenn man eine Alternative zur Hand hat. Von Kneipp gibt es seit einiger Zeit das Arnika Beinspray, dass nicht nur pflegend, sondern vor allem auch kühlend und erleichternd bei müden Beinen wirken soll. Ich durfte das Spray testen und möchte es euch nun gerne vorstellen.

Erhältlich ist das Beinspray in einer 100 ml Pumpsprayflasche, die ansprechend gestaltet und nicht zu groß ist. Die Flaschengröße ermöglicht es, dass man sie gut in der Handtasche verstauen und immer dabei haben kann. Im Handel kostet das Spray etwa 6€. Zur Anwendung sprüht man es einfach auf die Haut auf und lässt es einziehen. Toll dabei ist, dass man es auch gut unterwegs verwenden und zum Beispiel direkt auf die Strumpfhose sprühen kann, ohne, dass es Flecken hinterlässt. In dem Spray ist neben Arnika auch Menthol, Campher und das Provitamin B5 enthalten. Bei der Anwendung riecht das Spray angenehm frisch. Zudem hat es einen leichten Lavendelduft. Mich erinnert der Geruch stark an das Arnika Massageöl von Weleda, was ja bei Zusammensetzung kein Wunder ist. Da ich das Massageöl liebe und damit herrlich entspannen kann, finde ich auch den Duft des Arnika Beinsprays von Kneipp sehr angenehm. Sprüht man sich das Spray auf die Beine, zieht es schnell ein und hinterlässt ein angenehm frisches und kühlendes Gefühl auf der Haut. Zuständig dafür sind das enthaltende Menthol sowie der Campher. Die Beine und Füße fühlen sich nach der Anwendung deutlich leichter an. Müde Füße und Beine erhalten durch das Spray eine tolle Pause. Dieses Gefühl hält für etwa eine halbe Stunde an und lässt dann langsam nach. Auch Beinschmerzen werden durch das Spray reduziert. Toll ist, dass das Spray frei von Farb- und Konservierungsstoffen und damit auch für empfindliche Haut geeignet ist. Auch ich leide oft unter Hautausschlägen. Das Beinspray von Kneipp habe ich jedoch gut vertragen. Wenn man offene Wunden hat, sollte man das Spray nicht verwenden, da wie bereits erwähnt, Menthol enthalten ist und das ziemlich brennen kann. Zudem hat das Spray durch das Provitamin B5 auch eine pflegende Funktion. Die Beine und Füße fühlen sich nach der Anwendung angenehm weich und geschmeidig an.

Insgesamt konnte mich das Beinspray überzeugen. Es duftet nicht nur herrlich, sondern zeigt auch seine Wirkung und konnte meinen Beinen und meinen Füßen eine deutliche Entlastung verschaffen. Toll ist, dass das Spray universell einsetzbar ist. So kann man es nach langem Stehen, Laufen und Sitzen oder auch nach dem Sport anwenden. Ich kann mir gut vorstellen, dass das Spray ab sofort auch bei längeren Autofahrten dabei ist.

Anika

Dieser Artikel wurde verfasst von Anika: Zusammen mit der Lavendelfamilie, die aus dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (6 Jahre) und dem Lavendelmädchen (3 Jahre) besteht, wohne ich in Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Seitdem ich Kinder habe, habe ich das Basteln für mich entdeckt und probiere viele DIY-Ideen aus. Gemeinsam mit den Kindern zu kochen, zu backen und raus in die Natur zu gehen, macht uns allen richtig viel Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.