Shoptest: Mirapodo

Anzeige Nach einer kurzen Shoppingpause war es mal wieder an der Zeit sich nach neuen Schuhen umzusehen. Da ich zur Zeit nicht so häufig in die Stadt komme, habe ich mich im Internet auf die Suche gemacht. Mein Ziel war es, ein paar elegante, aber gleichzeitig auch bequeme Schuhe zu finden. Zudem war ich auf der Suche nach einem Ersatz für meine Seglerschuhe, die leider langsam ihren Geist aufgeben. Bei meiner Suche bin ich auf den Onlineschuhshop Mirapodo gestoßen. Auf diesen war ich zwar schon einige Male bei Facebook aufmerksam geworden, bestellt hatte ich dort aber noch nie. Da mich das Angebot überzeugt hat, möchte ich euch den Shop heute gerne vorstellen.

Beim Stöbern im Onlineshop wurde ich von einem sehr großen und umfangreichen Sortiment überrascht. Angeboten werden sowohl Schuhe für Damen und Herren als auch für Kinder. Auch Sportschuhe hat Mirapodo im Sortiment. Angeboten werden zur Zeit rund 16.000 verschiedene Modelle von etwa 370 unterschiedlichen Marken, was ich wirklich beeindruckend finde. Der Onlineshop ist sehr übersichtlich gestaltet, wobei die Hauptkategorien jeweils zusätzlich in Unterkategorien unterteilt sind. So findet man beispielsweise im Bereich „Damen“ Schuhe aus den Kategorien „Pumps“, „Sandaletten“, „Ballerinas“, Clogs & Pantoletten“, „Schnürschuhe“, „Sneakers“, „Flache Slipper“, „Stiefeletten“ sowie „Stiefel“ und „Halbschuhe“. Auch „Sandalen“, „Sportschuhe“ und „Hausschuhe“ werden in dieser Kategorie angeboten. Neben dem großen Angebot an Schuhen, hat Mirapodo auch Socken und Strümpfe sowie einige Pflegemittel im Angebot. Entscheidet man sich für eine Kategorie werden einem alle Produkte dieser Kategorie nach Relevanz übersichtlich mit Produktbild sowie Angaben zur Farbe, Preis und Bewertung angezeigt. Man hat aber auch die Möglichkeit, sich die Produkte nach Verfügbarkeit, Preis, Bewertung oder auch nach Sale sortieren zu lassen, was ich eine sehr wichtige Funktion finde. Hat man bereits eine bestimmte Vorstellung vom gesuchten Schuh kann man entweder die Suchfunktion nutzen – ich habe mir hier beispielsweise Seglerschuhe anzeigen lassen – oder man kann bestimmte Einschränkungen vornehmen. So kann man sich neben der Kategorie für eine bestimmte Schuhart, eine bestimmte Größe oder Farbe, aber auch für eine bestimmte Marke, eine bestimmte Preisspanne oder ein bestimmtes Obermaterial entscheiden. Auch eine Einschränkung in Bezug auf die Absatzart, die Schuhspitze sowie auf die Schuhbreite und Absatzhöhe ist möglich, was ich sehr hilfreich finde. Vor allem bei Winterstiefeln bin ich oft auf der Suche nach eine bestimmten Form, die ich oft nicht finde. So kann die gezielte Suche vereinfacht werden. Toll an dieser Sortiermöglichkeit ist auch, dass die verschiedenen Suchkriterien miteinander kombiniert werden können. Hat man einen Schuh gefunden, der einem gefällt, kann man sich zudem ähnliche Modelle anzeigen lassen, was ich eine prima Funktion finde. Möchte man zu einem Schuh mehr erfahren, klickt man einfach auf das Produktbild. Man erhält dann eine große Auswahl an weiterführenden Produktbildern. So hat man eine super Möglichkeit, sich ein besseres Bild von dem Schuh zu machen. Zudem kann man hier die verfügbaren Größen einsehen und erhält weiterführende Informationen zu dem Schuh. Schön ist, dass es zu vielen der angebotenen Schuhe bereits Kundenbewertungen gibt. So kann man sich vor dem Kauf noch besser informieren. Gibt es den Schuh auch in einer anderen Farbe, kann man hier auch noch die Farbe wechseln.

Sobald man sich für einen Schuh entschieden hat, kann man ihn mit einem Klick in die Einkaufstasche befördern. Toll ist, dass bei Mirapodo generell keine Versandkosten anfallen. Bezahlt werden können die Schuhe per Rechnung, Kreditkarte, Bankeinzug, Vorkasse sowie Nachnahme und PayPal. Die Lieferung erfolgt über Hermes. Gefällt einem der Schuh nicht, bekommt man bei Mirapodo 100 Tage Rückgaberecht, was wirklich sehr großzügig ist. Möchte man den Schuh zurückschicken, erfolgt dies ebenfalls kostenlos.

Ich habe mir bei Mirapodo flache Slipper von Tamaris bestellt. Ich hatte bereits gute Erfahrungen mit der Marke und fand sie auch vom Bild ansprechend. Sie entsprachen meiner Vorstellung von einem bequemen, aber auch eleganten Schuh und brachten mich auch meinem Wunsch, einen Ersatz für meine Seglerschuhe zu finden, ein wenig näher. Da die Kundenbewertungen zu dem Schuh sehr unterschiedlich ausfielen, war ich jedoch etwas unsicher. Die Lieferung erfolgte sehr schnell. Innerhalb von zwei Werktagen waren die Schuhe bei mir. Geliefert wurden sie, wie auf der Seite angegeben, mit Hermes. Die Schuhe waren gut verpackt. Auch ein Retourenschein lag der Lieferung bei. Leider entsprachen die Schuhe nicht ganz der Abbildung auf Mirapodo. Wie bereits in den Kundenbewertungen zu lesen, ist der Schuh eher senffarben als braun. Auch die Verarbeitung des Schuhs ist nicht die beste. Die Nähte wirken zwar stabil und auch das Fußbett des Schuhs ist bequem, leider sind auf dem Schuh einige Kleberflecken zu finden, die sich jedoch mit einem feuchten Tuch entfernen lassen. Insgesamt finde ich die Schuhe jedoch sehr hübsch und bin auch vom Material Leder angetan, weshalb ich ihn vorerst nicht zurückschicken werde. Sollte ich es mir anders überlegen, kann ich ja noch von dem großzügigen Umtauschrecht bei Mirapodo Gebrauch machen.

Während mich der Onlineschuhshop Mirapodo mit seiner großen Auswahl, seiner übersichtlichen Webseite und seiner schnellen Lieferzeit voll überzeugen konnte, muss ich mir noch einmal überlegen, ob ich weiterhin Schuhe von Tamaris kaufen werde.

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 36 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (9 Jahre) und dem Lavendelmädchen (6 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.