Meine Tage sind gezählt

Anzeige Die Tage bis zur Geburt des Lavendelmädchens sind gezählt. Das sagt mir nicht nur der Blick in den Kalender; Auch körperlich merke ich, dass ich mittlerweile einiges zu tragen habe. So fallen mir längere Ausflüge oder Shoppingtouren schon ziemlich schwer. Auch längeres Stehen kann schon zu Rückenschmerzen führen, weshalb wir es uns zur Zeit lieber zu Hause oder im Garten gemütlich machen. Da der Lavendeljunge natürlich trotzdem beschäftigt werden möchte, ist guter Rat oft teuer. Zum Glück ist er mittlerweile in einem Alter, in dem er sich auch schon einmal eine Zeit alleine beschäftigen kann. In diesen Zeitphasen kann man ihn mit seinem Duplo, seinen Autos oder auch seiner Werkbank gut für eine halbe Stunde alleine lassen und auch mal die Füße hochlegen.

Ansonsten machen wir es uns gerne gemeinsam in seiner Kuschelecke gemütlich und lesen ein Buch nach dem anderen. Vor allem am Abend, wenn der Lavendeljunge eigentlich ins Bett soll, würde er am liebsten eine Geschichte nach der anderen hören. Um beim Vorlesen ein wenig Abwechslung zu haben, ist seine Bibliothek natürlich entsprechend groß. Immer wieder kaufen wir neue Bücher hinzu. Auf Dauer geht das natürlich ziemlich ins Geld, weshalb wir gerne auch mal bei den preisreduzierten Büchern schauen.

Eine Seite im Internet, die viele preisreduzierte Mängelexemplare anbietet, ist Arvelle. Dabei handelt es sich meist um Bücher mit kleinen Macken, die daher von der Buchpreisbindung befreit sind. Oft sind die Bücher dadurch 50 bis 90% günstiger. Angeboten werden bei Arvelle nicht nur Kinderbücher, sondern auch Bücher für Erwachsene, Hörbücher, DVDs und Musik. Ab einem Bestellwert von 19€ werden die Bücher sogar versandkostenfrei verschickt, so dass sich eine größere Bestellung lohnt. Die Lieferung erfolgt innerhalb weniger Werktage und die Freude über die Schnäppchen ist immer groß, weshalb ich euch ein Stöbern im umfangreichen Sortiment nur empfehlen kann.

Für alle Blogger unter euch habe ich noch einen besonderen Tipp: Bei Arvelle läuft noch bis zum 20. Juni 2014 eine Bloggeraktion. Wer über Arvelle in seinem Blog berichtet, bekommt einen 25€-Gutschein für den Shop. Alle genauen Infos zu dieser Aktion findet ihr hier.

Wir sind dann mal weg…

Anzeige Sicherlich wundert sich der eine oder andere von euch schon, warum es hier in den letzten Tagen so ruhig geworden ist. Das hat einen einfachen Grund: Seit Samstag sind wir im wohlverdienten Urlaub. Ein letztes Mal vor der Geburt des Lavendelbabys wollen wir bewusst ein paar Tage zu dritt verbringen und etwas von der weiten Welt sehen. Denn, wir kennen das ja schon von der Geburt des Lavendeljungens, in den ersten Wochen und Monaten nach der Geburt des Lavendelbabys wird die Welt für uns erst einmal wieder deutlich kleiner werden und sich auf unser Haus und die nähere Umgebung beschränken. (mehr …)

Für jedes Kind einen Zahn?

Anzeige Kennt ihr die alte Volksweisheit „für jedes Kind einen Zahn“? Irgendwie schwirrt sie mir, seitdem ich wieder schwanger bin, nicht selten durch den Kopf. Zum Glück sind meine Zähne von Natur aus sehr robust. Ich habe nur selten Probleme mit Zahnfleischentzündungen und auch von Karies bin ich bislang zum Glück verschont geblieben, was vermutlich nicht nur einer guten Substanz, sondern auch einer intensiven Zahnpflege geschuldet ist. Wie ich euch bereits erzählt habe, verwende ich seit einigen Jahren nicht nur eine elektrische Zahnbürste, sondern auch Interdentalbürsten, um die Zahnzwischenräume zu reinigen und einen Zungenreiniger, um möglichst alle Bakterien zu beseitigen. Denn trotz der gründlichen Reinigung durch eine elektrische Zahnbürste bleibt ja doch immer noch einiges im Mund, was da nicht bleiben soll.

Doch auch wenn man für die Pflege seiner Zähne täglich einige Minuten einplant und sich viel Mühe beim Reinigen der Zähne gibt, bleiben Verfärbungen durch Tee- und Kaffeekonsum sowie Ablagerungen nicht aus. Darum ist es wichtig, die Zähne ein bis zwei Mal im Jahr professionell reinigen zu lassen. Eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt sorgt dafür, dass harte und weiche Belege sowie Verfärbungen entfernt und die Zähne poliert und flouridiert werden, so dass sie einen besonderen Schutz haben. Besonders bei Personen, die zu Parodontitis neigen, ist eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung sehr wichtig. Angeboten werden professionelle Zahnreinigungen eigentlich in den meisten Zahnarztpraxen. So auch in der Zahnarztpraxis Leipziger14, wo sich eine geschulte Dentalhygienikerin speziell um Reinigung der Zähne der Patienten kümmert.

Auch ich war im Laufe meiner Schwangerschaft schon einmal bei der professionellen Zahnreinigung und werde auch noch ein zweites Mal gehen, denn obwohl die alte Volksweisheit „für jedes Kind einen Zahn“ nicht ganz der Wahrheit entspricht, ist es durchaus so, dass sich in der Schwangerschaft viel im Mundraum tut. Durch die hormonelle Umstellung ist das Zahnfleisch stärker durchblutet und ist dadurch deutlich weicher und empfindlicher. Dadurch können sich vorhandene Bakterien besser ansiedeln und zu Entzündungen führen. Hinzu kommt, dass sich die Zusammensetzung des Speichels verändert und die Kariesgefahr steigt. Im schlimmsten Fall können solche Entzündungen Frühgeburten begünstigen, was man als werdende Mama ja auf jeden Fall vermeiden möchte.

Wie ist eure Einstellung zur Zahnreinigung? Seid ihr da konsequent?

Massagemilch statt Massageöl?

Anzeige Zu den typischen Leiden einer Schwangeren gehören Rückenschmerzen dazu. Besonders wenn sich das Ende der Schwangerschaft nährt und der Bauch immer dicker wird, ändert sich auch meist die Haltung der Schwangeren, was oft zu Rückenschmerzen beiträgt. Auch ich habe in dieser Schwangerschaft mit Rückenschmerzen zu kämpfen, so dass ich meinen Mann nicht selten bitte, dass er mich massieren soll.

Leider ist meine Haut nicht nur empfindlich; In der Schwangerschaft soll man zudem ja auch bestimmte Inhaltsstoffe meiden, weil sie unter Umständen Wehen auslösen können. Dadurch fallen bei mir bestimmte Massageöle schon einmal von vorherein raus. Hinzu kommt, dass Öle die blöde Angewohnheit haben, dass sie leicht mal kleckern und dann unschöne Flecken hinterlassen. So wurde ich gleich hellhörig, als ich entdeckte, dass Kneipp nun auch eine Massagemilch auf den Markt gebracht hat.

Erhältlich sind momentan zwei verschiedene Sorten: Zum einen ist das die sinnliche Verführung und zum anderen die hautzarte Verwöhnung. Entschieden habe ich mich für die sinnliche Verführung. Die Massagemilch von Kneipp enthält Feigenmilch und Arganöl und verspricht, keinen störenden Ölfilm auf der Haut zu hinterlassen. Die 150ml Flasche kostet knapp 10€.

Die recht dünnflüssige Milch wird wie ganz normales Massageöl mit kreisenden Bewegungen in die Haut einmassiert. Sie zieht schnell ein und hinterlässt einen zarten, angenehmen Duft. Die Haut fühlt sich nach der Massage weich und wie eingecremt ein. Dieses Gefühl hält auch einige Zeit an. Dabei ist die Massagemilch von Kneipp sehr ergiebig, so dass die 150ml Flasche sicherlich einige Zeit reichen wird. Genau wie alle Produkte von Kneipp enthält sie keine Farb- oder Konservierungsstoffe, was vor allem bei empfindlicher Haut sehr wichtig ist.

Solltet ihr mit normalen Massageöl auch eure Probleme haben, dann probiert doch einfach mal die Massagemilch von Kneipp aus. Vielleicht ist sie ja auch etwas für euch?

Gedankensport

Anzeige Bis zum Ende meiner Schwangerschaft dauert es zwar noch ein paar Wochen, aber irgendwie befasst sich mein Kopf bereits jetzt hin und wieder mit dem Thema Rückbildung bzw. Sport. Genau wie in der Schwangerschaft mit dem Lavendeljungen habe ich auch dieses Mal einige Kilo zugelegt. Mein Gefühl sowie auch der Zwischenstand (ab und zu traue ich mich ja doch ganz heimlich zu Hause auf die Waage) sagen mir zwar, dass es dieses Mal nicht ganz so viele werden wie beim letzten Mal, aber die überflüssigen Kilos möchte man ja trotzdem nach einer Schwangerschaft wieder loswerden.

Beim letzten Mal habe ich ja den Fehler gemacht und habe viel zu früh mit der Rückbildung begonnen. Mein Körper war einfach noch nicht so weit. Vielleicht war es aber auch nur der falsche Rückbildungskurs oder der Druck, dass andere befreundete Wöchnerinnen auch schon starteten. Bereits nach fünf Wochen habe ich damals meinen Körper wieder mit Bauchmuskelübungen gequält, die meinem Beckenboden gar nicht gefallen haben. Dieses Mal werde ich es auf jeden Fall langsamer angehen lassen und mit ein paar einfachen Übungen zu Hause starten, die ich mir von meiner Hebamme zeigen lasse. Erst wenn ich mich wirklich bereit dazu fühle, werde ich mir einen geeigneten Rückbildungskurs suchen. Die Auswahl ist hier bei uns in der Stadt zum Glück recht groß.

Auch anschließend möchte ich gerne weiter Sport treiben. Eine Zeit lang hatte ich Step Aerobic betrieben. Das hat mir damals viel Spaß gemacht. Diese Sportart könnte ich mir auch dieses Mal gut wieder vorstellen. Man ist ordentlich in Bewegung, trainiert alle Körperregionen wie beispielsweise Bauch, Beine und Po und außerdem hat man viel Spaß dabei. Natürlich hilft Step Aerobic auch bei Rückenbeschwerden und stärkt die Bauch- und Rückenmuskulatur. Also eigentlich perfekt, wenn man wieder in Form kommen möchte. Das letzte Mal habe ich einen Kurs im Fitnessstudio besucht. Man kann sich natürlich aber auch ein Steppbrett, wie ich es auf steppbrett.org gefunden habe, für zu Hause kaufen. Doch ich glaube, dann würde mir persönlich die motivierende Gruppe fehlen.

Doch bis ich mich entscheiden muss, ist ja noch ein wenig Zeit. Jetzt wird erst einmal der Rest der Schwangerschaft genossen! Welchen Sport habt ihr nach eurer Schwangerschaft betrieben? Was hat euch gut getan?

Meine Haut macht, was sie will

Anzeige Mittlerweile bin ich schon im letzten Drittel meiner Schwangerschaft angekommen. Meine Güte, wie die Zeit verfliegt! Während ich bei der Schwangerschaft mit dem Lavendeljungen noch die Tage gezählt habe, rechne ich dieses Mal eher in Wochen oder Monaten. Schon erstaunlich, wie sich die Wahrnehmung verändert. Auch wenn dieses Mal nicht ganz so viel Zeit zum Lesen von Fachliteratur, Besuchen von Babymärkten und Zeit zu Zweit bleibt, merke ich natürlich trotzdem jeden Tag etwas von der Schwangerschaft: Ich freue mich (noch) über jeden Fußtritt des Kindes und genieße auch sonst das Gefühl des stetig wachsenden Bauches. Denn auch in der zweiten Schwangerschaft trägt man diesen nicht ohne Stolz vor sich.

Außerdem erinnern mich auch die einen oder anderen Wehwehchen täglich daran, dass ich schwanger bin. Denn anders als noch bei der Schwangerschaft mit dem Lavendeljungen haben diese auch nicht im zweiten oder dritten Drittel der Schwangerschaft nachgelassen. Leider sind Übelkeit und Rückenschmerzen noch immer mein ständiger Begleiter. Ebenfalls sehr unangenehm finde ich die unreine Haut, zu der ich seit Beginn der Schwangerschaft neige. Bedingt durch die Hormonumstellung haben sich vor allem im Gesicht viele Pickel und Hautunreinheiten gebildet, die seitdem auch nicht mehr verschwinden. Natürlich versuche ich mit der einen oder anderen Creme entgegen zu wirken oder die Hautunreinheiten mit Make-Up zu überdecken: Aber kaum ist der eine Pickel verschwunden, ist der nächste auch schon wieder da. Hinzu kommen, für eine Schwangerschaft nicht unübliche, Pigmentflecken, die hoffentlich nach der Schwangerschaft wieder genauso schnell verschwinden, wie sie gekommen sind.

Auch wenn diese kosmetischen Probleme natürlich ärgerlich sind, gehören sie ja doch zu einer Schwangerschaft irgendwie dazu, oder? Besonders ärgerlich sind sie für mich aktuell nur deshalb, weil demnächst im engen Familienkreis eine große Hochzeit ansteht, bei der ich als Trauzeugin auch irgendwie im Mittelpunkt stehe. Natürlich möchte man dann selbst auch besonders schön und gepflegt aussehen. Und während sich die Braut durch eine Stylistin schminken und die Haare machen lässt, werde ich wohl noch mal mein Sortiment an Beauty- und Kosmetikprodukten aufrüsten und mir einige Helferchen für den großen Tag bestellen.

Kennt ihr unreine Haut auch aus euren Schwangerschaften? Habt ihr diesbezüglich irgendwelche Geheimtipps für mich?

Die Leiden einer Schwangeren

Anzeige Der eine oder andere von meinen Lesern weiß es bereits: Der Lavendeljunge bekommt im Sommer Verstärkung. Ein neues Lavendelbaby ist unterwegs! Leider geht die Schwangerschaft dieses Mal nicht ganz spurlos an mir vorbei. Während ich mich beim Lavendeljungen die meiste Zeit wie das blühende Leben gefühlt habe, habe ich dieses Mal vor allem mit den typischen Schwangerschaftsbeschwerden zu kämpfen: Übelkeit, Darmprobleme, Kopf- und Rückenschmerzen sowie bitterer Geschmack im Mund. Ich bin gespannt, was sich in den kommenden Wochen noch alles dazu gesellt. Genervt bin ich auf jeden Fall jetzt schon; Auch wenn noch etwas über die Hälfte der Schwangerschaft vor mir liegt.

Um meine ganzen Wehwehchen zu bekämpfen, habe ich vor ein paar Tagen erst einmal eine große Bestellung bei versandApo.de aufgegeben. Die Online-Apotheke bietet neben den Standard-Medikamenten auch ein großes Sortiment an Naturheilmitteln an, wobei die meisten Produkte unterhalb der UVP verkauft werden. Ergänzt wird das Angebot u.a. durch Kosmetik und Körperpflegeprodukte. Außerdem bietet die versandApo viele Produkte für Mutter und Kind an.

Um am Abend ein wenig entspannen und natürlich um meinen lästigen Kopf- und Rückenschmerzen entgegenwirken zu können, habe ich bei der versandApo erst einmal eine große Menge Massageöl bestellt. Zum Glück ist mein Mann so lieb, dass er sich am Abend nicht nur für meinen Babybauch Zeit nimmt und diesen einölt, sondern auch gleich meinen Rücken und Nacken massiert. Leider ist es so, dass ich viele Massageöle von den Inhaltsstoffen her nicht vertrage. Hinzu kommt, dass man in der Schwangerschaft bestimmte Inhaltsstoffe wie beispielsweise Arnika vermeiden sollte, so dass man bei der Auswahl eines geeigneten Massageöls ein wenig aufpassen sollte. Entschieden habe ich mich letztendlich für ein spezielles Massageöl für Schwangere von Frei. Dabei kann ich mir sicher sein, dass es erstens für Schwangere geeignet ist und dass ich es zweitens vertrage, denn die Produkte von Frei sind in der Regel auch für sensible Haut geeignet. Für die Rückenmassage landete außerdem das Calendula Massageöl von Weleda im Warenkorb.

Um meine, immer noch andauernde Übelkeit zu bekämpfen, hat mir meine Hebamme Traubenzucker empfohlen. Deshalb habe ich erst einmal eine große Auswahl bestellt. Bestellt habe ich zudem noch einiges für die tägliche Mundhygiene. Gerade in der Schwangerschaft sind das Zahnfleisch und auch nicht Zähne selbst besonders anfällig für Entzündungen oder ähnliches. Da sorgt man lieber vor und rückt dem Mundraum mit elektrischer Zahnbürste, Interdentalbürste und Zungenreiniger zu Leibe.

Ich hoffe mal, dass meine Maßnahmen helfen. Drückt mir die Daumen!